Jahresausstellung „Einblick Ausblick“ vom 20. bis 23. Juli

EA21_Ausstellung01- Fotos: Louise Preuß

Zur Jahresausstellung „Einblick Ausblick“ öffnet die Muthesius Kunsthochschule von Mittwoch, 20., bis Samstag, 23. Juli, ihre Türen für die breite Öffentlichkeit. An diesen Tagen verwandeln sich Ateliers, Werkstätten, Hörsäle, Studios und Arbeitsräume in eine große Ausstellung: Besucherinnen und Besucher können vier Tage lang bei freiem Eintritt einen Einblick in das künstlerische Schaffen von Studierenden der Freien Kunst, Kunst auf Lehramt, des Kommunikations- und Industriedesigns sowie der Raumstrategien erhalten.

„Die Muthesius Kunsthochschule ist ein Ort der Kultur und Ort der gesellschaftlichen Begegnung, des inspirierenden Austausches und Miteinanders. Besonders nach den Semestern der Corona-Zurückhaltung freuen wir uns riesig auf eine Jahresausstellung in voller Präsenz, auf ein rauschendes Fest voller Kunst und Gestaltung“, (...)

Nachhaltig in die Zukunft: Sustainability Design Lab an der Muthesius Kunsthochschule eingerichtet

Wie können Absolventinnen und Absolventen der Kunsthochschule ihre innovativen nachhaltigen Ideen realisieren? Um Starthilfe zu leisten und den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit zu legen, hat die Muthesius Kunsthochschule über den Muthesius Transferpark einen neuen Arbeitsort eingerichtet, an dem eine nachhaltige Zukunft gedacht und gemacht wird: das Sustainability Design Lab. In zwei Arbeitsräumen am Grasweg finden acht Absolventinnen und Absolventen der Muthesius Kunsthochschule Platz, um gemeinsam ihre Projekte fortzuführen und um Nachhaltigkeitsentwürfe in die Tat umsetzen zu können. Ausgewählt von einer Fachjury erhalten die Alumnae und Alumni eine für ein Jahr befristete Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um sich ihren Ideen widmen zu können.

Neele Marie Denker ist als Koordinatorin im neu eingerichteten Lab tätig. (...)

„47 Knoten“: Interdisziplinäre Klasse stellt bei Kieler Woche aus

Ein Kloster, drei Segel, drei Objekte und eine Skulptur. Das ist das Ergebnis der kollektiven künstlerischen Interventionen im Kieler Kloster und Klostergarten – bei der Kieler Woche zeigen Studierende der Interdisziplinären Klasse der Muthesius Kunsthochschule ihre Arbei-ten unter dem Titel „47 Knoten“.
Die Segel sind dekonstruiert und flattern in neuen Formen im Klostergarten, eine kubisti-sche Skulptur aus Karton ragt in die Höhe des Refektoriums und Objekte auf Sockeln recken ihre Spitze in den Klosterbogen.
Das robuste Material des Segeltuches wird zerschnitten und durch gegeneinandergesetzte Streifen und Flächen neu geordnet. Durch die Spannung und den Wind steht es im Bezug zur ursprünglichen Funktion als Teil eines Fortbewegungsmittels. In der jetzigen Hängung ist das Segel jedoch seiner Funktion beraubt und muss so von vorne herein neu als strukturie-rendes Element begriffen werden, (...)

Wir gratulieren zum Stipendium von der Studienstiftung des deutschen Volkes!

Die Studienstiftung des deutschen Volkes fördert besonders talentierte und engagierte Studierende und hat in diesem Turnus zwei Studenten der Muthesius Kunsthochschule ausgewählt.

Jonas Bendlin (viertes Semester Industriedesign) und Milan Doctor (fünftes Semester Kommunikationsdesign) erhalten damit jeweils ein Stipendium, das eine finanzielle Zuwendung und weitere tatkräftige Unterstützung durch die Studienstiftung umfasst.

Wir haben die beiden neuen Stipendiaten in einem kurzen Interview dazu befragt:

Muthesius: Herzlichen Glückwunsch, Milan Doctor! Was bedeutet dieses Stipendium für Dich?

Milan Doctor: Ich freue mich sehr, dass ich überhaupt die Möglichkeit ergreifen konnte, mich zu bewerben, und bin natürlich umso glücklicher, dass auch alles geklappt hat. Es zeigt mir, (...)

Weitere Meldungen

Aktuelle Arbeiten

Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften

Die Erfahrungen an Hochschulen für Kunst und Gestaltung zeigen, dass ein verstärktes Theorieangebot bzw. die Erweiterung des einschlägigen Pflichtangebots lediglich praktische Gestaltung und theoretische Reflexion unverbunden nebeneinander stellen.
Die Grundidee des Instituts für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften ist das Konzept einer „Doppelspur“: Geht es einerseits um die systematische Vermittlung theoretischer Inhalte von der Ästhetik, Kunst- und Bildgeschichte sowie von Medien- und Kulturtheorie, ist andererseits eine theoretische Arbeit und Reflexion notwendig, die sich von der Praxis, der „Sache“ der Gestaltung und ihren Problemen her versteht. Sie fordert eine direkte Zusammenarbeit zwischen den Studiengängen und dem Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften ein.

Das allgemeine Theorieangebot weist über die Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse hinaus, legt wissenschaftliche Fundamente, zeigt zeitgenössische Entwicklungen und Debatten auf und untersucht deren historische Voraussetzungen. Der „praxisreflektierenden“ Theoriearbeit entspricht zusätzlich die Durchführung gemeinsamer Projekte mit speziellen Theorieangeboten, ferner die vom Forum regelmäßig veranstalteten „Interdisziplinären Wochen“ und dem „Experimentellen Raum“ mit Vorträgen, Seminaren und Projekten zu aktuellen Themen sowie die Erprobung neuer Unterrichtsformen wie das Format der „Atelierbegehung“ mit Gelegenheit zur themenzentrierten Diskussion, Arbeitsbesprechung oder theoretischen Kurzseminaren am Ort der Arbeit selber.

Dem Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften sind die Lehrgebiete Ästhetik, Kultur- und Medienwissenschaft sowie Kunstgeschichte und visuelle Kulturen zugeordnet. Ihm ist das Forum assoziiert. Gemäß den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen werden die Inhalte über Vorlesungen, Seminare und Übungen als Pflichtfächer in allen BA- und MA-Studiengängen vermittelt. Teile der Theorielehre können in Kooperation mit der Christian-Albrechts-Universität angeboten werden. Darüber hinaus entspricht die Erhöhung des Theorieanteils in der Lehre der allgemeinen Tendenz einer Verwissenschaftlichung aller Kompetenzen. Wie sich eine „Wissensgesellschaft“ in hohem Maße über Wissenschaft und Technologie definiert, gilt dies in zunehmenden Maße auch für die Gestaltungsarbeit und die Kunst. Das Theorieangebot der Muthesius Kunsthochschule sucht dem mit der Erweiterung des Angebots um Bild-, und Kultur- und Medienwissenschaften Rechnung zu tragen.

Wichtige Information für Kunst Lehramtsstudierende

Damit die Leistungen im Bereich Kunstgeschichte/Kunsttheorie, die am IKDM der Muthesius Kunsthochschule erbracht worden sind, in das Prüfungssystem der CAU eingepflegt werden können, bitten wir die Studierenden, sich von den jeweiligen Dozenten einen Schein ausstellen zu lassen, aus dem die erbrachte Leistung hervorgeht (Titel der Veranstaltung, SWS, Prüfungsleistung usw.) Solange die Muthesius Kunsthochschule noch keinen Zugang zur digitalen Studierenden-Online-Funktion (HIS-QIS) hat, werden diese Leistungen von Prof. Dr. Beuckers (beuckers@kunstgeschichte.uni-kiel.de) und Martina Ide, OStR’in i.H. (ide@kunstgeschichte.uni-kiel.de) an das Prüfungsamt weiter geleitet. Bitte nehmen Sie mit ihnen Kontakt auf.

Lehrende

PROF.IN DR. PHIL. HABIL. CHRISTIANE KRUSE
Kunstgeschichte und visuelle Kulturen
Sprechstunde während des Semesters: dienstag ab 16 Uhr
Terminvergabe per Mail: kruse@muthesius.de

PROF.IN DR. PHIL. HABIL. PETRA MARIA MEYER
Kultur- und Medienwissenschaften mit Schwerpunkt Philosophie

PROF. DR. NORBERT M. SCHMITZ
Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften: Ästhetik

DR. ARNE ZERBST
Präsident

Lehrbeauftragte

LAURA CORDT
Lehrbeauftragte

DR. MELANIE LESSMANN
Lehrbeauftragte

DR. CHRISTINE KORTE-BEUCKERS
Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften

LISA PANNEK
Lehrbeauftragte

FELIX SCHACKERT
Lehrbeauftragter

DR. MAREN WELSCH
Lehrbeauftragte

HAGEN VERLEGER
Lehrbeauftragter

Downloads

Richtlinien für Titelblatt, Abgabe und Länge von Hausarbeiten (benotete Hausarbeiten; Vertiefung) im B.A. und Masterstudium bzw. B.A. und M.A. Lehramt

Zitierrichtlinien für Bachelor- und Masterarbeiten