Prof. Detlef Rhein

Industriedesign I Method. Entwerfen technischer Produkte I M.A. Medical Design
Legienstr. 35
rhein@muthesius.de, T. 04 31 / 51 98 - 430
Altbau Legienstr. , L.03.02

Curriculum Vitae:

Studium Industrial Design an der Hochschule Darmstadt und der State
University of California, San Jose von 1990-95. Praktika bei der Adam Opel
AG und frogdesign.

Designer bei der wiege GmbH (Wilkhahn Entwicklungsgesellschaft) 1995-96.
Anschliessende langjährige Tätigkeit in den Niederlanden. Partner einer
international tätigen niederländischen Designagentur von 1999 bis 2011,
seit 2011 freiberuflich als Designer tätig (www.openfieldsdesign.com).

Projektschwerpunkte im Bereich Medizintechnik, Rehabilitation, Robotik,
Analytik, life-science, Investitionsgüter, Haushalt, öffentlicher Raum,
Infrastruktur und Lichttechnologie. Leitung komplexer Entwicklungsprojekte
vom Innovationsmanagement bis zum Serienteil.

Seit 2009 Professor für Industriedesign an der Muthesius Kunsthochschule
mit den Schwerpunkten „Methodisches Entwerfen“ (B.A.) und ”Medical Design”
(M.A.).

Forschung

2008 Gründung der interdiziplinären Arbeitsgruppe “+roads” zusammen mit Vertretern der Fachgebiete Architektur, Sozialwissenschaften, Pädagogik und Philosophie. Auseinandersetzung mit Fragen der Vernetzung, Selbstorganisation und Komplexität.

Mitglied des Exzellenzclusters „Inflammation at Interfaces“ seit Mai 2011

EU-Forschungsprojekt INTERREG: Healthy Ageing Network of Competence (HANC) in Southern Denmark – Northern Schleswig-Holstein (Projektdauer 2013-2014)

 

Preise und Auszeichnungen:

Designpreis Stadt Neunkirchen, Braun-Preis 1995 (2. Platz), Bayerischer Staatspreis (Anerkennung), Lucky Strike Junior Design Award (Anerkennung),
Electrolux Designpreis, 10 x iF award, DesignPlus, red-dot (best of the best), 4 x red-dot, Niederländischer Designpreis, DDC Gute Gestaltung (Bronze Award), iF award universal design, GIO-award, Good Design Award / The Chicago Athenaeum 2012, iF product design award 2013 gold, Good Design Award / The Chicago Athenaeum 2015, 3x iF product design award 2016

Preise der Studierenden von Prof. Rhein:

2010 Johannes Schork: „Lavaris“: Händewaschen im halböffentlichen Raum: Nationaler Sieger des James Dyson Award
2011 Tobias Schultka und Jan Meissner: „Volito“: System zur Zimmerreinigung in Hotels: if concept award
2011 ADC fieldwork: 3 Finalisten auf der 30er Shortlist von 247 Einsendungen: Sinja Möller (Kinder lernen Kochen), Markus Albrecht (fisheye: Erfassung von Fischpopulationen), Mathias Franzke (farmwheel: Landwirtschaft kompakt)
2012 Jan Meissner: Urban Mining/Restructuring: System für vollautomatisierten Gebäudeabriss. Mia Seeger Preis 2012 (1. Platz)
2012 Franka Wehr: spc_20: System zur Sammlung von Kunststoffmüll aus den Meeren. Mia Seeger Preis 2012 (1. Platz)
2012 Rebecca Loaiza: confio: Endoskopie-Kapsel. if-concept award 2012 (2. Platz unter über 10.000 weltweiten Einsendungen)
2012 Jan Meissner: Urban Mining/Restructuring: System für vollautomatisierten Gebäudeabriss. Lucky Strike Junior Design Award (besondere Anerkennung)
2012 Svenja Richter: enosa – Konzept für eine neuartige, kombinierte Lade- und Sicherungsstation für Elektro-Fahrräder. IBDC
2013 Simon Koch + Erik Herr: FEM: Zukunftsvision zur öffentlichen Mobilität. Sonderpreis im Rahmen des Nachhaltigkeitspreises 2013 des Landes Schleswig Holstein.
2013: Internationaler Fahrrad-Nachwuchswettbewerb des iF International Forum Design (Svenja Richter ist eine der unter sämtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs ausgewählten 10 Finalist/-innen, die in Taipeh zu einem workshop zwecks weiterer Realisierung des Entwurfes eingeladen wurden)
2014 Lisa Reichardt: MIMA (Minimalinvasiver Beobachtungsassistent für Imker). Gewinnerin des Bayerischen Staatspreises für Nachwuchs Designer 2014.
2014 Lisa Reichardt: MIMA (Minimalinvasiver Beobachtungsassistent für Imker). Gewinnerin des nationalen James Dyson Award 2014 (Deutschland).
2014 Armin Warnecke: Offshore Cargo Management Concept. Hauptpreis der Mia Seeger Stiftung 2014.
2015 Lisa Reichardt: MIMA (Minimalinvasiver Beobachtungsassistent für Imker). if concept award.
2015 Florian Weisz: Fauna sensitives Mähen – Gestaltung eines Grabenpflegesystems unter Berücksichtigung des Biotops. Hauptpreis beim VDID Nachwuchswettbewerb 2015
2015 Kai Willenbrock: Autonome Fahrzeuge im Stadtkontext. Hauptpreis der Mia Seeger Stiftung 2015.
2015 Stefanie Kraut: Kinder-Respirationshilfe für die Nacht. Hauptpreis der Mia Seeger Stiftung 2015.
2015 Danny Stoermer: Vegetationsbrände kultivieren. Anerkennung der Mia Seeger Stiftung 2015.
2015 Axel Schauerte: Nexbus. Lucky Strike Junior Design Award 2015
2016 Janina Hühnerberg: „mamelle“: Diagnostik von Euterentzündungen bei Milchkühen: Muthesiuspreis 2016
2016 Philipp Emmert: „Mono Shower Unit“: iF Student Award/HansGrohe Design Prize
2016 Janina Hühnerberg: „mamelle“: Diagnostik von Euterentzündungen bei Milchkühen: Nationale Gewinnerin des James Dyson Award (1. Platz)
2016 Andrea Meyer: „Glaucus“: Autonomes Fischernetz: Nationale Gewinnerin des James Dyson Award (5. Platz)

Projekte:

Projektarbeiten

 

SEMESTERTHEMEN M.A. Medical Design:

„Prophylaxe“ WS 2009-10

„Zukunft Krankenhaus“ SoSe 2010

„research transfer“ WS 2010-11

„visions of homecare“ WS 2010-11

„artificial bodies“ SoSe 2011

„bionic experiments“ SoSe 2012

„Menschliche Sinne-Menschliche Sensibilität“ WS 2012-13

„ageing well at home“ SoSe 2013

„Fiktionale Symbiosen: Mensch-Technik“ WiSe 2013/14

„Invent a disease“ WiSe 2014/15

„Bildgebung und Diagnose“ SoSe 2015

„Ultraschall der Zukunft“ SoSe 2015 (Kooperation mit der Siemens AG)

„designing feedback“ WiSe 2015/16

„human identity“ SoSe 2016

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2016/17

Semesterbeginn: 01.10.16
Semesterende: 31.03.17
Vorlesungsbeginn: 17.10.16
Vorlesungsende: 13.02.17

(Unterrichtsfrei: 23.12.16 – 06.01.17)

Sommersemester 2017
Semesterbeginn: 01.04.17
Semesterende: 30.09.17
Vorlesungsbeginn: 03.04.17
Vorlesungsende: 21.07.17

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)