Hot Spots – Heiße Flecken

Sechs Interventionen im öffentlichen Raum Kiel

Die Bildhauerei-Studierenden der Muthesius Kunsthochschule Max Balser, Hannah Bohnen, Max Griesche, Lisa Karnauke, Benedikt Lübcke und Oskar Schroeder starten mit sechs künstlerischen Installationen im öffentlichen Raum der Kieler Innenstadt. Am 27. Juni 2018 um 18 Uhr beginnen sie mit der Präsentation des Faltplans „Hot Spots – Heiße Flecken“ im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule und einem anschließenden geführten Rundgang.
Die künstlerischen Installationen entstanden ab WS 2017/18 in intensiver Beschäftigung mit der „Heimatstadt Kiel“. Die Studierenden begaben sich auf eine Suche, um Orte zu finden, die abseits der bekannten touristischen Sehenswürdigkeiten in Alltag eine Rolle spielen. Zwischenräume, Leerstellen und Unorte rückten in den Fokus der Betrachtungen, (...)

Schönste Bücher kommen aus Kiel

Zwei Buchgestaltungen aus der Muthesius Kunsthochschule, Kiel, wurden von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Der angehende Kommunikationsdesigner Clemens Böckmann schaffte es mit seiner Masterarbeit, im Studienschwerpunkt Sprache und Gestalt bei Prof. Oswald Egger entstanden, auf die Shortlist zum Förderpreis für junge Buchgestaltung. Dort werden die zehn schönsten Bücher von deutschsprachigen Nachwuchsgestaltern durch eine Jury gelistet. GIGIB heißt sein Buch, das sich mit Orts- und Raumbeschreibungen befasst, thematisiert wird das Sprechen in den Raum hinein.* Maßgebliches Gestaltungsmittel ist das Motiv der Postkarte.

Böckmann orientiert sich zur Zeit als Autor und Freier Gestalter in Kiel. Er wird während des Kunst-Festivals Futur 3 in Kiel zu hören sein.

Oswald Egger und sein Band „Val di Non“ wurde von der Stiftung Buchkunst auf der Shortlist der Schönsten deutschen Bücher und auf der Longlist des Österreichischen Buchpreises 2017 gewürdigt. (...)

Weitere Meldungen

Muthesius Parallax

Der erste Teil der multimedialen Installation „Muthesius Parallax“ wird im Future Room der Design Week „Conserve“ im Jerusalem vom 7. – 14. Juni 2018 zu sehen sein.

Was wäre unbegrenzte Bildung? Kann Bildung in einer begehbaren Installation manifestiert werden? Wie kann Designausbildung in der Zukunft aussehen? “We are lifelong learners”, sagen die teilnehmenden Studierenden des »Muthesius Parallax«. Mit Unterstützung der Professorinnen Matylda Krzykowski und Annika Frye wird die Bedeutung des heutigen Designausbildungskonzepts in diversen Experimenten und Denkansätzen hinterfragt. Ähnlich wie eine nach dem Parallax-Prinzip gestaltete Website, ein mehrschichtiges Template, entwickelt sich die Installation mäandernd im Raum und über drei Ausstellungsorte.

Im Juli zeigt die Gruppe ihre Installation im Rahmen der Jahresausstellung “Einblick/Ausblick” vom 18. – 21. Juli 2018 an Muthesius Kunsthochschule, Kiel, im Glasfoyer des Verwaltungsgebäudes. Die Installation wird dort rund um die Uhr erlebbar und sichtbar sein. Der dritte Ausstellungsort ist die 4. Istanbul Design Biennale von September bis November.
(…)

Aktuelle Arbeiten

Stellenausschreibungen

Öffentliche Stellenausschreibung

Im Studiengang Industriedesign der Muthesius Kunsthochschule ist zum Wintersemester 2018/2019 die Stelle

eines / einer wissenschaftlichen Mitarbeiters/in für „Material Prototyping“

zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren in Vollzeit zu besetzen.
Der Studiengang Industriedesign der Muthesius Kunsthochschule setzt sich seit geraumer Zeit umfassend mit den Potenzialen der Rapid-Prototyping Technologien auseinander. Diese nutzen wir als offene Versuchs- und Erkenntniswerkzeuge im Entwurfsprozess, als Unterstützung bei der Erstellung von Test-, Entwurfs- und Präsentationsmodellen sowie als Option zur seriellen Produktion.

Im Kontext des Interface-Design werden im Lehrangebot „Interactive Prototyping“ zudem Technologien und die Programmierung interaktiver Konstellationen vermittelt. Wir streben nun den personellen Ausbau der Aktivitäten im „Material Prototyping“ in enger Verknüp-fung mit dem „Interactive Prototyping“ an und sehen dies gleichfalls mit einer Perspektiv-setzung der technologisch-maschinellen Weiterentwicklung verbunden.
Gesucht wird eine engagierte Gestalter- bzw. Entwicklerpersönlichkeit (m/w), die im Studiengang Industriedesign das Themengebiet „Material Prototyping“ in der Lehre und Pro-jekt-arbeit, aber auch forschend und in enger Zusammenarbeit mit dem „Interactive Proto-typing“ etabliert, profiliert und weiterentwickelt.
Das ausgeschriebene Aufgabengebiet umfasst:
• Lehre im Umfang von 4 Semesterwochenstunden
• Entwicklung eigener Lehrformate, in denen u. a. das Spektrum zukünftig relevanter Material- und Rapid-Prototyping Technologien vermittelt wird
• Unterstützung studentischer Projektarbeit und ein starkes Interesse, die Potenziale neuer Materialien aktiv forschend auszuloten und produktive Rückwirkung auf das Design sichtbar zu machen, im Sinne von z. B. der Entgrenzung zur Digitalität, pro-grammierbarer Materialien und des Materialdesign

Das Anforderungsprofil
Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind:
• ein Hochschulabschluss im Industrial Design oder in den Material- und Fertigungstechnologien (vorzugsweise M. A.)
• profunde und richtungsweisende Projekterfahrungen im Bereich der Rapid-Prototyping orientierten Material- und Technologieentwicklung

Wir bieten Ihnen
Bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L möglich.
Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Daher werden Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (inklusive Arbeitsproben, Projektbeispielen sowie einer kurzen Stellungnahme zum eigenen Verständnis des Aspekts „Forschung“) richten Sie bitte bis zum

15. Juni 2018

an die Muthesius Kunsthochschule, Legienstraße 35, 24103 Kiel, Arbeitsgruppe Personal, z. H. Frau Bente Clausen, gern in elektronischer Form an clausen@muthesius.de. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungs-unterlagen nicht zurückgesandt werden.
Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.
Für tarifrechtliche Fragen steht Ihnen Frau Bente Clausen, Tel.: 0431-5198-410, Email: clausen@muthesius.de gern zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Prof. Detlef Rhein, Email: rhein@muthesius.de .

Die Ausschreibung als PDF

 

Stellenausschreibung ProjektmitarbeiterIn (PDF)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen