Öffentliche Vorlesung von Arne Rautenberg „einmal im eis ein bambi lag mit einem weißen pfeil im hals“

Kieler Lyriker für literarisches Wirken ausgezeichnet
Arne Rautenberg erhält Liliencron-Dozentur

Mit der 17. Liliencron-Dozentur wird ein Dichter von der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ausgezeichnet, der Kiel von
Geburt an bis heute eng verbunden ist. Vor allem in den letzten 15 Jahren
erschrieb er sich bundesweit den Ruf als Vertreter einer gleichermaßen
spielerischen wie experimentellen Lyrik: Arne Rautenberg. Die
Liliencron-Dozentur ist die einzige allein der Lyrik vorbehaltene
Poetikdozentur Deutschlands. Sie wird vergeben durch das Institut für
Neuere Deutsche Literatur und Medien der Kieler Universität und das
Literaturhaus Schleswig-Holstein. Die Liliencron-Dozentur besteht aus drei
Vorlesungen zu einem vom Dozenten zu wählenden Thema, einem begleitenden
Kolloquium und einer Lesung aus eigenen Werken, mit der die Dozentur im
Dezember eröffnet wird.

Neben lyrischen Werken schreibt der Ausnahmekünstler Rautenberg auch
Essays und Hörstücke, und er hat den Roman „Der Sperrmüllkönig“
publiziert. Sein literarischer Schwerpunkt ist und bleibt aber die Lyrik,
die in zahlreichen Einzeltiteln, in Anthologien und Schulbüchern
erscheint. Seine Gedichte nehmen die Sprache in ihrer Materialität und
formen – oft auch graphisch – deren Bezüge um. So fügen sich im souveränen
Spiel Gehalt und Gestalt der Sprache neu und machen sie sinnlich
erfahrbar. Zugleich verweisen die Gedichte mit unverkennbar viel Humor
über sich hinaus.

Die Liliencron-Vorlesung am Dienstag, 3. Dezember, um 18 Uhr in der
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel verspricht eine poetologische
Selbstvergewisserung, die Arne Rautenberg unter das Motto „einmal im eis
ein bambi lag mit einem weißen pfeil im hals“ gestellt hat. Nach einer
kleinen Pause geht es dann um 20.30 Uhr direkt weiter mit dem
Abschlussgespräch im Literaturhaus. Eingeladen dazu sind die Journalistin
und Schriftstellerin Gabriele von Arnim und der in Hamburg lebende Dichter
und Lyrikübersetzer Mirko Bonné, dessen neuer Roman „Nie mehr Nacht“ in
diesem Jahr auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis stand. Mit ihnen
spricht Arne Rautenberg über „Dichtung, Kunst, Popkultur, Humor und das
Glück, am Meer zu sein“.

Die Liliencron-Termine 2013 auf einen Blick:

Montag, 2. Dezember, 20 Uhr, Literaturhaus Schleswig-Holstein in Kiel,
Schwanenweg 13. Eröffnung der 17. Liliencron-Dozentur: „vermeeren“ – Arne
Rautenberg liest querbeet durch sein dichterisches Werk

Dienstag, 3. Dezember, 18 Uhr, Christian-Albrechts-Universität Kiel,
Olshausenstraße 75. Öffentliche Vorlesung von Arne Rautenberg „einmal im
eis ein bambi lag mit einem weißen pfeil im hals“

Dienstag, 3. Dezember, 20.30 Uhr, Literaturhaus Schleswig-Holstein in
Kiel, Schwanenweg 13. Abschluss der 17. Liliencron-Dozentur: Arne
Rautenberg im Gespräch mit Gabriele von Arnim und Mirko Bonné über
Dichtung, Kunst, Popkultur, Humor und das Glück, am Meer zu sein

Eine Veranstaltung des Instituts für Neuere Deutsche Literatur und Medien
der Christian-Albrechts-Universität Kiel und des Literaturhauses
Schleswig-Holstein
mit freundlicher Unterstützung des Freundeskreises Literaturhaus
Schleswig-Holstein e.V.

Kontakt:
Literaturhaus Schleswig-Holstein
Schwanenweg 13, 24105 Kiel
Tel: 0431 / 57968-40
E-Mail: info@literaturhaus-sh.de

Datum: Dienstag, 03.12.2013
Zeit: 18:00 – 20:00
03.12.2013

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2016/17

Semesterbeginn: 01.10.16
Semesterende: 31.03.17
Vorlesungsbeginn: 17.10.16
Vorlesungsende: 13.02.17

(Unterrichtsfrei: 23.12.16 – 06.01.17)

Sommersemester 2017
Semesterbeginn: 01.04.17
Semesterende: 30.09.17
Vorlesungsbeginn: 03.04.17
Vorlesungsende: 21.07.17

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)