Science Visualization: Scientific Poster wird im Berliner Museum für Kommunikation ausgestellt

red-dot

Das mit dem Red Dot Award ausgezeichnete 'Next Generation Scientific Poster' wird bis  18. Januar 2015 im Museum für Kommunikation in Berlin im Rahmen der "Best Communication Design – Red Dot Winners Selection 2014" ausgestellt. Danach wird die Ausstellung in Basel und in Essen gezeigt. Rund ein Jahr lang hatten der Muthesius Absolvent Konrad Rappaport und Meeresforscher aus dem Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ unter Federführung von Professor Tom Duscher an dem digitalen Wissenschaftsposter zum Thema „Untermeerische Hangrutschungen“ gearbeitet. Eine erste Version des Projekts „Next Generation Scientific Poster“ wurde im vergangenen Herbst auf einer internationalen Fachkonferenz präsentiert und seitdem weiterentwickelt. (...)

08.11.2014 · , ,

Der Forschungsschwerpunkt Science Visualization

magens-hoggenmueller_sci-vi_02

Mehrmediale Wissensdarstellungen nehmen eine zunehmend zentrale Rolle ein. Sie bieten nicht nur eine Grundlage für die Wissensvermittlung, sondern bilden auch den Rahmen für den Erwerb von Wissen. Während avancierte mediale Versinnlichungsmöglichkeiten in den Wissenschaften lange vernachlässigt wurden, liegt diesbezüglich in den Künsten und Designausrichtungen ein besonderes Kompetenzfeld.
Die Muthesius Kunsthochschule hat sich die Suche nach gestalterischen Lösungen insbesondere visueller, kommunikationsspezifischer und szenographischer Fragestellungen im Bereich der Wissensdarstellung bereits seit Jahren erfolgreich zur Aufgabe gemacht. Neben den Professoren Tom Duscher, Stephan Sachs und Manfred Schulz sind zwei wissenschaftliche Mitarbeiter in dem Forschungsschwerpunkt beschäftigt: Der Soziologe Sebastian W. Hoggenmüller und Informations- und Motiondesigner Michel Magens untersuchen innovative, mediale Versinnlichungsmöglichkeiten und deren theoretischer Reflexion. (...)

07.11.2014 · , ,

Dock of Learning – Design of, as & beyond knowledge

portofknowledge

Symposium 2‐3 July 2014 in Kiel

Research, teaching and practice are names given to the activity of producing, disseminating and exercising of knowledge. This division of labour is mirrored by the differentiation of academic institutions. The Humboltian University focuses on research and theory‐based teaching, leaving practice-­oriented teaching to the Fachhochschule. The Kunsthochschule, although has university-­equivalent status, devotes also to practice-­oriented teaching. (...)

12.05.2014 · ,

Healthy Aging Network of Competence

HANC ist ein EU-gefördertes Forschungsprojekt, an dem die Muthesius Kunsthochschule im Zeitraum von Januar 2013 bis Dezember 2014 als aktiver Partner teilnimmt.Das Projekt zielt darauf ab, sich der Herausforderungen des demografischen Wandels und der einhergehenden alternden Gesellschaft zu stellen. Dies soll durch die Etablierung eines starken, alle Akteure dieses Feldes integrierenden Netzwerkes ermöglicht werden. (...)

03.04.2014 · ,

Research-based art / Art-based research

Die Muthesius Kunsthochschule Kiel und Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein starteten in Istanbul ein internationales Programm mit dem Titel research-based art / art-based research.Schwerpunkt dieses europäischen Kooperationsprojektes ist es, Möglichkeiten und Perspektiven einer kreativen Politisierung des öffentlichen Raumes aufzuzeigen. Des Weiteren zielt es darauf ab, langfristige Partnerschaften zu etablieren. Das Projekt generiert ein weitverzweigtes und diversifiziertes Netzwerk aus Künstlern und Kulturschaffenden, Wissenschaftlern und Studierenden, Journalisten und der interessierten Öffentlichkeit. (...)

02.04.2014 · ,

Vortragsreihe Blow-up

Blow-up SoSe 2014

Die vormals sogenannte »Kunst im öffentlichen Raum« ist heute in der Diskussion als Räume, Sprache und Objekte entgrenzende künstlerische Intervention und Performance. Sie eröffnet neue Wirkungs- und Realisierungsmöglichkeiten für den öffentlichen Raum und umfasst Eingriffe und Gestaltungen von Orten, Plätzen und Räumen, theatrale Inszenierungen, Sprachräume, Choreographien mit Stadt und Landbewohnern, soziale und ökologische Projekte sowie sensuelle Anthropologie.

