Neuerscheinung! Werkschau #1 – der Freien Klasse Film

Die „FKF Werkschau #1“ – die DVD der Freien Klasse Film ist erschienen. Ob poetisch, dokumentarisch, narrativ, experimentell – die Vielfalt der siebzehn Arbeiten gibt einen Einblick in das filmische Schaffen der Klasse Film von Professor Stephan Sachs. Inhaltlich aber auch in ihrer besonderen Gestaltung durch Teresa Döge und Björn Schmidt würdigt die DVD dabei Film als zeitbasiertes Medium.

(…)

Muthesianer ausgezeichnet

(v.l.) St. Andreasbergs Ortsvosteher Karl-Heinz Plosteiner, Braunlages Bürgermeister Stefan Grote, Niedersachsens Umweltsstaatssekretär Frank Doods und Nationalparkleiter Andreas Pusch (r.) gratulieren den Preisträgern Salomé Berger und Robert Kirsch (2.+3.v.l) und Andreaspreis-Gewinner Kalle Juhani Spielvogel (2.v.r.) bei der Eröffnung der 24. Kunstausstellung NATUR – MENSCH“ in Sankt Andreasberg (Foto: Cordula Dähne-Torkler)

Im Wettbewerb um den Andreas-Kunstpreis waren 2018 Studierende der Muthesius Kunsthochschule erfolgreich: den 1. Preis, mit 2.000€ dotiert, erhielt Kalle Juhani Spielvogel für seine Installation „Organic Cube“. Der in Eckernförde geborene deutsch/finnische Künstler studiert in der Medienklasse Prof. Arnold Dreyblatt im 3. Master-Semester. Auch der zweite Preis ging an einen Muthesianer: 500 Euro erhielt Achim Robert Kirsch für seine Installation „Plastique“. Er studiert im 3. Semester in der Filmklasse Prof. Stephan Sachs.

(…)

Weitere Meldungen

Projekt Kunst hoch Schule wurde ausgezeichnet

Der MIXED UP Länderpreis 2018 ging  an „Kunst hoch Schule“.  Ministerin Karin Prien übergab den Preis an das Muthesius Projekt „Kunst hoch Schule“ im Rahmen des Mixed Up Wettbewerbes 2018.

„Das Projekt ‚Kunst hoch Schule‘ verfolgt einen überzeugenden umfassenden Ansatz“, so die MIXED UP Jury. „Als professionelle Schnittstelle und Zentrum eines stark gewachsenen Netzwerks agiert das Projekt im multiprofessionellen Kontext zwischen Kunsthochschule, Schulen, Kindertagesstätten und Künstler*innen und initiiert landesweit kulturelle Teilhabegelegenheiten für Kinder und Jugendliche. Die künstlerischen Angebote arbeiten mit Herangehensweisen wie der ästhetischen Forschung und setzen sich mit gesellschaftspolitischen Themen und jugendlichen Lebenswelten auseinander. Die Vielfalt an künstlerischen Prozessen und Praxisformaten wirkt nicht allein auf die teilnehmenden Schüler*innen; sie strahlt auch aus auf die beteiligten Kooperationspartner und die jeweilige Schulkultur.“

(…)

Frechener Keramikpreis für Lena Kaapke

Rot II heißt die künstlerische Arbeit von Muthesius Absolventin Lena Kaapke, die mit dem Frechener Keramikpreis 2018 der Frechener Kunststiftung ausgezeichnet wurde. Der Preis für (...)

Lesung Homers „Ilias“ mit Christian Brückner

Christian Brückner (Foto: Mathias Bothor/photoselection) liest am 21. November 2018 aus Homers „Ilias“, einer Übersetzung von Kurt Steinmann, auf Einladung von Arne Zerbst im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule.

(…)

Aktuelle Arbeiten

Shigeo Fukuda

Yunjung Chuang, 2018

Otl Aicher’s Kompositionen

Anton Kelm, 2018

Human Data

Svea Schröder, 2018

Neurath Neu

Miriam Hartung, 2018

The Infinite Corridor

Angelina Simon, 2018

Wettbewerbe und Stipendien

Stipendien

Die Zahl der Förderinstrumente ist groß. Allein das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt dreizehn Begabtenförderungswerke. Bevorzugt suchen sie leistungsfähige Studierende aus, die in der Gesellschaft Verantwortung übernehmen – sei es in Parteien, Verbänden oder bei der Kirche. Einen Überblick über die Vielzahl an Förderern geben die Portale mystipendium.de und der Stipendienlotse. Dort lassen sich auch die speziellen Förderprogramme der Stadt Kiel sowie des Landes Schleswig-Holstein finden.

Das ‚große‘ Lissabon Stipendium

Ausschreibung Maumaus Stipendien für ein Teilnahmestipendium Studienprogramm der Visuellen Künste Maumaus in Lissabon. (Antrag )

Das Internationale Unabhängige Studienprogramm der Visuellen Künste Maumaus (International Study Program [ISP]) www.maumaus.org findet jährlich von Anfang Januar bis Ende Juli statt.

Das von Jürgen Bock, Direktor der Maumaus und dem angeschlossenen Ausstellungsraum Lumiar Cité, kuratierte englischsprachige Programm, läuft über 28 Wochen mit circa 312 Stunden, die sich auf Seminare, Vorträge und Diskussionen aufteilen. Maximal werden 15 Teilnehmer (Künstler und im Kunstbereich Wirkende) zum Programm zugelassen. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung!

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Muthesius Kunsthochschule Kiel und der Escola Maumaus soll ab 2017 regelmäßig eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer aus Kiel am Studienprogramm teilnehmen. Die Studiengebühren in Höhe von 4.059 € werden von der Muthesius Kunsthochschule übernommen. Die/Der TeilnehmerIn soll durch die Stipendienvergabekommission der Muthesius Kunsthochschule in Abstimmung mit dem Direktor der Maumaus ausgewählt werden.

Das Programm fungiert als eine Plattform für eine Internalisierung von Verständnis und Wissen durch Diskussion und kritischem Denken. Neben regulären Seminaren von „Critical Studies“ und „Group Crit“, offerieren punktuelle Seminare, Workshops und Vorträge Einblicke und vielfältige Perspektiven zum heutigen Denken inner- und außerhalb des – aber immer in Bezug zum – Kunstbereich. Im Programm lehren eine Reihe international anerkannter Künstler, Kunsthistoriker und andere Wissenschaftler.

Das Programm stellt keine Studios zur Verfügung!

Dem Antrag auf ein Stipendium für das Studienprogramm sind bitte (in englischer Sprache!) beizufügen:

– Letter of Motivation
– CV
– Portfolio

Nach erfolgreicher Beantragung findet ein Interview mit Jürgen Bock, Leiter Maumaus statt.

Bitte reichen Sie diese Unterlagen in EINER pdf-Datei per Email oder auf einer CD-Rom ein. Liegt dies der Kommission nicht in dieser Form vor, kann der Antrag nicht bearbeitet werden!
Bewerbungsschluss: 30.09.2018
Laufzeit des Stipendiums: 01.01.2019 bis 31.07.2019

Der Antrag ist zu richten an den Vorsitzenden der Stipendienvergabekommission der Muthesius Kunsthochschule, den Präsidenten Dr. Arne Zerbst, Legienstr. 35, 24103 Kiel.
Rückfragen richten Sie gern telefonisch 0431/5198-402 oder per Mail lessmann@muthesius.de
an Frau Dr. Melanie Leßmann.

 

Die ‚kleinen‘ Lissabon-Stipendien

Ausschreibung für einen zweiwöchigen Arbeitsaufenthalt in der Gästewohnung des Maumaus Lissabon (Antrag ).
Lissabon Studienberichte 2017 und Lissabon Studienberichte 2017

Darüber hinaus ist die Escola Maumaus bereit in ihrer Gästewohnung ab Herbst 2016 außerhalb des Studienprogramms jeweils zwei Studierende der Muthesius Kunsthochschule zu beherbergen.
Diese werden während eines zweiwöchigen Arbeitsaufenthaltes in Lissabon auch vom Team der Maumaus betreut. Die Wohnung wird von der Maumaus gestellt, Reise und Aufenthaltskosten müssen von den Teilnehmern getragen werden.

Dem Antrag auf ein Stipendium für die Gästewohnung sind bitte beizufügen:

– Anschreiben mit Darstellung der Motivation
– tabellarischer Lebenslauf
– Portfolio

Bitte reichen Sie diese Unterlagen in einer pdf_Datei per Email oder auf einer CD-Rom ein. Liegt dies der Kommission nicht in dieser Form vor, kann der Antrag leider nicht bearbeitet werden!

Bewerbungsschluss: 30.09.2018
Laufzeit des Stipendiums: zwei Wochen im Zeitraum Anfang November bis Ende Dezember

Der mögliche Zeitraum wird uns durch die Leitung der Maumaus mitgeteilt.

Atelierstipendien für Absolventen im Anscharpark

Die Muthesius Kunsthochschule ist interessiert daran, ihren künstlerischen und gestalterischen Nachwuchs in der Stadt Kiel zu fördern. Neben der finanziellen Unterstützung der Muthesiusprojekte wird die Hochschule auch weiterhin Atelierstipendien in den Häusern 8 und 1 im Anscharpark vergeben. Das Haus 8 hat sich inzwischen etabliert als Ateliergemeinschaft und Ausstellungsraum, auch das Haus 1 hat sich zu einem ebensolchen kreativen Raum weiter entwickelt. Ansässig sind dort neben dem Transferpark der Muthesius Kunsthochschule zahlreiche Gestalter, Künstler und junge Startups.
Die Ausschreibung richtet sich an alle Master-Absolventinnen und Absolventen der Muthesius Kunsthochschule. Der Abschluss sollte nicht länger als fünf Jahre zurück liegen.
Die Hochschule übernimmt die Mietkosten für die Nutzung eines Atelierraumes für Einzel- oder auch Teamnutzungen über zwei Jahre. Über die Vergabe der Stipendien und Zuweisung der Räume entscheidet auf der Grundlage der eingereichten Unterlagen eine eigens eingesetzte Jury der Kunsthochschule. Die Jury besteht aus je einer Vertreterin/einem Vertreter jedes Studiengangs sowie aus dem IKdM und ZfM (Prof. Tom Duscher, Prof. Dr. Norbert Schmitz, Prof. Martin Postler, Prof.in Silke Juchter, Prof. Manfred Schulz und Prof. BKH Gutmann).

Ausschreibung für zweijährige Atelierstipendien Haus 1 und Haus 8 (Antrag).

Kiel -Stipendien

Die Landeshauptstadt Kiel vergibt jährlich sechs Stipendien für ausländische Studierende aus ihren Partner- oder Schwesterstädten. Das sind Brest, Coventry, Gdynia, Kaliningrad, Sovetsk, Tallinn, Vaasa, Samsun und Antakya.
Die Höhe der städtischen Stipendien orientiert sich an den Sätzen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Die Stipendien werden für die Zeit vom 1. Oktober eines Jahres bis 31. Juli des folgenden Jahres vergeben. Vier davon gelten für das Studium an der Christian-Albrechts-Universität, jeweils eines gilt für die Fachhochschule Kiel und die Muthesius Kunsthochschule.

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Die Stiftung führt jährlich ein Auswahlverfahren für Studierende an Kunsthochschulen durch. Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte Begabtenförderungswerk in Deutschland und als einziges politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. Die Hochschulen schlagen als Institution Studierende zur Förderung vor. Die Anzahl der möglichen Vorschläge richtet sich nach der Gesamtzahl der Studierenden an der Kunsthochschule.
Seit Februar 2010 gibt es bei der Studienstiftung mit der Selbstbewerbung einen weiteren Zugangsweg, der das bewährte Vorschlagssystem ergänzt: den Auswahltest, für den sich Studierende jeweils im Wintersemester anmelden können. Es winken Stipendien und Büchergelder.

Wettbewerbe

Die nachfolgende Liste enthält eine Auswahl von Wettbewerben, an denen unsere Studierenden bereits teilgenommen haben.

Muthesius Preis

Seit 2010 vergibt die Muthesius Gesellschaft e.V. alle zwei Jahre den „Muthesius Preis für Kunst, Raum und Design“. Er ist dotiert mit Preisgeldern, Sachspenden und beinhaltet eine Ausstellung aller eingereichten Werke. „Auf diese Weise will die Muthesius Gesellschaft gezielt Absolventen der Muthesius Kunsthochschule in Kiel auf ihren Weg in die berufliche Zukunft und Anerkennung fördern“, erläutert ihr Vorsitzender Rainer Kraatz.
Bewerben können sich die Absolventinnen und Absolventen aller Studiengänge der Muthesius Kunsthochschule, die seit der letzten Preisverleihung ihren Abschluss gemacht haben – Ausschreibungsunterlagen und Antragsformular auf der Seite der Muthesius Gesellschaft e.V.

DAAD-Preis

Dieser mit 1.000 Euro dotierte Preis wird seit gut zehn Jahren einmal jährlich an einen ausländischen Studierenden im Hauptstudium oder Masterstudiengang oder an einen Doktoranden vergeben. Pro Hochschule und pro Haushaltsjahr kann es nur einen Preisträger geben.
Der DAAD-Preis wird auf Vorschlag der Professorinnen und Professoren verliehen. Weitere Infos im fernweh-Büro der Muthesius Kunsthochschule.

Designpreis Schleswig-Holstein

Gegründet wurde der Designpreis 1991. Seit 2005 ruht die Vergabe. Stifter der maximal 12 Geldpreise in den Kategorien Industriedesign und Kommunikationsdesign sowie Träger des Designpreises waren die IHK Schleswig-Holstein, die Muthesius Kunsthochschule, ttz Kiel, WTSH, UV Nord.
Die Preise schlüsseln sich auf in den Industrie-Designpreis, Förderpreis Industrie-Design, Kommunikationsdesignpreis und Förderpreis Kommunikationsdesign. Zur Teilnahme berechtigt sind Designer, Hersteller oder Besteller, Anwender und Designstudierende an Hochschulen in Schleswig-Holstein. Es werden keine Unikate prämiert. Die Gesamtfördersumme betrug zuletzt 7.000 Euro.

iF concept design award

Bereits seit 2008 werden jedes Jahr die 100 intelligentesten, innovativsten Konzepte aus allen Designdisziplinen gesucht. Studierende, Absolventen und Nachwuchsdesigner, die nicht länger als zwei Jahre im Beruf sind, können ihre Arbeiten für den „iF concept design award“ einreichen.
Gefragt sind Konzepte aus allen Designdisziplinen, mit denen sich Studierende und Nachwuchsdesigner künftigen Herausforderungen stellen und über intelligente Wege zeitgemäßer Designstrategien nachdenken. Insgesamt steht ein Preisgeld von EUR 30.000 zur Verfügung.

ADC Nachwuchswettbewerb

Ausgeschrieben wird der Preis alljährlich vom Art Directors Club für Deutschland e. V. Bewerben können sich Studierende, Absolventen und Young Professionals mit ihren besten Arbeiten aus dem großen Gebiet des Kommunikationsdesign, der Audiovisuellen Medien, Craft, Editorial und dem Experimentellen Gestalten. Eingereicht werden dürfen auch Semester- und Abschlussarbeiten mit künstlerisch freier oder praxisorientierter Aufgabenstellung, die nachweislich bei der Lehrinstitution im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. November des laufenden Jahres abgegeben und benotet worden sind.
Beim ADC Nachwuchswettbewerb winken die ADC Junior Nägel in Bronze, Silber oder Gold. Und für die Besten der Besten gibt es den Hauptpreisträgertitel: ADC Student, ADC Talent sowie ADC Junior des Jahres. Neben der Prämierung erhalten bis zu 10 Gewinner die Möglichkeit, zum „ZMG Kreativ-Workshop“ eingeladen zu werden. Für einen der Hauptpreisträger winkt die Möglichkeit, bei den „Creative Conversations Des Lia Awards“ in Las Vegas dabei zu sein und ein weiterer Hauptpreisträger kann seine Gewinnerarbeit kostenlos beim „ADC of Europe“ einreichen. Die Entscheidungen fallen per Losverfahren.

Red Dot: Junior Prize

Die Auszeichnung des „Red Dot“ und des „Red Dot: Best of the Best“ werden jährlich vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen in den Kategorien Product Design, Communication Design und Design Concept vergeben. Auch dem kreativen Nachwuchs bietet der „Red Dot Award: Communication Design“ eine Plattform. Jedes Jahr erhält die beste Arbeit eines Studierenden, einer jungen Absolventin oder eines Absolventen den mit 10.000 Euro dotierten „Red Dot: Junior Prize“.

Vater Kunstpreis

Mit dem Vater Kunstpreis werden Künstler ausgezeichnet, die sich in überzeugender Weise mit einem von der Vater Unternehmensgruppe festgelegten Thema auseinandergesetzt haben. Ziel ist es, den Austausch zwischen Künstlern und Wirtschaft zu fördern. Der Vater Kunstpreis wird seit dem Jahr 2011 alle zwei Jahre verliehen.

Stiftung Förderpreis

Mit diesem Preis werden Dissertationen an der Christian-Albrechts-Universität, Master-Abschlüsse an der Fachhochschule Kiel sowie der Muthesius-Kunsthochschule gefördert, die sich durch besondere Kriterien auszeichnen. Vorrangig geht es dabei um Themen, die den Kieler Wirtschaftsraum, seine geschichtliche und wirtschaftliche Entwicklung, die in diesem Raum angesiedelten Unternehmen und ihre Wirtschaftstätigkeit oder technologische Entwicklungen in diesem Raum betreffen.
Der Förderpreis ist pro Dissertation mit 1.000,00 € und pro Masterthesisarbeit mit 750,00 € ausgestattet. Er wird gestiftet von Unternehmen aus dem Kieler Wirtschaftsraum. Frist: 30. Juni jeden Jahres. Weitere Informationen gibt Prof. Wolfgang Sasse.

Körber Photo Exhibition Award

Zwölf junge Fotokünstler aus Europa erarbeiten beim „European Photo Exhibition Award“ Foto-Essays zu einem europäischen und gesellschaftlich relevanten Thema. Die Foto-Essays werden anschließend in einer europäischen Wanderausstellung präsentiert. Der epea ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fondazione Banca del Monte di Lucca (Italien), der Fundação Calouste Gulbenkian (Portugal), der Institusjonen Fritt Ord (Norwegen) und der Körber-Stiftung.
Über die Förderung begabter Nachwuchsfotografen hinaus will epea einen Beitrag zum innereuropäischen Dialog leisten und durch die unterschiedlichen fotografischen Perspektiven auf europäische Themen ein Forum zum Austausch in und über Europa schaffen. epea wurde von allen Partnern im Januar 2011 ins Leben gerufen.

Lucky Strike Junior Designer Award

Seit dem Jahr 1991 unterstützt die Raymond Loewy Foundation vor allem den Design-Nachwuchs in Deutschland mit der Verleihung des Lucky Strike Junior Designer Award. Mit dem Award, dotiert mit 12.000 Euro, wird ein wesentlicher Beitrag zur Förderung der Design-Ausbildung geleistet.
Der „Lucky Strike Junior Designer Award“ zeichnet jährlich die besten jungen Designer und Designerinnen aus. Vorschläge müssen über die Professorinnen und Professoren erfolgen, in der Regel bis März eines Jahres. Muthesianerinnen und Muthesianer aus Industrie- und Kommunikationsdesign waren bereits mehrfach erfolgreich!

d-elina Award

Der „d-elina Award“ hat sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen, die zukunftsweisende E-Learning-Anwendungen entwickeln, Sichtbarkeit zu geben und ihre Ideen und Lösungen zu würdigen. Die Preisträger des E-Learning-Awards in den Kategorien Campus und Professional werden am 4. Februar 2014 auf der deutschlandweit wichtigsten E-Learning-Messe LEARNTEC in Karlsruhe ausgezeichnet.
Neben attraktiven Preisen gibt es für alle nominierten Projekte die Chance, sich öffentlich zu präsentieren. Dazu wird es eine eigene Aktionsfläche auf der LEARNTEC geben. Die Nominierten können sich dort kostenfrei vorstellen und von direkten Kontakten zu potenziellen Arbeitgebern, Kooperationspartnern oder Kunden profitieren. Ausrichter ist die GMW Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft.

BDA Studienförderpreis Schleswig-Holstein

Der BDA Studienförderpreis wird für eine bemerkenswerte Diplomarbeit/Masterthesis verliehen, die in besonderer Weise architektonische Qualität zeigt und sich durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem Planen, Konstruieren und Gestalten auszeichnet. Er ist mit einem Auslandspraktikum in Skandinavien und € 1.500 dotiert.
Teilnahmeberechtigt sind Diplomanden und Masterstudenten der Hochschulen der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg- Vorpommern mit ihren Abschlussarbeiten des jeweiligen Studienjahres. Der BDA-Förderpreis wird im wechselnden Turnus von den drei BDA-Landesverbänden Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein jährlich ausgelobt.

Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein

Im Jahr 1950 stiftete die Landesregierung diesen Preis zur Förderung der Kultur. Der Kunstpreis wird als Würdigung eines Gesamtwerks in Anerkennung künstlerisch hervorragender Leistungen verliehen oder zur Förderung junger Künstlerinnen und Künstler (Förderpreis), deren bisherige Entwicklung eine besondere Förderung wünschenswert erscheinen lässt.
Der Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein wird alle zwei Jahre auf Empfehlung des Künstlerischen Beirates von der Ministerpräsidentin oder dem Ministerpräsidenten verliehen. Der Förderpreis für den Nachwuchs ist mit EUR 5.000 dotiert.

Kulturamtsförderung der Stadt Kiel

Zu den Aufgaben im Amt für Kultur und Weiterbildung gehört nicht nur die Pflege und Verwaltung der Kultur. Wesentliches Ziel der Arbeit ist die Förderung von Kultur entsprechend den Leitlinien für die Kulturförderung der Landeshauptstadt Kiel.
Außerdem können Künstlerinnen und Künstler aller kulturellen Sparten mit Wohnsitz in Kiel hier zum Beispiel Anträge auf Förderung ihrer künstlerischen Projekte stellen und erhalten nach Prüfung finanzielle, sachliche und ideelle Hilfe.

Gottfried Brockmann-Preis

Der Gottfried Brockmann-Preis ist der einzige Kunstpreis der Landeshauptstadt Kiel. Er wird seit 1985 alle zwei Jahre ausschließlich auf Vorschlag einer überregional besetzten Fachjury an junge Künstlerinnen und Künstler verliehen, deren Arbeiten innovativ und zukunftsversprechend sind.
Er wird für Künstlerinnen und Künstler bis 35 Jahre wohnhaft in Kiel und Umgebung ausgeschrieben. Der Gottfried Brockmann-Preis ist mit EUR 5.000 dotiert und mit einer Ausstellung in der Kieler Stadtgalerie verbunden.

Deutscher Studienpreis

Für Beiträge junger Forschung von herausragender gesellschaftlicher Bedeutung vergibt die Körber-Stiftung jährlich Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise à 25.000 Euro. Der Deutsche Studienpreis wird jährlich ausgeschrieben und richtet sich jeweils an alle Promovierten eines Jahrgangs. Einsendeschluss ist immer der 1. März des Folgejahres.
Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die mit magna oder summa cum laude promoviert haben. Es gibt keine Altersbeschränkung. Einzureichen ist ein Text von maximal 40.000 Zeichen mit den zentralen Forschungsergebnissen der Dissertation und einer Darstellung von deren gesellschaftlicher Bedeutung. Muthesianerinnen und Muthesianer waren dabei mehrfach erfolgreich!

Weitere Informationen

Fakten und Meinungen zu Preisen, Ehrungen, Stipendien und anderen Förderprogrammen im Kultur- und Medienbereich finden Sie in der Online-Ausgabe des Handbuchs der Kulturpreise.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen