Arne Rautenberg

Lehrbeauftragter für Freie Kunst, Künstlerpositionen
Knooper Weg 75
Knooper Weg

Curriculum Vitae:

Arne Rautenberg, geboren 1967 in Kiel. Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Volkskunde an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel lebt Arne Rautenberg seit 2000 als freier Schriftsteller und Künstler in seiner Geburtsstadt.

Er schreibt Gedichte, Essays, Kurzgeschichten, Romane und arbeitet für verschiedene Feuilletons; sein literarisches Hauptbetätigungsfeld ist die Lyrik. Gedichte und Geschichten sind in mehreren Einzeltiteln sowie zahlreichen Anthologien (Reclams Buch der deutschen Gedichte, Jahrbuch der Lyrik) und Zeitschriften (FAZ, DIE ZEIT, Akzente) erschienen. Zudem sind viele seiner Gedichte in Schulbücher aufgenommen worden.

2013 erhielt Arne Rautenberg die Liliencron-Poetik-Dozentur und 2016 mit dem Josef- Guggenmos-Preis den ersten Preis für Kinderlyrik, der je in Deutschland vergeben wurde. 2017 wurde Arne Rautenberg in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen.

Rautenberg arbeitet im bildkünstlerischen Bereich im Spannungsfeld
zwischen Bild und Text an Collagen und großflächigen Schriftinstallationen.

Buchveröffentlichungen:

Einzelveröffentlichungen

2017 rotkäppchen fliegt rakete, neue gedichte für kinder, Peter Hammer  Verlag Wuppertal.
2017 dys ypsylytryffyn, Bonnefanten Press Maastricht.
2017 nulluhrnull, Horlemann Verlag Leipzig & Berlin.
2016 unterm bett liegt ein skelett, gruselgedichte für kinder, Peter  Hammer Verlag Wuppertal.
2015 da du duden, Bonnefanten Press Maastricht.
2014 montag ist mützenfalschrumtag, Peter Hammer Verlag Wuppertal.
2014 seltene erden, Horlemann Verlag Leipzig & Berlin.
2014 zehn optische gedichte, Sammlung haus-n Kiel.
2013 Littera Borealis, 13 Aufsätze zu Arne Rautenberg, Sparkassenstiftung S.-H. Kiel.
2013 pro test, Redfoxpress, Achill Island, Irland.
2013 vasen mit sonnenblumen, Bonnefanten Press Maastricht.
2012 mundfauler staub, Horlemann Verlag Leipzig & Berlin.
2012 supermann im supermarkt, Peter Hammer Verlag Wuppertal.
2012 snapdragon, the caseroom press, Lincoln UK.
2011 was lucy in the sky mit ihren diamonds macht, Hybridenverlag Berlin.
2010 yeah! Redfoxpress, Achill Island, Irland.
2010 der wind lässt tausend hütchen fliegen, Boje Köln.
2010 museale scheißlichkeiten, Umtriebpresse Kiel.
2009 gebrochene naturen, luxbooks Wiesbaden.
2009 Poemas No Escritos – Ungeschriebene Gedichte, Edición Bilingue, Translated by Juan Andrés García Román, Colección Cosmopoética, Córdoba.
2008 neunmalneun blutsbrüder betreun – kindergedichte für erwachsene, Umtriebpresse Kiel
2007 HONEY MAKES THE WORLD GO ROUND, Mappe mit 12 optischen Gedichten, Umtriebpresse Kiel.
2007 vermeeren, Gedichte und Collagen, Katalogbuch, Darling Publications, Köln.
2006 nichts weiter als – vierfach verfilmtes Gedicht unter der Regie von Lars Büchel, HSH-Nordbank und element-e GmbH, Hamburg (Uraufführung Berlinale).
2006 träumende eulen, kindergedichte, Umtriebpresse, Kiel.
2005 rei rei rei, Gedicht, Umtriebpresse, Kiel.
2004 einblick in die erschaffung des rades, Gedichte, Hrsg. Dieter M. Gräf, Darling Publications, Köln.
2002 Der Sperrmüllkönig, Roman, Hoffmann und Campe, Hamburg.
2002 einblick in die erschaffung des rades, vertonte Gedichte, CD, Studio Frank Will, Hamburg.
1999 alle hebel umgelegt auf faulen fisch, Gedichte, Konrad Kirsch Verlag, Sulzbach.
1997 Dar Ernst Dis Lobuns, Gedichte, Reihe experimentelle texte, Hrsg. Karl Riha, Universitätsverlag, Siegen.
1996 Neondämmerlicht, Gedichte, Bunte Raben Verlag, Bremen.

Ausstellungen

2017 für die schlabbergosch, Künstlerfahnenfestival Eppingen.
2016 Ende vom Lied, Künstlerhaus Bethanien Berlin.
2016 Driven by Pleasure, Kunstfabrik am Flutgraben e.V., Berlin.
2015 Von Wörtern und Räumen, Marstall Ahrensburg.
2015 Heute war gestern, Skulpturhalle Basel.
2015 beinander, Landdrostei Pinneberg.
2015 Reloaded, Weserburg Bremen.
2015 Beruhige dich und lüge, Stadtgalerie Lauenburg.
2014 Heute darf ich, morgen muss ich (mit Thomas Judisch), Umtrieb Galerie Kiel.
2014 Verwandlung der Dinge, Sammlung Reinking, Weserburg Bremen.
2014 Rautenberg und Tiemann in Kappeln (mit Volker Tiemann), Kunsthaus Hänisch Kappeln.
2013 10 Jahre Umtieb, die Jubiläumsfeier, Umtrieb Galerie Kiel.
2012 50 Ausgewählte Grafiken, Kunstverein Rostock.
2012 Postkarte genügt! Umtrieb Galerie Kiel (E).
2012 Hauser XII, Loft – Raum für Kunst & Gegenwart, Ansbach.
2012 Regionale 1, Overbeck-Gesellschaft, Lübeck.
2012 UHU HIHI, Umtrieb Galerie Kiel.
2011 Kunstwerke-Werfen, Brachland-Museum, Bochum.
2011 Jeder hat schon eine Ausrede warum er nicht berühmt wird, Lessingbad Kiel.
2010 Verwehte Orte, Schloss Gottorf, Schleswig.
2009 aayyaarrrrhh, Umtrieb Galerie Kiel (E).
2008 Weltinventur, Reste (mit René Schoemakers), Literaturhaus Schleswig-Holstein Kiel.
2008 Neue Kunst in alten Gärten (mit Alec Finlay), Gehrden-Lenthe.
2008 spielend, Arthur Boskamp Stiftung Hohenweststedt.
2008 Der Strich in der Landschaft, Neuer Botanischer Garten Kiel.
2008 Werkschau VI, Umtrieb Galerie Kiel.
2008 Privathaushalt (mit Birgit Rautenberg), Sparkassenstiftung Schleswig Holstein Kiel.
2007 tiere II, Kuhstall Moosalpe, Allgäu
2007 Karl Fritsch & Friends – Kunst im kleinen Format,  Overbeck-Gesellschaft Lübeck.
2007 honey makes the world go round, Literaturhaus Schleswig- Holstein, Kiel (E).
2007 leicht zufrieden, schwer glücklich (mit Katharina Jesdinsky), Umtrieb Galerie Salzau.
2006 Kurzes Black und langes Out, Kunst & Co, Flensburg (E).
2003 stehen im lauf der zeit (mit Brigit Rautenberg) Galerie enja wonneberger, Kiel.
2000 Artgenda, Helsinki.
2000 mehr lebensfreude, weniger harndrang, Robert-Musil-Museum, Klagenfurt (E).
1998 Welt = Bude II, Künstlerhaus Wien.
1996 Welt = Bude, Künstlerhaus Lauenburg (E).
1993 T-Bild. Nikolaikirche Kiel (E).
1990 Versuch mit Sternen zu angeln, Stadtgalerie Kiel (E).

Preise und Stipendien

2018 Writer in Residence in Krems an der Donau
2016 Josef-Guggenmos-Preis
2013 Liliencron-Poetikdozentur
2011 Aufenthaltsstipendium in Stein am Rhein (Schweiz).
2009 Arbeitsstipendium des Landes Schleswig-Holstein.
2005 Aufenthaltsstipendium der Sylt-Quelle, Sylt.
2005 Aufenthaltsstipendium im Kloster Cismar.
2004 Aufenthaltsstipendium im Brecht-Haus, Svendborg (Dänemark).
2003 Aufenthaltsstipendium in Stein am Rhein (Schweiz).
2002 Förderpreis für satirische Literatur von Random-House
2001 Dritter Lyrikpreis der Akademie Graz.
2001 Christine Lavant-Publikumspreis.
2000 Arbeitsstipendium des Bundespräsidialamtes.
2000 Arbeitsstipendium des Landes Schleswig-Holstein.
2000 Stip. für hochbegabten Schriftstellernachwuchs des Nordkollegs/der Arno Schmidt Stiftung.
1996/97 Jahresstipendium des Landes Schleswig-Holstein.

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Schloss-Gottorf
Museumsberg Flensburg
Stadtgalerie Kiel
Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein
Sammlung Reinking Hamburg
Stadtgalerie Eppingen

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2018/19
Semesterbeginn: 01.10.18
Semesterende: 31.03.19
Vorlesungsbeginn: 15.10.18
Vorlesungsende: 18.02.19

Unterrichtsfrei: 21.12.18 – 04.01.19

Sommersemester 2019
Semesterbeginn: 01.04.19
Semesterende: 30.09.19
Vorlesungsbeginn: 01.04.19
Vorlesungsende: 12.07.19

Wintersemester 2019/20
Semesterbeginn: 01.10.19
Semesterende: 31.03.20
Vorlesungsbeginn: 14.10.19
Vorlesungsende: 17.02.20

Unterrichtsfrei: 23.12.19 – 06.01.20

Sommersemester 2020
Semesterbeginn: 01.04.20
Semesterende: 30.09.20
Vorlesungsbeginn: 06.04.20
Vorlesungsende: 17.07.20

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen