Untitled

Über das Zeichnen: Eine Ausstellung der Klasse für Interdisziplinäre künstlerische Praxis

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Zeichen. Dem Zeichnen als Prozess, als Beobachtung, als Material als Konzept, als Spur. Untersucht werden die Konzeptionen die Zeichnungen zugrunde liegen auf vielfältige Weise: das Entstehen von Zeichnungen als Prozess und Bewegungsspur, als Abdrücke, die Intention des Zeichners und das Ergebnis. Die Ausstellung Zeichnungen zeigt in vielfältigsten Medien: Papier, Foto, Video, Installation.

Auf der großformatigen Videoinstallation „all eyes on me“ von Luisa Rolfes sind Porträtaufnahmen von Gesichtern zu sehen, die den Betrachter in unterschiedlichen Taktfrequenzen konzentriert anzusehen scheinen, oder am Betrachter vorbei auf ein unsichtbares Ziel fokussieren, um sich dann wieder nach unten zu wenden. (...)

15.10.2019 · · Schreibe einen Kommentar

Ausstellung in der St. Petri Kirche zu Lübeck 2018

GEGENWÄRTIGE BEGEGNUNGEN MIT MYTHOS UND ANTIKE

Kunststudierende der Interdisziplinären künstlerischen Praxis in Kooperation mit Musikstudierenden der Musikhochschule Lübeck zeigen einen heutigen Blick auf die Stadt Athen zwischen Wirtschaftskrise, Tourismus, Graffitis und antiken Ruinen. Ausgestellt werden Ausschnitte von Aktionen und Begegnungen mit einer Stadt, ihren Bewohnern und ihren Besuchern. (...)

 

22.06.2019 · · Schreibe einen Kommentar

Interdisziplinäre künstlerische Praxis

Die „Interdisziplinäre künstlerische Praxis“ bietet Lehramtsstudierenden der Fachrichtung Freie Kunst die Möglichkeit, sich in einem Klassenverband zu organisieren und während der praktischen Arbeitsphasen des Studiums Erfahrungen für die spätere Tätigkeit im Berufsfeld auszutauschen und zu festigen. Die Studierenden setzen sich in einem fruchtbaren Umfeld mit aktuellen Positionen der Kunst auseinander und erfahren selbst künstlerische Praxis. Dabei ist Kommunikation über ästhetische Konzepte und praktische Arbeiten ein elementarer Bestandteil der Arbeit in der Gruppe.
Nur wer Erfahrungen mit der Kunstproduktion gemacht hat, kann sie auch lehren. Reflexion, Austausch und Entwicklung gemeinsamer Ausstellungskonzeptionen als Team dienen dazu, gemeinsam Projekte zu konzipieren und zu gestalten und ist ebenfalls wichtige Vorbereitung auf Kunstvermittlung. Studierende entfalten Kompetenzen für spätere Lehrpositionen, die nicht frontal ausgerichtet sind, sondern darauf abzielen, gemeinsame Lernprozesse zu schaffen. Es gilt den ständigen Perspektivwechsel, den Kunst bedeutet, in Praxis und anschließender Reflexion und Versprachlichung immer wieder neu zu erfahren und zu erproben.
Interdisziplinarität beinhaltet verschiedene gesellschaftliche Bereiche, Materialien, Fragestellungen Techniken und Ausdrucksformen in der künstlerischen Produktion zu verwenden, zu reflektieren und sich auch mit anderen Fachklassen und Werkstätten auszutauschen. Daraus folgend geht es um individuelle künstlerische Praxis als ständige Weiterentwicklung der Erforschung von Realität in unterschiedlichen Formaten, Praxen und Disziplinen.

PROF.IN ALMUT LINDE
Interdisziplinäre künstlerische Praxis


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen