Neue Veröffentlichung von Petra Maria Meyer zur intermedialen Dramaturgie

Wie können wir Dramaturgie medienübergreifend erfassen? Die jüngste Publikation von Muthesius-Professorin Petra Maria Meyer rückt das Gebiet „intermediale Dramaturgie“ in den Fokus.

Intermediale Dramaturgie wurde bislang in der Forschung vernachlässigt. Das mag auch daran liegen, dass es durch keine Einzelmedienstudie oder durch nur eine Disziplin erfasst werden könnte, sondern nach einer medienübergreifenden, interdisziplinären Betrachtung verlangt. Diese erfolgt hier in konkreten Fallstudien, die sich auf Theater, Tanz, Film, Fernsehen und Video beziehen, die ihrerseits intermediale Wechselspiele mit Musik, Malerei, dem Comic oder auch mit dem Internet implizieren.

 

Petra Maria Meyer: Intermediale Dramaturgie. Fallbeispiele aus Theater, Tanz, Film und Video
Wilhelm Fink / Brill 2020 (Reihe »dynamis«)

ISBN Festeinband: 978-3-7705-6551-1
ISBN E-Book: 978-3-8467-6551-7
288 Seiten, (...)

Förderpreis der 67. Landesschau des BBK Schleswig-Holstein für Eugenia Bakurin

Die Muthesianerin Eugenia Bakurin wurde für ihre Videoinstallation „La trahison des tapis“ (Der verratene Teppich) mit dem Förderpreis der 67. Landesschau des BBK Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Die Installation stellt auf einem 90 mal 145 Zentimeter großen Bildschirm einen Perserteppich dar, bei dem einzelne Elemente animiert wurden. Die Landesschau des BBK Schleswig-Holstein ist im Eutiner Ostholstein-Museum aufgebaut, wegen der Corona-Pandemie derzeit jedoch nicht live erlebbar. (...)

Hoffnung in der Klima-Krise? Vortrag von GEOMAR-Klimaforscher Dr. Tobias Bayr

Gibt es noch Hoffnung, der Klimakrise auf internationaler Ebene Herr zu werden? Mit dieser Frage befasst sich am 8. Dezember um 17 Uhr Dr. Tobias Bayr, Klimaforscher am GEOMAR und Koordinator der Scientists for Future Kiel in seinem Zoom-Vortrag. Auf Einladung der Muthesius Klima-AG diskutiert er, warum es so schwierig ist, das Problem des Klimawandels auf internationaler Ebene zu lösen, aber auch, warum die aktuelle Bewegung „von unten“ von z.B. „Fridays For Future“ Hoffnung machen kann.

Denn immerhin suchen Politik und Wissenschaft bereits seit mehr als 40 Jahren nach Lösungen. Trotzdem reicht der internationale Klimaschutz derzeit bei weitem nicht aus, um die globale Erwärmung bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf 1,5°C oder 2°C zu begrenzen. (...)

Weitere Meldungen

Doppelter Erfolg beim Bundespreis Ecodesign

Die Studierende Yue Zhao ist mit dem Bundespreis Ecodesign 2020 ausgezeichnet worden. Simon Bruhns hat außerdem ebenfalls eine Nominierung erhalten. Der Bundespreis Ecodesign ist die höchste (...)

Aktuelle Arbeiten

Polarlicht

Undine Friedrichs, 2020

Lyfe – Beyond Live on Earth

Sophia Storm, 2020

Unsere Erde

Lena Keil, Marie Nesseler, 2020

Die Evolution des Universums

Klara Pröpstl, 2020

Kommunikationsdesign

Ziel des Studiums ist die Qualifizierung von Designerinnen und Designern für die Aufgabenfelder der Visuellen Kommunikation in der modernen Gesellschaft. Dabei spannt sich der Bogen der Ausbildung an einer Kunsthochschule zwischen »freier« ästhetischer Innovation und »harter« Praxis gesellschaftlicher Kommunikation in Wirtschaft und Kultur. Die Ausbildung im Kommunikationsdesign umfasst neben dem Erwerb technischer und gestalterischer Fähigkeiten in den klassischen Bereichen der Printmedien, des Ausstellungsdesigns und der Fotografie auch den Umgang mit digitalen Medien in allen Bereichen. Die praktische Arbeit wird ergänzt durch die systematische Ausbildung in begleitenden Theoriefächern zur Kunst- und Designgeschichte, Kunstsoziologie und Wahrnehmungspsychologie, Marketing und allgemeiner Ästhetik. Hinzu kommt die Ausbildung im Umgang mit künstlerischer und praktischer Sprache im Bereich der verbalen Kommunikation.

Ziel des Studiums ist zudem, in einer immer komplexeren und dynamischeren Welt des Kommunikationsdesigns, ihr durch eine gleichermaßen künstlerisch-innovative, handwerklich-technisch anspruchsvolle und berufspraktische Ausbildung gerecht zu werden.
Die zunehmend größere Bedeutung visueller Kommunikation in der modernen Gesellschaft erfordert schließlich, dass überkommene Traditionen des Fachs einer permanenten kritischen Reflexion unterzogen werden ; d. h. die neuen Berufsbilder im Design erfordern eine gleichermaßen intuitiv-gestalterische wie distanziert reflektierende gestalterische Praxis, die im Studium in Seminaren, Übungen, Projekten und Praktika innerhalb und außerhalb der Kunsthochschule erlernt werden soll.

Mit dieser Zielsetzung und einem entsprechenden Ausbildungsprogramm bietet der Studiengang Kommunikationsdesign die Basis für das spätere Wirken im Beruf.

Lehrende

PROF. OSWALD EGGER
Sprache und Gestalt

PROF. ANDRÉ HEERS
Kommunikationsdesign / Typografie und Gestaltung

PROF. PETER HENDRICKS
Fotografie

PROF. MARKUS HUBER
Illustration

PROF. SILKE JUCHTER
Konzeption und Entwurf

PROF. WOLFGANG SASSE
Strategische Kommunikation / Verbale Gestaltung

PROF. ANNETTE E. leFORT
Kommuniktionsdesign / Typografie und Buchgestaltung

Die Lehrgebiete Interaktive Medien bei PROF. TOM DUSCHER und Film/Time-based Media bei  PROF. STEPHAN SACHS sind interdisziplinär und dem Zentrum für Medien zugeordnet. Beide Lehrgebiete bieten einen Masterschwerpunkt an.

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten :
Editorial Design/Typografie
Editorial Design/Fotografie
Interaktives Informationsdesign
Konzeption & Entwurf/Strategische Kommunikation
Illustration
Sprache und Gestalt

Promotion


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen