Potty Parity- Gender und Design am Beispiel von Frauenurinalen

Die weibliche (Nicht-)Teilhabe am öffentlichen Raum ist ablesbar an den Anzahl der sanitären Anlagen für Frauen. Auch im Jahr 2020. Die Verteilung und Anzahl der öffentlichen Toiletten für Frauen und Männer ist ungleich – es gibt schlicht viel weniger Toiletten für Frauen. Das zwingt Frauen zum passiven Anstehen oder zum Aushalten, schlimmstenfalls sogar zum Zuhause bleiben, denn in einigen  Ländern ist es  geradezu lebensgefährlich, zu müssen. Das ist ein systemisches Problem und eine Frage der längst überfälligen Gerechtigkeit, meint Bettina Möllring, Professorin für Industriedesign an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Sie forscht seit 1986 zum Thema und wurde dazu interviewt vom WDR.
Das ganze Feature zum Thema gibt es hier: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/feature-pinkeln-menschenrecht-100.html (...)

Die Freie Klasse Film auf der Berlinale

©Foto: Anna Lena Möller. Filmklasse 2020

Im Rahmen der Baltic Motion auf der Berlinale zeigt die Freie Klasse Film mit dem Prof. Stephan Sachs 17 Arbeiten aus ihrer Werksschau # 1 dem Berlinale Publikum. Die Spannbreite der Arbeiten reicht von poetisch, dokumentarisch, narrativ bis experimentell.

Die Baltic Motion ist ein Netzwerktreffen von professionellen Filmschaffenden der Ostseeregion, das von der Filmwerkstatt Kiel der FFHSH, den nordischen Filmtage Lübeck und der schleswig-holsteinischen Landesvertretung ausgerichtet wird. Zur Eröffnung sprechen Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Helge Albers, Geschäftsführer der FFHSH Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und Linde Fröhlich, Leiterin der nordischen Filmtage.
Die Baltic Motion findet statt am 25.2.2020 in den Ministergärten 8, Berlin.

©Foto: Anna Lena Möller. (...)

Weitere Meldungen

Ausstellung: Trains and boats and plantes

Muthesius-Bildhauerklasse und die Sculptur Class Nantes stellen aus: Studierende der Bildhauerei der Muthesius Kunsthochschule arbeiteten im vergangenen Jahr 10 Tage an der Kunsthochschule Nantes, Beaux-Arts (...)

Aktuelle Arbeiten

Björk – Sound and Vision

Sarah Wehrlin, Julia C. Ahrend, 2019

Nunak – ein multimediales Ausstellungskonzept

Daniel Schaber, 2019

The Evolution of the Planetarium

Jade Deazle, 2019

Kommunikationsdesign

Ziel des Studiums ist die Qualifizierung von Designerinnen und Designern für die Aufgabenfelder der Visuellen Kommunikation in der modernen Gesellschaft. Dabei spannt sich der Bogen der Ausbildung an einer Kunsthochschule zwischen »freier« ästhetischer Innovation und »harter« Praxis gesellschaftlicher Kommunikation in Wirtschaft und Kultur. Die Ausbildung im Kommunikationsdesign umfasst neben dem Erwerb technischer und gestalterischer Fähigkeiten in den klassischen Bereichen der Printmedien, des Ausstellungsdesigns und der Fotografie auch den Umgang mit digitalen Medien in allen Bereichen. Die praktische Arbeit wird ergänzt durch die systematische Ausbildung in begleitenden Theoriefächern zur Kunst- und Designgeschichte, Kunstsoziologie und Wahrnehmungspsychologie, Marketing und allgemeiner Ästhetik. Hinzu kommt die Ausbildung im Umgang mit künstlerischer und praktischer Sprache im Bereich der verbalen Kommunikation.

Ziel des Studiums ist zudem, in einer immer komplexeren und dynamischeren Welt des Kommunikationsdesigns, ihr durch eine gleichermaßen künstlerisch-innovative, handwerklich-technisch anspruchsvolle und berufspraktische Ausbildung gerecht zu werden.
Die zunehmend größere Bedeutung visueller Kommunikation in der modernen Gesellschaft erfordert schließlich, dass überkommene Traditionen des Fachs einer permanenten kritischen Reflexion unterzogen werden ; d. h. die neuen Berufsbilder im Design erfordern eine gleichermaßen intuitiv-gestalterische wie distanziert reflektierende gestalterische Praxis, die im Studium in Seminaren, Übungen, Projekten und Praktika innerhalb und außerhalb der Kunsthochschule erlernt werden soll.

Mit dieser Zielsetzung und einem entsprechenden Ausbildungsprogramm bietet der Studiengang Kommunikationsdesign die Basis für das spätere Wirken im Beruf.

Lehrende

PROF. OSWALD EGGER
Sprache und Gestalt

PROF. ANDRÉ HEERS
Kommunikationsdesign / Typografie und Gestaltung

PROF. PETER HENDRICKS
Fotografie

PROF. MARKUS HUBER
Illustration

PROF. SILKE JUCHTER
Konzeption und Entwurf

PROF. WOLFGANG SASSE
Strategische Kommunikation / Verbale Gestaltung

PROF. ANNETTE E. leFORT
Kommuniktionsdesign / Typografie und Buchgestaltung

Die Lehrgebiete Interaktive Medien bei PROF. TOM DUSCHER und Film/Time-based Media bei  PROF. STEPHAN SACHS sind interdisziplinär und dem Zentrum für Medien zugeordnet. Beide Lehrgebiete bieten einen Masterschwerpunkt an.

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten :
Editorial Design/Typografie
Editorial Design/Fotografie
Interaktives Informationsdesign
Konzeption & Entwurf/Strategische Kommunikation
Illustration
Sprache und Gestalt

Promotion


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen