„minimal pompös“: Einzelausstellung von Elisabeth Wagner

Einzelausstellung von Elisabeth Wagner ab 8. Februar im spce

Elisabeth Wagner hat in ihrer Tätigkeit als Professorin für Bildhauerei über Jahrzehnte Generationen von Studierenden geprägt, geformt und zu eigenständigen Künstler*innen angeleitet – darunter Hannah Bohnen, Regine Schulz, Oskar Schröder, Nikolai Renée Goldmann.

Die Einzelausstellung minimal pompös markiert nun einen Abschied und wagt einen retrospektiven Blick auf das künstlerische Werk von Elisabeth Wagner. Dabei werden Arbeiten aus mehr als vier Jahrzehnten im direkten Austausch nebeneinander arrangiert, um grundlegende bildhauerische Ansätze und ironische Brüche mit Konventionen im Werk von Elisabeth Wagner herauszuarbeiten.

Dabei leiten die beiden Adjektive minimal pompös (un-) absichtlich auf Irrwege und machen vielmehr ein Spektrum auf; veranschaulichen sie doch den vergeblichen Versuch, eine künstlerische Position, die sich über Jahrzehnte entwickelt hat, (...)

Studieninfotage vom 14. bis 16. Februar

Studieninfotag_Keramik: Der Studiengang Freie Kunst bietet neben Malerei, Medienkunst, Bildhauerei und Druckgrafik sowie interdisziplinärer künstlerischer Praxis die Spezialisierung auf Keramik. Foto: Louise Preuß

Wie sieht ein Kunststudium aus? Was passiert in den Werkstätten, die rund um die Uhr geöffnet sind? Und wie unterscheiden sich die Studiengänge Kommunikationsdesign, Industriedesign und Raumstrategien voneinander? All diese Fragen beantwortet die Muthesius Kunsthochschule Kiel an den Studieninfotagen vom 14. bis 16. Februar: In digitalen Formaten stellen sich am 14. und 15. Februar die Studiengänge vor, am 16. Februar werden Ateliers, Werkstätten und Arbeitsräume für alle Interessierten geöffnet.

(…)

Vortrag Michael Hutter am 1. Februar

Taring Padis „People's Justice“ in (mindestens) sechs sozialen Sinnzusammenhängen

Das am kürzesten ausgestellte Werk auf der documenta fifteen war Taring Padis „People’s Justice“. Gleichwohl entzündeten sich an der Präsentation des Banners und an seiner Entfernung heftige Diskussionen, die immer noch andauern. Die Diskussionen finden in verschiedenen sozialen Sinnzusammenhängen statt, etwa in denen der Kunst, der Politik, der Wissenschaft und des Rechts, aber auch in denen der indonesischen und der deutschen Geschichte. Die Differenzierung zwischen den verschiedenen „ernsten Spielen“, in denen das Bildwerk thematisiert wird, könnte dazu beitragen, die ungewöhnliche Schärfe, mit der die Diskussionen geführt werden, besser zu verstehen.

Michael Hutter ist Professor Emeritus am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Von 1987-2007 leitete er den Lehrstuhl für „Theorie der Wirtschaft und ihrer gesellschaftlichen Umwelt“ an der Universität Witten/Herdecke, (...)

Weitere Meldungen

Präsentation: Sustainability Design Lab

Das 2022 initiierte Sustainability Design Lab für nachhaltige Designprojekte an der Muthesius Kunsthochschule beginnt das neue Jahr mit einer hochschulöffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 26. Januar: (...)

Aktuelle Arbeiten

Es ist kompliziert

Theresa Günther, 2022

Digital Afterlife

Adrian Herzig, 2022

Wissensnetzwerk Kiel

Laura Quade, 2022

Netiquette der Muthesius Kunsthochschule

Die offiziellen Accounts der Kunsthochschule in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Instagram und YouTube sind zusätzliche Informationsangebote zur Website.
Feedback und Austausch sind uns wichtig. Wir legen viel Wert auf ein freundliches und respektvolles Miteinander. Über Kommentare, Fragen und Anregungen freuen wir uns. Diskussionen wollen wir konstruktiv und sachlich halten, der Umgangston sollte respektvoll sein. Grundsätzlich gilt, dass jede*r das Recht auf ihre/seine eigene Meinung hat, sofern diese nicht gegen geltendes Recht verstößt.

Es gelten folgende Verhaltensweisen:

  • Ihr könnt konstruktive Kritik posten – wir tolerieren jedoch keine Beleidigungen, Drohungen, Beschimpfungen oder ruf- und geschäftsschädigende Kommentare.
  • Wir dulden keine Aufforderungen zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen und entfernen alle Bedrohungen jeglicher Form von unserem Kanal.
  • Diskriminierung und Diffamierung anderer Personen und sozialer Gruppen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, Behinderung, Einkommensverhältnisse, sexuellen Orientierung, ihres Alters oder ihres Geschlechts sind ausdrücklich untersagt. Rassistische, extremistische und sexistische Äußerungen werden nicht geduldet.
  • Nicht gestattet sind nicht prüfbaren Unterstellungen und Verdächtigungen sowie Kommentaren, die darauf abzielen, Stimmung gegen bestimmte Personen oder Personengruppen zu machen.
  • Nicht erwünscht sind Kommentare, die sich nicht mit dem Thema des jeweiligen Posts beschäftigen. Der Missbrauch der Kommentarfunktion als (Eigen-)Werbefläche und das Anbieten von kommerzieller oder privater Waren und Dienstleistung ist nicht gestattet.
  • Als Hochschule sind wir zur Neutralität verpflichtet. Deshalb sind Aufrufe zu Kampagnen, Demonstrationen und Kundgebungen parteipolitischer und religiöser Richtungen nicht erlaubt.
  • Auf unseren Seiten gilt der allgemeine Schutz von persönlichen Daten. Bitte veröffentlicht deshalb keine persönlichen und nicht öffentlichen Daten – auch nicht die von Dritten. Dazu gehören auch private Korrespondenzen wie E-Mails, Chatverläufe, Briefe oder dergleichen.
  • Bitte stellt keine urheberrechtlich geschützten Inhalte wie Filme, Fotos oder Texte ein, an denen ihr keine Rechte besitzt oder keine ausdrückliche Erlaubnis der Rechteinhaber*innen vorliegt.
  • Urheberrechtlich geschützte Werke oder Markenzeichen der Kunsthochschule dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Hochschule verwendet werden.
  • Wenn du konkrete Fragen an unsere Redaktion hast, schreibe uns bitte über die private Nachrichtenfunktion oder sende uns eine E-Mail an presse@muthesius.de. Die Kommentarfunktion unter den Beiträgen ist oft nicht der richtige Ort für spezifische Fragen deinerseits.
  • Kommentare und Postings, die gegen unsere Netiquette verstoßen, werden von uns gelöscht. Zudem behalten wir uns vor, Nutzer*innen bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen unsere Netiquette dauerhaft von der Kommentarfunktion auszuschließen. Rechtswidrige Inhalte werden außerdem von uns an die jeweilige Plattform gemeldet und ggf. zur Anzeige gebracht.

 

Es ist uns nicht möglich, alle Postings unserer User*innen umgehend zu überprüfen. Die Seitenadministrator*innen können deshalb nicht für den Inhalt der Kommentare verantwortlich oder haftbar gemacht werden. Vielmehr trägt jede*r Nutzer*in für ihre/seine Beiträge Verantwortung. Auch weisen wir darauf hin, dass die auf den im Namen der Muthesius Kunsthochschule Kiel betriebenen Social-Media-Seiten geposteten Kommentare, Meinungen und Links von Nutzer*innen nicht zwangsläufig die Meinung der Kunsthochschule wiedergeben.