Ausstellung: Ordnung, Struktur, System – Norbert Bauer & Ralf Tekaat, Seoyeon Choi und Tankred Tabbert

Ordnung, Struktur, System

Vernissage: Freitag, 8. März von 19-22 Uhr

Weitere Öffnungszeiten:
Samstag, 9. März von 15-18 Uhr
Mittwoch, 13. März von 18-21 Uhr

Finissage: Freitag, 15. März 18-21 Uhr

Norbert Bauer & Ralf Tekaat

Behörden, Formulare, Dokumente, Dienstanweisungen. Es geht darum mit den Mitteln der Zeichnung ein Bild von visuellen wie sprachlichen Ausdrucksformen eines tragenden Elements unserer gesellschaftlichen Realität zu entwickeln, welches uns ebenso vertraut wie fremd ist. Klarheit und Erkenntnis sind dabei allerdings keineswegs angestrebt, sondern vielmehr geht es darum sich in Gängen, Dienstzimmern, Nebengebäuden, Vorschriften und Zuständigkeiten zu verlieren. Die Arbeit besteht aus DinA4 großen Zeichnungen und Notizen.

Seoyeon Choi

Choi zeigt in detailreichen Miniatur-Nachbauten die dramatische Geschichte einer geteilten Stadt auf: Luxuriöse Hochhäuser mit teuren Appartements stehen einem illegalen Lager gegenüber, das auf einem Privatgrundstück erbaut wurde? Folgen von Wohnungsabrissen im Rahmen der olympischen Spiele 1988. Seither verwaltet sich diese Inselstadt selbst und hat eine eigene Infrastruktur entwickelt, die das Leben der Bewohner*innen dort überhaupt erst ermöglicht; gleichzeitig aber auch isoliert, da sie ihren Bezirk nicht verlassen dürfen. Die ausführliche Darstellung dieser Stadtentwicklung zeigt politische Dysfunktionen und die dominierenden Kapitalinteressen von Politik und Immobilienmarkt auf.

Tankred Tabbert

„Joseph Beuys spielt Final Fantasy IV“:
Ich hätte gerne gewußt, was Joseph Beuys zu den vielfältigen digitalen Vergesellschaftungsformen der Gegenwart zu sagen gehabt hätte. Das Video fragt diesbezüglich: Vereitelt die digitale Revolution die reale Revolution möglicherweise genau deshalb, weil virtuelle Realitäten als soziale Surrogate in erheblichem Umfang emotionale und kreative Energien binden? Die utopische Dimension virtueller Umgebungen besteht für mich nicht zuletzt darin, dass viele Computerspiele die emotionale Struktur und die Erwartungshaltungen ihrer Nutzer derartig verändern, ferner dass die Nutzer dadurch langfristig unfähig werden, in dieser Gesellschaft, wie sie sich heute zeigt, weiterhin wie erwartet zu funktionieren. Im Guten wie im Schlechten. Viele Computerspiele lassen sich meines Erachtens im Sinne von Joseph Beuys durchaus als „soziale Wärmeplastik“ verstehen, allerdings wird die kreative Energie der Menschen hier auch gebunden und findet nicht ihren Weg ins „reallife“. In diesem Sinne verhindert für mich die „digitale Revolution“ die reale Revolution. Aber das muss nicht so sein. Das muss auch nicht so bleiben. Daher stellt sich für mich die Frage: Wann wird es endlich möglich sein, dass Menschen mit anderen gemeinsam auf kreative Weise ihre Lebenswelt ebenso einfach mitgestalten können wie jetzt bereits virtuelle Umgebungen in Computerspielen? Und ebenso glücklich dabei werden?
„Lochschwager“:
Eine neue Serie, die im nachtspeicher23 erstmals gezeigt wird. Rötel-Zeichnungen als fiktive Porträts von Freiern. Eine Fortsetzung der Serie „Hurenherzen“, nur diesmal aus männlicher Sicht. Freier – wer ist das eigentlich? Sicherlich, es gibt „so ähnliche Typen“ wie in dieser Serie, aber letztlich sind die hier Dargestellten so ähnlich wie manche, viele oder eben auch keiner… Die Serie wird begleitet von einem kleinen Katalog mit Essays von Horst Bote und Isabell Yuen. „Adolf Hitler weint/Gerhard Schröder weint/Angela Merkel weint/Larry Page weint/Larry Fink weint/Kevin Sneader weint“. In dieser Serie geht es darum, dass ich einmal erleben möchte, dass die Mächtigen ihre Untaten aufrichtig bereuen. Adolf Hitler den Holocaust, Gerhard Schröder Hartz IV, Angela Merkel die Bankenrettung, Larry Page sein Überwachungsimperium, Larry Fink die Zerstörung unseres Planeten im Namen der Profitmaximierung und Kevin Sneader das Ende der parlamentarischen Demokratie.


Ort: Nachtspeicher; Lindenstraße 23, 20099 Hamburg
Datum: Freitag, 08.03.2019 – Freitag, 15.03.2019
Zeit: 15:00 – 22:00
08.03.2019 , ,

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2019/20
Semesterbeginn: 01.10.19
Semesterende: 31.03.20
Vorlesungsbeginn: 14.10.19
Vorlesungsende: 17.02.20

Unterrichtsfrei: 23.12.19 – 06.01.20

Sommersemester 2020
Semesterbeginn: 01.04.20
Semesterende: 30.09.20
Vorlesungsbeginn: 06.04.20
Vorlesungsende: 17.07.20

Wintersemester 2020/21
Semesterbeginn: 01.10.2020
Semesterende: 31.03.2021
Vorlesungsbeginn: 19.10.2020
Vorlesungsende: 26.02.2021

Unterrichtsfrei: 23.12.2020 – 01.01.2021

Sommersemester 2021
Semesterbeginn: 01.04.2021
Semesterende: 30.09.2021
Vorlesungsbeginn: 06.04.2021
Vorlesungsende: 09.07.2021

Wintersemester 2021/22
Semesterbeginn: 01.10.2021
Semesterende: 31.03.2021
Vorlesungsbeginn: 18.10.2021
Vorlesungsende: 22.02.2022

Unterrichtsfrei: 23.12.2021 – 07.01.2022

Sommersemester 2022
Semesterbeginn: 01.04.2022
Semesterende: 30.09.2022
Vorlesungsbeginn: 04.04.2022
Vorlesungsende: 15.07.2022

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen