Studierende zeigen Virtual-Reality-Arbeiten bei „Contemporary Art Ruhr“

Studierende zeigen Virtual-Reality-Arbeiten bei „Contemporary Art Ruhr“

Wenn in Essen vom 5. Bis 7. August die Photo/Media Art Fair der Contemporary Art Ruhr geöffnet ist, sind auch Frederike Meyer, Philipp Quast und Du Zhang aus dem Studiengang Raumstrategien dabei. Die drei Studierenden stellen dort, bei der viel beachteten Messe für zeitgenössische Kunst, ihre virtuellen Arbeiten des Projekts „Rewilding the City“ aus.

Bis Sonntag, 7. August, präsentieren sie ihre Arbeiten, die sich mit der Stadt als komplexem, sozial-ökologischem System auseinandersetzen.

Frederike Meyer hat ein Sinnbild für den Materialverbrauch und den Umgang mit den Ressourcen in der Architektur geschaffen: In ihrem Projekt betrachtet sie die porös gewordene Fassade des ehemaligen Marine-Bettenhauses im Kieler Anscharpark und den daraus resultierenden durchlässigen Raum dahinter. (...)

Kieler Industriedesign-Team erreicht bei „Future Mobility Competition“

Kieler Industriedesign-Team erreicht bei „Future Mobility Competition“

Herzlichen Glückwunsch: „Abacus“, ein Projekt aus dem Industriedesign der Muthesius Kunsthochschule, hat es unter die zehn Finalisten bei der „Future Mobility Competition“ geschafft. Damit kürt das weltweit einflussreichste Magazin für Architektur, Interior und Design eine innovative Idee von Lea Haats, Konstantin Wolf und Erik Mantz-Hansen für ländliche Mobilität. Entstanden ist sie in dem kooperativen Projekt „Walk the Line“ zwischen den Studiengängen Raumstrategien und Medical Design mit den Professoren Christian Teckert, Manfred Schulz und Detlef Rhein.

Worum es geht?

„Uns ist bei der Recherche eine Diskrepanz von hohem Mobilitätsbedarf und unterentwickelten öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Land aufgefallen. Stillgelegte Schienen mit einem neuen Konzept wiederzubeleben, ist der Kern des Projektes. (...)

Kiel Science Communication Network ist erfolgreich gestartet

Wie landen wissenschaftliche Themen auf dem Küchentisch? Wo können Forschungsergebnisse aus der Wissenschaft to go an Passantinnen und Passanten weitergegeben werden? Mit der Visualisierung wissenschaftlicher Informationen und deren Wahrnehmung beschäftigt sich das Kiel Science Communication Network (KielSCN), um daraus neue Ansätze für die Wissenschaftskommunikation zu entwickeln. Jetzt haben Masterstudierende des Informationsdesigns und der Raumstrategien an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ihre Projekte präsentiert. Sie haben Konzepte für sogenannte „Pop-Up Science!“ entwickelt und sich die Frage gestellt: Wie lässt sich Antibiotikaresistenz überraschend und erlebnisreich vermitteln? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kieler Mikrobiom- und Evolutionsforschung haben die Studierenden mit fachlichem Input begleitet. Das Ergebnis: vier Prototypen, die Antibiotikaresistenz verständlich visualisieren.

Im KielSCN, einem interdisziplinären Verbund, (...)

Fotos: Lea Kötting

Weitere Meldungen

sp ce ist eröffnet

Hurra, wir haben einen eigenen Ausstellungsraum! Mit einem rauschenden Fest, einer Klangperformance und vielen, vielen Besucherinnen und Besuchern hat die Muthesius Kunsthochschule ihren spce eröffnet. (...)

Andreas Greiner ist neuer Professor für Medienkunst

Zum Sommersemester 2022 hat Andreas Greiner die Professur für Medienkunst im Studiengang Freie Kunst der Muthesius Kunsthochschule erhalten. Er tritt mit seiner Berufung die Nachfolge von Professor Arnold Dreyblatt an, der die Professur von 2009 bis 2022 innehatte. Greiner, 1979 in Aachen geboren, hat zunächst Medizin und Anatomie, später Kunst in Dresden und Berlin studiert. Neben zahlreichen internationalen und nationalen Preisen hat er 2019 in Goslar das 34. Kaiserring-Stipendium erhalten. In seinen Arbeiten untersucht Greiner die Wirkweise des Menschen auf die biologischen und atmosphärischen Vorgänge auf der Erde. Er arbeitet mit Skulpturen, Installationen, Kunst im öffentlichen Raum und verwendet in seinen Projekten ein breites Spektrum an unterschiedlichen neuen Medien, darunter Elektronenrastermikroskopie, algorithmische Bilderstellung, Künstliche Intelligenz und 3D-Druck.

(…)

Aktuelle Arbeiten

Raumstrategien

Der Studiengang Raumstrategien versammelt die Studiengänge Szenografie/Interior Design (B.A., 6 Semester, ab dem WS21/22 voraussichtlich 8 Semester) und Spatial Strategies (M.A., 4 Semester) unter einem Dach.

Mit dem Fokus auf die Projektarbeit geht es im Studiengang Raumstrategien um die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen in Bezug auf mediale, politische, künstlerische und soziale Raumfragen. Diese werden in Form von Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen vermittelt und erarbeitet. Auf der wissenschaftlichen Grundlage von Philosophie, Soziologie, den Kultur-, Medien- und Bildwissenschaften sowie der Bewegungsforschung werden Raumstrategien nicht nur in ihren historischen und aktuellen Formen theoretisch und empirisch analysiert, sondern auch auf konkrete Projekte angewandt. Die transmediale künstlerische Forschung in räumlichen Kontexten sowie die kritische Szenografie – auch im öffentlichen Raum – umschreiben hier das Tätigkeitsfeld.

Die Projektarbeit widmet sich dem Entwurf szenografischer temporärer, experimenteller und urbaner Räume wie auch kuratorischen Praktiken im Raum. Die Schnittstelle von Szenografie, Architektur, Film, Kunst, Design und Digital Media bestimmt hier die ästhetische Arbeit mit Bild, Raum, Objekt und Installation. Der Handlungsraum reicht von Minimaleingriffen bis hin zu typologischen Neubestimmungen von Räumen im Anwendungsfeld zwischen Materialität und Digitalität.

Der BA Studiengang Szenografie/Interior Design soll hier die Entwicklung gestalterischer Kompetenzen auf der Bild-, Kommunikations- und Umsetzungsebene für die eigenständige Arbeit in diesem transdisziplinär ausgerichteten Feld ermöglichen.
Der MA Studiengang Spatial Strategies soll auf der Grundlage der Standards von Szenografie/Interior Design die vertiefte Entwicklung und Gestaltung individueller Arbeitsweisen zu Methoden und Thesen entlang gesellschaftlich relevanter räumlicher Fragestellungen ermöglichen.

Der transdisziplinär ausgerichtete Studiengang Raumstrategien trägt damit an der Muthesius Kunsthochschule der wachsenden Bedeutung künstlerischer Forschung sowie szenografischer und kuratorischer Gestaltungspraxis in der zeitgenössischen Kulturproduktion Rechnung.

Laden sie hier den aktuellen Flyer zu den Raumstrategien (PDF) herunter

Lehrende


PROF. DIPL.-ING. MICHAEL BREDA
Szenografie / Vizepräsident

PROF.IN Dr. SANDRA SCHRAMKE
Raumstrategien

PROF. DAGMAR SCHORK
Szenografie und kuratorische Praxis/ Verräumlichung von Wissen

PROF. DIPL. ING. MANFRED SCHULZ
Szenografie/ Spatial Stategies

PROF. MAG. ARCH CHRISTIAN TECKERT
Forschen und Intervenieren im Raum / MA Spatial Strategies

DIPL.ING. MARTINA LÖWENSTROM
Material, Entwurf und Konstruktion

Prof.in FRAUKE GERSTENBERG
Gastprofessur

Abschlüsse

Bachelor of Arts (B. A.)
Master of Arts (M. A.) in den Schwerpunkten
Spatial Design
Szenographie

Promotion