Erfolgreich beim Coding da Vinci Hackathon 2021

Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021

Elf Teams präsentierten ihre eindrucksvollen Projekte in dem Kultur-Hackathon Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021 und in gleich sechs Teams waren Studierende der Muthesius engagiert. Die Projektteams nutzten für ihre Websites, Games, Apps, interaktive Installationen und KI-Anwendungen die offenen Daten zahlreicher datengebender Institutionen aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Dabei arbeiteten sie interdisziplinär zusammen und ergänzten sich mit ihren Design-, Programmier- und Projektmanagementkenntnissen.

Unter den fünf Gewinner:innenteams waren gleich drei Teams der Muthesius. Die Jury vergab Preise an

Das Team „Vogelkieker (...)“ mit Alina Moldenhauer, Emily Steiner, Laura Stange, Lena Keil und Ole Keil erhielt den Preis für die „Beste Gestaltung“: eine Führung durch das Landesmuseum Schloss Gottorf mit einem exklusiven Einblick hinter die Kulissen.

Wir gratulieren: Studentische Arbeiten vom ADC ausgezeichnet

ADC 2021

Auch in diesem Jahr wurden wieder studentische Arbeiten der Muthesius Kunsthochschule vom ADC (Art Directors Club, Deutschland) ausgezeichnet. Erfolgreich im Talent-Wettbewerb 2021 waren Maya Gottlob und Falko Behrens aus dem Projektbüro mit ihrer Arbeit „Frequenz – Festival der Klangkunst“ im Bereich Corporate Design/ Identity.  Ebenso erfolgreich war der Masterabsolvent Finn Gütschow, der mit seiner Anzeigen-Serie „Erkennt man sofort“ die Jury überzeugen konnte. Eine weitere Auszeichnung erhielt das Semesterprojekt „Systemrelevanz“ in der Kategorie Broschüre . Das semesterübergreifenden Großprojekt wurde unter der Leitung von Frau Prof.in Juchter von den Studenten*innen Angelina Simon, Maya Gottlob, Nele Kattelmann, Berte Petersen, Alina Moldenhauer, Rabea Schmedt, Fernanda Braun Santos, Susana Murillo Parrales und Falko Behrens erarbeitet (BA und MA). (...)

Endlich offen: Ausstellung- Spechte am Meisenknödel

Fidelia Schäftlein

Viele Wochen war die aktuelle Ausstellung der Bildhauereiklasse eine Ausstellung ohne Besucher:innen, doch nun hat das Ernst-Barlach-Haus in Hamburg wieder geöffnet und Besuch ist willkommen!
Eine Test- oder Impfnachweispflicht besteht nicht und  auch eine Terminbuchung ist nicht nötig. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske bleibt jedoch erforderlich, und es gelten die üblichen Hygiene-, Abstands- und Kontakterfassungsregeln.
Und außerdem neu im Programm: Ab 30.Mai bietet das Ernst-Barlach-Haus jeweils sonntags um 12 Uhr digitale Ausstellungsrundgänge per Zoom an. Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Hauses: https://www.barlach-haus.de/besuch/bildung-vermittlung/

(…)

Weitere Meldungen

Fensterausstellung: »feminist virtual urban sketchwalk«

Noch bis Sonntag, dem 6.7.2021 ist an der Muthesius Kunsthochschule die Fensterausstellung »feminist virtual urban sketchwalk« am Verwaltungsgebäude zu sehen, die die Ergebnisse der Gruppe Zeichenzirkel präsentiert.
Die Gruppe hat sich  aus einem Tutorium der Illustration heraus gegründet, um trotz der aktuellen Einschränkungen miteinander zu zeichen und ging dazu in einer Kombination von Zoom und Google Streetview  durch verschiedene Städte „spazieren“. Aus diesem virtuellen Miteinander heraus zeichneten sie ihre Entdeckungen.
Für das Anstimmen- Festival des Zwischenfunken-Kollektivs (https://zwischenfunken-kollektiv.org) wurde daraus ein »Feminist Virtual Urban Sketchwalk«, bei dem drei Orte aus feministischer Perspektive heraus erkundet und gezeichnet wurden.

(…)

Design for debate: Spurwechsel- Mit dem Rad in die Mobilitätswende

Der Muthesius Transferpark diskutiert in seiner vierten Ausgabe von „Design for debate“ über visionäre Ideen rund um das Thema der Fahrradmobilität. Wie kann das Rad transformiert werden, um als wichtiger Baustein der Mobilitätswende zu fungieren? Welche Lösungsansätze bietet es, um den Nah- und Fernverkehr zukunftsfähig zu machen? Wie müssen sich unsere Infrastrukturen dafür verändern?

Zu Gast sein werden Jana Kühl, Professorin für Radverkehrsmanagement an der Ostfalia Hochschule, Campus Salzgitter, Uwe Redecker, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Kiel, Detlef Rhein, Professor für Industriedesign und Medical Design an der Muthesius Kunsthochschule, Bettina Möllring, Professorin für Industriedesign an der Muthesius Kunsthochschule.

(…)

Diversity Tage an Kieler Hochschulen

Vom 17. bis 21. Mai 2021 finden erstmals gemeinsame Diversity Tage an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), der Fachhochschule (FH) Kiel und der Muthesius Kunsthochschule (...)

Aktuelle Arbeiten

Hochschulhistorie

Im Jahr 2005 wurde die Muthesius Kunsthochschule nach einem langandauernden Entwicklungsprozess als erste und einzige Kunsthochschule Schleswig-Holsteins neu gegründet. 11 Jahre zuvor erlangte die damalige Muthesius-Hochschule als Ausgründung aus der FH Kiel ihre Autonomie zunächst als Fachhochschule für Kunst und Gestaltung mit dem Ziel, sie zu einer Kunsthochschule auszubauen. Die zurückliegenden Anstrengungen des Entwicklungsprozesses wurden von Studierenden und Lehrenden der Muthesius Kunsthochschule gleichermaßen getragen, vom Land nachhaltig unterstützt und vom Wissenschaftsrat evaluiert und positiv beurteilt.
Die Institution blickt auf eine mehr als 100jährige Geschichte zurück und feierte 2007 ihr Jubiläum mit einem großen Festakt. 1907 als Teil der Kieler Gewerbeschule mit kunstgewerblicher Ausrichtung gegründet, erhielt sie 1910 den Titel „Technische und kunstgewerbliche Fachschule“. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 wurde sie in „Muthesius-Werkschule für Handwerk und angewandte Kunst“ umbenannt. Nachdem sie 1972 der Fachhochschule Kiel mit den Fachrichtungen Architektur, Kunst und Design angegliedert worden war, folgte 1994 die Selbstständigkeit als Fachhochschule für Kunst und Gestaltung.
Mit Beginn des Wintersemesters 2005 wurden die ersten Studienanfänger in den neu eingerichteten B.A.-Studiengängen Freie Kunst, Szenografie/Interior Design, Industrie- und Kommunikationsdesign aufgenommen. 2008 starteten die M.A.-Programme in den Bereichen Freie Kunst, Raumstrategien und Design. Das mit dem Hochschulgesetz von 2007 erlangte Promotionsrecht eröffnet der Kunsthochschule weitere Entwicklungsmöglichkeiten und Tätigkeitsfelder.
(Michael Breda)

PUBLIKATIONEN ZUR HOCHSCHULGESCHICHTE

Norbert M. Schmitz et al. (Hrsg.), Erkenntnisform. 100 Jahre Muthesius Kunsthochschule, Kiel 2007.

Rainer K. Wick, „Ich trage einen großen Namen“. Hermann Muthesius als Namenspatron der Kieler Kunsthochschule, Kiel 2007.

Muthesius.Hochschule (Hrsg.), Sichtraum.Visual Space. Architektur/Design/ Kunst. Muthesius-Hochschule Kiel 1907-1997, Kiel 1997.

Jan S. Kunstreich, 75 Jahre Kieler Kunstschule. Ein historischer Rückblick, Kiel 1982.

Weitere Beiträge zum Thema

Hochschule im Bild – Die Künstlerfeste 1924-1958
Hochschule im Bild – Tradition und Zukunft
„Ich trage einen großen Namen“ – Hermann Muthesius als Namenspatron der Kieler Kunsthochschule

Fragen?

Zum historischen Hochschularchiv

Jan Behrens
T 0431 / 5198 – 406, E archiv@muthesius.de
Maike Brzakala
T 0431 / 5198 – 463, E presse@muthesius.de


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen