Neue Veröffentlichung von Petra Maria Meyer zur intermedialen Dramaturgie

Wie können wir Dramaturgie medienübergreifend erfassen? Die jüngste Publikation von Muthesius-Professorin Petra Maria Meyer rückt das Gebiet „intermediale Dramaturgie“ in den Fokus.

Intermediale Dramaturgie wurde bislang in der Forschung vernachlässigt. Das mag auch daran liegen, dass es durch keine Einzelmedienstudie oder durch nur eine Disziplin erfasst werden könnte, sondern nach einer medienübergreifenden, interdisziplinären Betrachtung verlangt. Diese erfolgt hier in konkreten Fallstudien, die sich auf Theater, Tanz, Film, Fernsehen und Video beziehen, die ihrerseits intermediale Wechselspiele mit Musik, Malerei, dem Comic oder auch mit dem Internet implizieren.

 

Petra Maria Meyer: Intermediale Dramaturgie. Fallbeispiele aus Theater, Tanz, Film und Video
Wilhelm Fink / Brill 2020 (Reihe »dynamis«)

ISBN Festeinband: 978-3-7705-6551-1
ISBN E-Book: 978-3-8467-6551-7
288 Seiten, (...)

Förderpreis der 67. Landesschau des BBK Schleswig-Holstein für Eugenia Bakurin

Die Muthesianerin Eugenia Bakurin wurde für ihre Videoinstallation „La trahison des tapis“ (Der verratene Teppich) mit dem Förderpreis der 67. Landesschau des BBK Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Die Installation stellt auf einem 90 mal 145 Zentimeter großen Bildschirm einen Perserteppich dar, bei dem einzelne Elemente animiert wurden. Die Landesschau des BBK Schleswig-Holstein ist im Eutiner Ostholstein-Museum aufgebaut, wegen der Corona-Pandemie derzeit jedoch nicht live erlebbar. (...)

Hoffnung in der Klima-Krise? Vortrag von GEOMAR-Klimaforscher Dr. Tobias Bayr

Gibt es noch Hoffnung, der Klimakrise auf internationaler Ebene Herr zu werden? Mit dieser Frage befasst sich am 8. Dezember um 17 Uhr Dr. Tobias Bayr, Klimaforscher am GEOMAR und Koordinator der Scientists for Future Kiel in seinem Zoom-Vortrag. Auf Einladung der Muthesius Klima-AG diskutiert er, warum es so schwierig ist, das Problem des Klimawandels auf internationaler Ebene zu lösen, aber auch, warum die aktuelle Bewegung „von unten“ von z.B. „Fridays For Future“ Hoffnung machen kann.

Denn immerhin suchen Politik und Wissenschaft bereits seit mehr als 40 Jahren nach Lösungen. Trotzdem reicht der internationale Klimaschutz derzeit bei weitem nicht aus, um die globale Erwärmung bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf 1,5°C oder 2°C zu begrenzen. (...)

Weitere Meldungen

Doppelter Erfolg beim Bundespreis Ecodesign

Die Studierende Yue Zhao ist mit dem Bundespreis Ecodesign 2020 ausgezeichnet worden. Simon Bruhns hat außerdem ebenfalls eine Nominierung erhalten. Der Bundespreis Ecodesign ist die höchste (...)

Aktuelle Arbeiten

Polarlicht

Undine Friedrichs, 2020

Lyfe – Beyond Live on Earth

Sophia Storm, 2020

Unsere Erde

Lena Keil, Marie Nesseler, 2020

Die Evolution des Universums

Klara Pröpstl, 2020

Raumstrategien

Der Studiengang Raumstrategien versammelt die Studiengänge Szenografie/Interior Design (B.A., 6 Semester) und Spatial Strategies (M.A., 4 Semester) unter einem Dach.

Mit dem Fokus auf die Projektarbeit geht es im Studiengang Raumstrategien um die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen in Bezug auf mediale, politische, künstlerische und soziale Raumfragen. Diese werden in Form von Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen vermittelt und erarbeitet. Auf der wissenschaftlichen Grundlage von Philosophie, Soziologie, den Kultur-, Medien- und Bildwissenschaften sowie der Bewegungsforschung werden Raumstrategien nicht nur in ihren historischen und aktuellen Formen theoretisch und empirisch analysiert, sondern auch auf konkrete Projekte angewandt. Die transmediale künstlerische Forschung in räumlichen Kontexten sowie die kritische Szenografie – auch im öffentlichen Raum – umschreiben hier das Tätigkeitsfeld.

Die Projektarbeit widmet sich dem Entwurf szenografischer temporärer, experimenteller und urbaner Räume wie auch kuratorischen Praktiken im Raum. Die Schnittstelle von Szenografie, Architektur, Film, Kunst, Design und Digital Media bestimmt hier die ästhetische Arbeit mit Bild, Raum, Objekt und Installation. Der Handlungsraum reicht von Minimaleingriffen bis hin zu typologischen Neubestimmungen von Räumen im Anwendungsfeld zwischen Materialität und Digitalität.

Der BA Studiengang Szenografie/Interior Design soll hier die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen auf der Bild-, Kommunikations- und Umsetzungsebene für die eigenständige Arbeit in diesem transdisziplinär ausgerichteten Feld ermöglichen.
Der MA Studiengang Spatial Strategies soll auf der Grundlage der Standards von Szenografie/Interior Design die vertiefte Entwicklung und Gestaltung individueller Arbeitsweisen zu Methoden und Thesen entlang gesellschaftlich relevanter räumlicher Fragestellungen ermöglichen.

Der transdisziplinär ausgerichtete Studiengang Raumstrategien trägt damit an der Muthesius Kunsthochschule der wachsenden Bedeutung künstlerischer Forschung sowie szenografischer und kuratorischer Gestaltungspraxis in der zeitgenössischen Kulturproduktion Rechnung.

Laden sie hier den aktuellen Flyer zu den Raumstrategien (PDF) herunter

Lehrende


PROF. DIPL.-ING. MICHAEL BREDA
Szenografie / Vizepräsident

PROF.IN Dr. SANDRA SCHRAMKE
Raumstrategien

PROF. DAGMAR SCHORK
Szenografie und kuratorische Praxis/ Verräumlichung von Wissen

PROF. DIPL. ING. MANFRED SCHULZ
Szenografie/ Spatial Stategies

PROF. MAG. ARCH CHRISTIAN TECKERT
Forschen und Intervenieren im Raum / MA Spatial Strategies

DIPL.ING. MARTINA LÖWENSTROM
Material, Entwurf und Konstruktion

Prof.in FRAUKE GERSTENBERG
Gastprofessur

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten
Spatial Design
Szenographie

Promotion


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen