Hot Spots – Heiße Flecken

Sechs Interventionen im öffentlichen Raum Kiel

Die Bildhauerei-Studierenden der Muthesius Kunsthochschule Max Balser, Hannah Bohnen, Max Griesche, Lisa Karnauke, Benedikt Lübcke und Oskar Schroeder starten mit sechs künstlerischen Installationen im öffentlichen Raum der Kieler Innenstadt. Am 27. Juni 2018 um 18 Uhr beginnen sie mit der Präsentation des Faltplans „Hot Spots – Heiße Flecken“ im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule und einem anschließenden geführten Rundgang.
Die künstlerischen Installationen entstanden ab WS 2017/18 in intensiver Beschäftigung mit der „Heimatstadt Kiel“. Die Studierenden begaben sich auf eine Suche, um Orte zu finden, die abseits der bekannten touristischen Sehenswürdigkeiten in Alltag eine Rolle spielen. Zwischenräume, Leerstellen und Unorte rückten in den Fokus der Betrachtungen, (...)

Schönste Bücher kommen aus Kiel

Zwei Buchgestaltungen aus der Muthesius Kunsthochschule, Kiel, wurden von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Der angehende Kommunikationsdesigner Clemens Böckmann schaffte es mit seiner Masterarbeit, im Studienschwerpunkt Sprache und Gestalt bei Prof. Oswald Egger entstanden, auf die Shortlist zum Förderpreis für junge Buchgestaltung. Dort werden die zehn schönsten Bücher von deutschsprachigen Nachwuchsgestaltern durch eine Jury gelistet. GIGIB heißt sein Buch, das sich mit Orts- und Raumbeschreibungen befasst, thematisiert wird das Sprechen in den Raum hinein.* Maßgebliches Gestaltungsmittel ist das Motiv der Postkarte.

Böckmann orientiert sich zur Zeit als Autor und Freier Gestalter in Kiel. Er wird während des Kunst-Festivals Futur 3 in Kiel zu hören sein.

Oswald Egger und sein Band „Val di Non“ wurde von der Stiftung Buchkunst auf der Shortlist der Schönsten deutschen Bücher und auf der Longlist des Österreichischen Buchpreises 2017 gewürdigt. (...)

Weitere Meldungen

Muthesius Parallax

Der erste Teil der multimedialen Installation „Muthesius Parallax“ wird im Future Room der Design Week „Conserve“ im Jerusalem vom 7. – 14. Juni 2018 zu sehen sein.

Was wäre unbegrenzte Bildung? Kann Bildung in einer begehbaren Installation manifestiert werden? Wie kann Designausbildung in der Zukunft aussehen? “We are lifelong learners”, sagen die teilnehmenden Studierenden des »Muthesius Parallax«. Mit Unterstützung der Professorinnen Matylda Krzykowski und Annika Frye wird die Bedeutung des heutigen Designausbildungskonzepts in diversen Experimenten und Denkansätzen hinterfragt. Ähnlich wie eine nach dem Parallax-Prinzip gestaltete Website, ein mehrschichtiges Template, entwickelt sich die Installation mäandernd im Raum und über drei Ausstellungsorte.

Im Juli zeigt die Gruppe ihre Installation im Rahmen der Jahresausstellung “Einblick/Ausblick” vom 18. – 21. Juli 2018 an Muthesius Kunsthochschule, Kiel, im Glasfoyer des Verwaltungsgebäudes. Die Installation wird dort rund um die Uhr erlebbar und sichtbar sein. Der dritte Ausstellungsort ist die 4. Istanbul Design Biennale von September bis November.
(…)

Aktuelle Arbeiten

Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften

Die Erfahrungen an Hochschulen für Kunst und Gestaltung zeigen, dass ein verstärktes Theorieangebot bzw. die Erweiterung des einschlägigen Pflichtangebots lediglich praktische Gestaltung und theoretische Reflexion unverbunden nebeneinander stellen.
Die Grundidee des Instituts für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften ist das Konzept einer „Doppelspur“: Geht es einerseits um die systematische Vermittlung theoretischer Inhalte von der Ästhetik, Kunst- und Bildgeschichte sowie von Medien- und Kulturtheorie, ist andererseits eine theoretische Arbeit und Reflexion notwendig, die sich von der Praxis, der „Sache“ der Gestaltung und ihren Problemen her versteht. Sie fordert eine direkte Zusammenarbeit zwischen den Studiengängen und dem Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften ein.

Das allgemeine Theorieangebot weist über die Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse hinaus, legt wissenschaftliche Fundamente, zeigt zeitgenössische Entwicklungen und Debatten auf und untersucht deren historische Voraussetzungen. Der „praxisreflektierenden“ Theoriearbeit entspricht zusätzlich die Durchführung gemeinsamer Projekte mit speziellen Theorieangeboten, ferner die vom Forum regelmäßig veranstalteten „Interdisziplinären Wochen“ und dem „Experimentellen Raum“ mit Vorträgen, Seminaren und Projekten zu aktuellen Themen sowie die Erprobung neuer Unterrichtsformen wie das Format der „Atelierbegehung“ mit Gelegenheit zur themenzentrierten Diskussion, Arbeitsbesprechung oder theoretischen Kurzseminaren am Ort der Arbeit selber.

Dem Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften sind die Lehrgebiete Ästhetik, Kultur- und Medienwissenschaft sowie Kunstgeschichte und visuelle Kulturen zugeordnet. Ihm ist das Forum assoziiert. Gemäß den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen werden die Inhalte über Vorlesungen, Seminare und Übungen als Pflichtfächer in allen BA- und MA-Studiengängen vermittelt. Teile der Theorielehre können in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität angeboten werden. Darüber hinaus entspricht die Erhöhung des Theorieanteils in der Lehre der allgemeinen Tendenz einer Verwissenschaftlichung aller Kompetenzen. Wie sich eine „Wissensgesellschaft“ in hohem Maße über Wissenschaft und Technologie definiert, gilt dies in zunehmenden Maße auch für die Gestaltungsarbeit und die Kunst. Das Theorieangebot der Muthesius Kunsthochschule sucht dem mit der Erweiterung des Angebots um Bild-, und Kultur- und Medienwissenschaften Rechnung zu tragen.

Wichtige Information für Kunst Lehramtsstudierende

Damit die Leistungen im Bereich Kunstgeschichte/Kunsttheorie, die am IKDM der Muthesius Kunsthochschule erbracht worden sind, in das Prüfungssystem der CAU eingepflegt werden können, bitten wir die Studierenden, sich von den jeweiligen Dozenten einen Schein ausstellen zu lassen, aus dem die erbrachte Leistung hervorgeht (Titel der Veranstaltung, SWS, Prüfungsleistung usw.) Solange die Muthesius Kunsthochschule noch keinen Zugang zur digitalen Studierenden-Online-Funktion (HIS-QIS) hat, werden diese Leistungen von Prof. Dr. Beuckers (beuckers@kunstgeschichte.uni-kiel.de) und Friederike Rückert (rueckert@kunstgeschichte.uni-kiel.de) an das Prüfungsamt weiter geleitet. Bitte nehmen Sie mit einem der beiden Kontakt auf.

Lehrende

 

PROF.IN DR. PHIL. HABIL. CHRISTIANE KRUSE
Kunstgeschichte und visuelle Kulturen
Sprechstunde während des Semesters: dienstag ab 16 Uhr
Terminvergabe per Mail: kruse@muthesius.de

PROF.IN DR. PHIL. HABIL. PETRA MARIA MEYER
Kultur- und Medienwissenschaften mit Schwerpunkt Philosophie

PROF. DR. NORBERT M. SCHMITZ
Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften: Ästhetik

Lehrbeauftragte

DR. ARNE ZERBST
Präsident

STEFANIE KLICK
Lehrbeauftragte

DR.CHRISTINE KORTE-BEUCKERS
Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften

FELIX SCHACKERT
Lehrbeauftragter

DR. MAREN WELSCH
Lehrbeauftragte

Downloads

Richtlinien für Titelblatt, Abgabe und Länge von Hausarbeiten (benotete Hausarbeiten; Vertiefung) im B.A. und Masterstudium bzw. B.A. und M.A. Lehramt

Zitierrichtlinien für Bachelor- und Masterarbeiten

 

 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen