Wochenende der Museen: Wir sind dabei!

Wochenende der Museen

Am 16. und 17. Oktober 2021 holt die Stadt Kiel zwei pandemiebedingt ausgefallene Museumsnächte mit dem Wochenende der Museen nach. Zahlreiche Ausstellungen und ein buntes Kulturprogramm werden von den 24 beteiligten Institutionen – von artegrale bis Zoologisches Museum – in Kiel auf die Beine gestellt.

Mit Gastauftritten von Künstlerinnen und Künstlern ist auch die Muthesius Kunsthochschule beteiligt:

Felisha Bahadur: Propsteisaal, Kieler Kloster
Melina Bigale: Haus 3, Anscharpark
Alvar Bohrmann: Haus 3, Anscharpark
Si-Ying Fung: Foyer, Stadtgalerie
Benedikt Lübcke: Haus 3, Anscharpark
Anja Mamero: Kesselhaus, Atelierhaus im Anscharpark
Lisa Pannek: Stadtbücherei im Neuen Rathaus
Jenny Reißmann: Uhrenhaus im Maschinenmuseum
David Salazar Bianchi: Kesselhaus, (...)

Wir gratulieren: Bashar Zapen gewinnt weiteren Preis

Veloroute H20

Bashar Zapen hat mit seinem im WiSe 2020/2021 entwickelten Projekt „Veloroute H20“ nach einer Auszeichnung bei dem Wettbewerb „shifting shores“ nun den 1. Preis bei der “ Mobility Design Competition IAA 2021″ in der Kategorie „Mobility in the City of the future“ gewonnen. Das Projekt ist im Zusammenhang mit der EKSH Förderung „Nachhaltige Mobilitätstransformation“ unter der Leitung von Prof. Detlef Rhein
entstanden. (...)

Gastprofessorin Frauke Gerstenberg und ihr Kollektiv gewinnen Goldenen Löwen

RAUMLABORBERLIN_Photo by Andrea Avezzu, Courtesy of La Biennale di Venezia

Frauke Gerstenberg, Gastprofessorin für Raumstrategie an der Muthesius Kunsthochschule, hat mit ihrem Berliner Architektenkollektiv Raumlabor auf der 17. Architekturbiennale von Venedig den Goldenen Löwen gewonnen.
Raumlabor Berlin erhielt die Auszeichnung für zwei Projekte („Floating university“ und „Haus der Statistik“), die unter der Überschrift „Instances of Urban Practice“ an zwei Orten in Berlin Beispiele für „einfallsreiche städtische Wiederbelebung“ zeigen.

Bereits 2019 wurde die „Floating university“ in Zusammenarbeit mit zahlreichen Studierenden europäischer Hochschulen in einem Regenwassersammelbecken hinter dem ehemaligen Flughafen Tempelhof erbaut.
Es trafen sich dort Künstler:innen aus der ganzen Welt auf lokalen Expert:innen, Architekt:innen, Musiker:innen und Tänzer:innen, um das alltägliche urbane Leben zu untersuchen und Vorschläge zur Neuorganisation zu formulieren. (...)

Weitere Meldungen

OFFENER BRIEF der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen

RKK fordert Rettung afghanischer Künstler:innen

Sehr geehrter Herr Bundesaußenminister Maas,
sehr geehrte Frau Staatsministerin Müntefering,
sehr geehrte Frau Dr. Kofler,
mit großer Sorge verfolgen wir die Entwicklungen in Afghanistan. Die radikalislamische Taliban haben die Macht in dem Land übernommen. Tausende Menschen versuchen verzweifelt, das Land zu verlassen, darunter zahlreiche Künstler:innen. Kritische Gegenwartskunst und ihre Akteur:innen sind in hohem Maße bedroht.