Blow-up stellt Ideen von Künstlerinnen und Künstlern vor, die in erweiterten Bereichen der Kunst im öffentlichen Raum arbeiten: der Performance, des Theaters, der Feldforschung, der außerparlamentarischen Stadtplanung, der Licht- und Klanginstallation und der Gemeinschaft und Gemeinde einbeziehenden Kunst. Mit dieser Reihe wollen beide Veranstalterinnen, die Muthesius Kunsthochschule und die Stadtgalerie Kiel, eine Diskussion in Gang setzen, (...)

19.02.2014 ·

Inflamation at Interfaces: Krieg im Körper

Krieg im Körper

Ein Wandcomic von Tim Eckhorst, entstanden im Rahmen der Ausstellung ‚Entzündet‘ für das Exzellenzcluster Inflammation at Interfaces.

Ein überlebensgroßer Comic leistet im öffentlichen Stadtraum von Kiel Aufklärungsarbeit: Er schildert, was im Körper passiert und lässt Betroffene zu Wort kommen. Mit einer Länge von 35 Metern und einer Höhe von bis zu vier Metern war Krieg im Körper am Sophienblatt, Ecke Rondeel jedem Interessierten zugänglich. Inzwischen gibt es auch eine drucktechnische Reproduktion.

Zur Webseite der Arbeit (...)

10.02.2014 ·

KunstHochSchule: Keramik-Workshop mit Schülerinnen aus Satrup

...bis eine Hohlform für den Pferdekörper entstanden ist

Für drei Tage tauschten Schülerinnen des Satruper Schulzentrums Ende Januar 2014 ihren Campus gegen das Studio 13 der Muthesius Kunsthochschule. Die Idee dazu kam von Lena Kaapke und Theres Böttcher. Die beiden Masterstudentinnen hatten das Konzept einer Einführung in das keramische und künstlerische Arbeiten für Schülerinnen entworfen. Sie gaben ihm den Titel “Kunstinsel”. Damit bewarben sie sich bei dem Projekt “Kunst hoch Schule” unter Leitung von Simon Kühl. Eine Jury, bestehend aus dem Präsidium sowie Professorinnen und Professoren der Kunsthochschule, dem Vorsitz des BDK Fachverbandes für Kunstpädagogik in Schleswig-Holstein e.V. und der Landesfachberatung Kunst am IQSH, wählte aus allen eingereichten Bewerbungen ihre Idee aus. Es konnte losgehen! Wenige Tage nach offiziellem Start des „Jahres der kulturellen Bildung 2014“ in Schleswig-Holstein kam die Mädchengruppe nach Kiel. (...)

10.01.2014 ·

Exzellenzcluster

Exzellenzcluster basieren auf Spitzenleistungen in der Forschung. Durch Kooperationen werden Forschungseinrichtungen international sichtbar und wettbewerbsfähig. Das stärkt sie und unterstützt sie in der Weiterentwicklung ihrer Spitzenforschung. Darüber hinaus entstehen in Exzellenzclustern exzellente Ausbildungsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Inflammation at Interfaces

Chronische Entzündungen, ein Zivilisationsphänomen, gehören zu den großen medizinischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Deutschland hat deshalb die Entzündungsforschung zu einem nationalen Forschungsschwerpunkt erklärt und an der CAU Kiel ein Exzellenzcluster zur Entzündungsforschung gegründet. Der Exzellenzcluster verfolgt seit 2007 einen einzigartigen interdisziplinären Forschungsansatz, um die Ursachen der chronischen Entzündung zu entschlüsseln und Therapien zur Heilung zu entwickeln. Der Forschungsverbund bündelt die Kompetenzen von rund 200 Genetikern, Biologen, Ernährungswissenschaftlern und Ärzten den Universitäten zu Kiel und Lübeck, des Forschungszentrums Borstel und des Max-Planck-Instituts Plön.

Die Muthesius Kunsthochschule übernahm die Aufgabe, eine visuelle Sprache und Kommunikation für das medizinische Forschernetzwerk zu entwickeln. Das Projekt „Entzündet“ bietet eine einzigartige Gelegenheit, Einblick in hochaktuelle Forschung der Universitätsklinik Schleswig-Holstein zu erhalten und sich mit der zukunftsträchtigen Sparte der Wissenschaftskommunikation auseinander zu setzen.  Wie können Kunst und Design die Wissenschaft dabei unterstützen, ihre komplexen Forschungsthemen neu zu vermitteln?

Bei diesen Projekt lagen Kooperation, Koordination und Realisation in den Händen der Muthesius Kunsthochschule Kiel,
Prof. Rainer W. Ernst, Präsident der Muthesius Kunsthochschule Kiel,
 Prof.in Silke Juchter, Projektkoordination, Lehrgebiet Konzeption & Entwurf, Beat Nägeli, Prof. Arnold Dreyblatt, Prof. Tom Duscher, Prof. Dipl. Ing. Manfred Schulz, Dr. Cornelia Ackermann, Exzellenzcluster Entzündungsforschung Schleswig-Holstein,
 Prof. Dr. med. Stefan Schreiber, Sprecher des Exzellenzclusters Entzündungsforschung, Dr. Andreas Fiebig, Dr. Jens Urny.

Es entstanden Plakatserien für den öffentlichen Raum, ein lebensgroßer Wand-Comic über Morbus Crohn, eine Ausstellung in der Landesvertretung von S-H in Berlin sowie ein Katalog („Körpersichten“ – Katalog der Ausstellung 2011. ISBN 978-3-9812475-8-9), 
ein Leporello Morbus Crohn,
 eine Postkartenserie aller Plakatmotive.

Fragen?

Prof.in Silke Juchter
0431-5198-462, juchter@muthesius.de

 

Ozean der Zukunft / future ocean

Diese Exzellenzclusterinitiative erforscht den Ozeanwandel, um die aus ihm resultierenden Risiken und Chancen neu zu bewerten – von den Auswirkungen der industriellen Kohlendioxid-Freisetzung über die globale Erwärmung bis zur weltweiten Überfischung.

Ziel des Projekts ist es, ein globales Management der maritimen Ressourcen und letztendlich eine neue Symbiose zwischen Mensch und Meer zu entwickeln. Da dieses Forschungsziel einen multidisziplinären Ansatz erfordert, werden nicht nur Meeresforscher, sondern auch Geowissenschaftler, Mediziner, Ökonomen, Mathematiker, Chemiker, Juristen und Gesellschaftswissenschaftler mit einbezogen.

Insgesamt sind 5 Fakultäten und 26 Institute der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie das Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR), das Leibniz-Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW) und die Muthesius Kunsthochschule an dem Projekt beteiligt.

Seit Beginn in 2008 ist die Muthesius Kunsthochschule beim Ozean der Zukunft mit an Bord. Wichtige Bausteine waren u.a. Präsentationen, verschiedene erlebnisorientierte Ausstellungen, Lecture Performances und Neuentwicklungen für ansprechende Wissenschaftskommunikation, wie den Interaktiven Touchscreen.

Die Projektleitung an der Muthesius Kunsthochschule Kiel übernahmen Prof. Manfred Schulz in Zusammenarbeit mit Prof. Tom Duscher und Prof. Stephan Sachs. Studierende des Kommunikationsdesigns wirken mit, darunter Alexander Brauch, Michael Magens, Patrick Müller, Timo Schuhmacher, Martin Sperling, Katrin Wiehle. Ebenso beteiligt sind Christian Engler (Interaktive Medien), Martina Löwenstrom (Interior Design) und Sven Lütgen (Sound Design).

Fragen?

Prof. Tom Duscher
0431 – 5198-478, td@muthesius.de
Prof. Dipl. Ing. Manfred Schulz
0431 – 5198-464, m.schulz@muthesius.de
Martin Visbeck
0431 – 600-4100

Friederike Balzereit
0431 – 880-3032

 

Open Campus

In Bildungsclustern arbeiten Hochschulen wie die Muthesius Kunsthochschule mit Partnern unterschiedlicher Sektoren strategisch und verbindlich zusammen, um Fachkräfte zu gewinnen, auszubilden und in der Region zu halten. Open Campus nimmt sich dabei der Gruppe der Studierenden an und will ihnen helfen, den eigenen Bildungsweg erfolgreich in Kiel und Umgebung zu gestalten. Das Konzept beruht auf einem Angebot von unterschiedlichen Veranstaltungsformaten, die von innovativen Lernansätzen wie „Service Learning“ bis hin zu einem „Co-Working-Space“ in der Mensa reichen.

Das Kieler Bildungscluster ist eine Allianz von insgesamt 19 regionalen Partnern zur besseren Verzahnung von Bildungsangebot und Arbeitsmarktbedarf. Das Wissenschaftszentrum Kiel übernahm die Federführung. Im Juli 2014 findet an der Muthesius Kunsthochschule ein Symposium mit dem Titel „Dock of Learning“ statt.

Bildungscluster opencampus
Wissenschaftszentrum Kiel
Campus Business Box
Fraunhoferstraße 13
24118 Kiel
www.opencampus.sh

Fragen?

Dr. Inge Schröder
0431 – 2008-6620