Marie-France Rafael

mflr_2000@yahoo.de, T. 0049-(0)1782980502
Altbau Legienstr.

Curriculum Vitae:

Freie Universität Berlin
04/2015 – 09/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften, Kunsthistorisches Institut, am Lehrstuhl von Professor Gregor Stemmrich

01/2011 – 12/2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 626 – Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste – Teilprojekt B8 Ästhetische Reflexion im Spannungsfeld von Display und Situation unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Gregor Stemmrich
Organisation von internationalen Tagungen und Durchführung von Workshops

Freie Universität Berlin
04/2009 – 07/2015 Promotion im Fach Kunstgeschichte,
Thema der Dissertation: Mediale Display Situationen in Film- und Videoarbeiten zeitgenössischer Künstler
Erstgutachter: Prof. Dr. Gregor Stemmrich
Zweitgutachterin: Prof. Dr. Maria Muhle
07/2015 Abschluss der Promotion

10/2004 – 09/2008 Studium der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft
09/2008 Abschluss: Magister Artium der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft,
Thema der Magisterarbeit: Konzepte des Remakes in der Videokunst.
Erstgutachter: Prof. Dr. Gregor Stemmrich
Zweitgutachter: Prof. Dr. Klaus Krüger

Université Paris 1, Panthéon-Sorbonne, Paris
10/2002 – 05/2004 Studium der angewandten Filmwissenschaft
05/2004 Abschluss: DEUG (Diplôme d’Études Universitaires Générales), Mention Arts du Spectacle

LEHRTÄTIGKEIT

Kunstakademie Münster
10/2015-02/2016 Displaying Art

Freie Universität Berlin
10/2015-02/2016 Kunst denken / Kunsttheorie seit 1960 – Eine Einführung

04/2015-07/2015 Video: Eine zeitgenössische Kunst – eine Einführung

10/2012-02/2013 Die Präsentation von Kunst – die Kunst der Präsentation ab den 1990er Jahren

Universität der Künste, Berlin
04/2015 – 07/2015 Displaying Art in Motion

WEITERE TÄTIGKEITEN

12/2009-12/2011 Kunstvermittlung
arte, Berlin
04/2010 Redaktionelles Praktikum in der Hauptstadtredaktion des europäischen Nachrichtenmagazins arte JOURNAL (Info und Kultur)

Museum für Film und Fernsehen Berlin – Deutsche Kinemathek
05/2009 – 08/2009 Praktikum im Ausstellungsbüro im Rahmen der Vorbereitung zweier Ausstellungen: „Vlado Kristl“ und „Zwischen Film und Kunst – Storyboards von Hitchcock bis Spielberg“

Buchveröffentlichungen:

1. Mediale Display Situationen in Film- und Videoarbeiten zeitgenössischer Künstler, Köln: Walther König, im Erscheinen (2016)

2. Ari Benjamin Meyers. Music on Display, Köln: Walther König, im Erscheinen (2016)

3. Pierre Huyghe. On Site [engl. Fassung], Köln: Walther König, 2013

4. Pierre Huyghe. On Site [dt. Fassung], Berlin: Wolff Verlag, 2012

Herausgeberschaften

Assign and Arrange. Methodologies of Presentation in Art and Dance. Maren Butte, Kirsten Maar, Fiona McGovern, Marie-France Rafael und Jörn Schafaff (Hg.), Berlin: Sternberg Press, 2014

Aufsätze:

1. Dynamische Situationen: Formen der Bewegung in Film- und Videoarbeiten von Sophie Calle und Pierre Huyghe. In: Kirsten Maar, Frank Ruda, Jan Völker (Hg.), Generische Formen. Dynamische Konstellationen zwischen den Künsten, München: Fink Verlag, im Erscheinen (2015)

2. The Artist Taking Care of the Presentation. Sophie Calle’s Prenez soin de vous. In: Maren Butte, Kirsten Maar, Fiona McGovern, Jörn Schafaff und Marie-France Rafael (Hg.), Assign & Arrange. Methodologies of Presentation in Art and Dance, Berlin: Sternberg Press, 2014

3. A Journey That Wasn’t. Eine zeitgenössische Künstlerreise und ihre Kontingenzen. In: Konturen des Kunstwerks. Frederic Döhl, Daniel Martin Feige, Thomas Hilgers, und Fiona McGovern (Hg.), München: Fink Verlag, 2013

4. Das Visuelle. In: Kunst-Begriffe der Gegenwart. Jörn Schafaff, Nina Schallenberg und Tobias Vogt (Hg.), Köln: Walther König, 2013

5. Zoodrama de Pierre Huyghe. In: MUMO, le musée mobile, Dijon: Presses du Réel Éditions, 2012

6. Zoltán Vancsó: Unintended Light & Bostjan Pucelj: Missing in Action. In: Lab East – 30 photographic positions from Central and Eastern Europe, Horst Klöver (Hg.), Berlin: photeur.net, 2010

Vorträge:

1. „Dynamische Situationen. Formen der Bewegung in Film- und Videoarbeiten von Sophie Calle und Pierre Huyghe“. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ der Freien Universität Berlin: „Dynamische Konstellationen zwischen den Künsten“, Mai 2014

2. „Antarctic expedition and opera on ice: the journey and its artistic representation according to Pierre Huyghe.“ Festival de l’histoire de l’art, International Conference organised by the Institut national d’histoire de l’art (INHA), Fontainebleau, Mai 2011

3. „Pierre Huyghe – Eine Einführung in sein Werk“. Gastvortrag an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Januar 2015

Lehrveranstaltungen:

„Kunst denken / Kunsttheorie seit 1960 – eine Einführung“

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2016/17

Semesterbeginn: 01.10.16
Semesterende: 31.03.17
Vorlesungsbeginn: 17.10.16
Vorlesungsende: 13.02.17

(Vorlesungsfrei: 23.12.16 – 06.01.17)

Sommersemester 2017
Semesterbeginn: 01.04.17
Semesterende: 30.09.17
Vorlesungsbeginn: 03.04.17
Vorlesungsende: 21.07.17

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Vorlesungsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)