(…)

Landeshauptstadt erhält Zentrum für Wissenschaftskommunikationsforschung

Kieler Verbundprojekt bringt Forschung, Design und Praxis zur Visualisierung von Gesundheitsthemen zusammen

Wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich und wirkungsvoll mit der Öffentlichkeit teilen – das zu erforschen ist das Ziel des neuen Zentrums für Wissenschaftskommunikationsforschung in Kiel. Dabei setzen die Beteiligten auf einen interdisziplinären Verbund, der die fachliche Expertise der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) sowie der Muthesius Kunsthochschule (MKH) unter dem Dach des Kiel Science Communication Network (KSCN) bündelt. Das Netzwerk will untersuchen, wie sich komplexe Informationen greifbar visualisieren lassen, und zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern zielgruppengerechte neue Formate entwickeln, zunächst zu Gesundheitsthemen. Gefördert wird das Verbundprojekt in den kommenden fünf Jahren von der Volkswagenstiftung mit rund vier Millionen Euro. Praxispartner sind der Norddeutsche Rundfunk (NDR), die Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft, der Videokanal Kurzgesagt, opencampus sowie die Stadt Kiel.

(…)

Aktuelle Arbeiten

Visuelle Wissenschafts- kommunikation

Julia Catharina Ahrend, 2021

Epigenetik – Der zweite Code

Daniel Schaber, 2021

Raumstrategien

Der Studiengang Raumstrategien versammelt die Studiengänge Szenografie/Interior Design (B.A., 6 Semester, ab dem WS21/22 voraussichtlich 8 Semester) und Spatial Strategies (M.A., 4 Semester) unter einem Dach.

Mit dem Fokus auf die Projektarbeit geht es im Studiengang Raumstrategien um die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen in Bezug auf mediale, politische, künstlerische und soziale Raumfragen. Diese werden in Form von Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen vermittelt und erarbeitet. Auf der wissenschaftlichen Grundlage von Philosophie, Soziologie, den Kultur-, Medien- und Bildwissenschaften sowie der Bewegungsforschung werden Raumstrategien nicht nur in ihren historischen und aktuellen Formen theoretisch und empirisch analysiert, sondern auch auf konkrete Projekte angewandt. Die transmediale künstlerische Forschung in räumlichen Kontexten sowie die kritische Szenografie – auch im öffentlichen Raum – umschreiben hier das Tätigkeitsfeld.

Die Projektarbeit widmet sich dem Entwurf szenografischer temporärer, experimenteller und urbaner Räume wie auch kuratorischen Praktiken im Raum. Die Schnittstelle von Szenografie, Architektur, Film, Kunst, Design und Digital Media bestimmt hier die ästhetische Arbeit mit Bild, Raum, Objekt und Installation. Der Handlungsraum reicht von Minimaleingriffen bis hin zu typologischen Neubestimmungen von Räumen im Anwendungsfeld zwischen Materialität und Digitalität.

Der BA Studiengang Szenografie/Interior Design soll hier die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen auf der Bild-, Kommunikations- und Umsetzungsebene für die eigenständige Arbeit in diesem transdisziplinär ausgerichteten Feld ermöglichen.
Der MA Studiengang Spatial Strategies soll auf der Grundlage der Standards von Szenografie/Interior Design die vertiefte Entwicklung und Gestaltung individueller Arbeitsweisen zu Methoden und Thesen entlang gesellschaftlich relevanter räumlicher Fragestellungen ermöglichen.

Der transdisziplinär ausgerichtete Studiengang Raumstrategien trägt damit an der Muthesius Kunsthochschule der wachsenden Bedeutung künstlerischer Forschung sowie szenografischer und kuratorischer Gestaltungspraxis in der zeitgenössischen Kulturproduktion Rechnung.

Laden sie hier den aktuellen Flyer zu den Raumstrategien (PDF) herunter

Lehrende


PROF. DIPL.-ING. MICHAEL BREDA
Szenografie / Vizepräsident

PROF.IN Dr. SANDRA SCHRAMKE
Raumstrategien

PROF. DAGMAR SCHORK
Szenografie und kuratorische Praxis/ Verräumlichung von Wissen

PROF. DIPL. ING. MANFRED SCHULZ
Szenografie/ Spatial Stategies

PROF. MAG. ARCH CHRISTIAN TECKERT
Forschen und Intervenieren im Raum / MA Spatial Strategies

DIPL.ING. MARTINA LÖWENSTROM
Material, Entwurf und Konstruktion

Prof.in FRAUKE GERSTENBERG
Gastprofessur

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten
Spatial Design
Szenographie

Promotion


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen