Wesentliche Facette des Bachelor Studiums und besonderer Schwerpunkt im Master Studium des Industriedesign

faithcondition_process_08

Mit der durchdringenden Digitalisierung nahezu aller Bereiche unseres Lebens hat die Produktgestaltung die besondere Herausforderung erfahren interaktive, digitale Prozesse und Produkte für uns Menschen erfolgreich und mit Freude bedienbar zu machen. Dieser Herausforderung stellt sich in konzentriertem Maße das Interfacedesign, sowohl konzeptionell als auch ästhetisch und zu gewissem Grad im technologischen Experiment. Hier an der Muthesius Kunsthochschule geschieht dies schwerpunktmäßig bereits seit 2005.

Das Interfacedesign wird als Facette des fortgeschrittetenen Industriedesign Bachelorstudiums im fünften Semester und für besonders interessierte Studierende auch als Themenschwerpunkt ihrer Bachelor Thesis studiert.

Verdichtet, erweitert und gestalterisch erforscht wird das Interfacedesign an der Muthesiuskunsthochschule in einem eigenen Masterschwerpunkt, synergetisch zum zweiten Schwerpunkt des Industriedesign Masterstudiums an unserer Kunsthochschule, (...)

Aktuelle Arbeiten

tracs

Severin Arnold, 2013

Gebewesen

Simon Koch, 2013

ShadowMe

Ye Yang, 2013

Fatigable Interface

Christoph Hanke, 2013

Industriedesign Interface Design (M.A.)

Das Kieler Interface Design setzt sich intensiv mit der Verbindung aus Interface Design und Produktdesign auseinander. Es zielt auf die integrale Gestaltung von Nutzungsprozessen von Hard- und Software im Sinne ganzheitlicher Designkompetenz.
Wir gestalten Beziehungserlebnisse zwischen Menschen untereinander und zwischen Menschen und Artefakten – von funktionalen Produkten und Softwareapplikationen über Dienstleistungsangebote und soziale Strukturen bis hin zu medialen Installationen.
Während des Studiums verlassen wir als DesignerInnen bewusst unser Terrain und suchen die Herausforderung des elektronischen Experiments und des narrativen Storytellings in Animation und Film genauso, wie interdisziplinäre Nähe und Reibung mit der forschenden Arbeit uns inspirierender Wissenschaftsdisziplinen.
Immer mit dem Ziel, unsere Augen und Gedanken zu öffnen und mit Empathie zu hinterfragen, wie sich Design nachhaltig an menschlichen Bedürfnissen und Wünschen weiterentwickeln lässt.

 

FRAGEN?

Prof. Frank Jacob T 0431 – 5198-475