Symposium des Forums: Sichtbar machen – werden – sein: in queer_feministischer Perspektive von Kunst und Design

Sichtbar machen – werden – sein: in queer_feministischer Perspektive von Kunst und Design / Get – make – be visible: a queer_feminist perspective of art and design.

Sichtbarkeit ist ein Schlüsselbegriff der von Medien gemachten Welt – gesehen werden ist eine wesentliche Bedingung für Kunst und Design. Sichtbarkeit ist ein Kampf um Öffentlichkeit, um Medien, Räume, Anerkennung, Teilhabe – um Macht. Das Symposium öffnet sich dem komplexen Problemfeld Sichtbarkeit aus der Perspektive queer_feministischer Kunst und Design von der Moderne bis heute.

Das Programm im Überblick:

Donnerstag, 8. Juni
14:00 Dr. Arne Zerbst: Eröffnung des Symposiums
14:30 Ileana Pascalau & Mona Behfeld: Begrüßung und Einführung
15:00 Friederike Nastold & Thari Jungen // Keynote: „Sichtbarkeit als ästhetische Strategie mit politischer Wirkung?!“
16:30 Agnieszka Roguski // Vortrag: „In:Visibilities – Queerfeministisches Kuratieren im postdigitalen Zeitalter“
17:00 Julia Meer // Vortrag: „The F*word – Guerrilla Girls und feministisches Grafikdesign“ – Einblicke in Kuration und Gestaltung
17:30 Valentina Iancu // Vortrag: „Sinful Sick Monsters Making Freaky Art Exhibition (Notes on Queer Art in Romania)“
19:30-20:30 Hanna Schaich // Filmscreening & Artist Talk: „CUM AS YOU ARE“

Freitag, 9. Juni
10:00 Daniela Burger // Vortrag: „Kann Magazindesign feministisch sein?“
11:00 Carmen Kleykens Vidal // Artistic Research: „TXTGA: XR technology & queer-feminist awareness in virtual environments“
12:00 Mayte Gomez-Molina // Vortrag: „Sie können/nicht mich durch meinen Avatar sehen: Tarnung, Schutz und feministische, schwarze und queere Widerstandstechnikenin zeitgenössischer 3D- und VR-Kunst“
14:00 Stella Meris & Christina Krys Huber // Lecture Performance: „Collective Transmutation“
15:00 Regine Hader: „Queerer Glanz: zwischen Hypervisibilität und zurückgewiesenen Blicken“
16:30 Mieke Bal // Filmscreening & Artist Talk: „It‘s About Time! Reflections on urgency“
18:00 Harley Aussoleil // Vortrag: „Complainers and Killjoys: Kritik an der Kunstwelt durch Memes“
20:00-22:00 CLAUDEHILDE // Performance: „ARTIST AT WORK“ – soziale Skulptur

Samstag, 10. Juni
09:45 DA SIND WIR* // Walk: DA SIND WIR* – beginning to imagine queer-feminist cities
10:00 Valeria Schwarz // Hypnotic Tour: „Encounter with Another Camille“
12:00 Alexandra Ivanciu & Jolanta Nowaczyk // Lecture Performance: „About Flowers and Choice“
13:00 Verabschiedung & Ausklang

 

Konzeption des Symposiums: Mona Behfeld, Christiane Kruse, Ileana Pascalau, Sven Christian Schuch, Forum für Interdisziplinäre Studien der Muthesius Kunsthochschule

  • Anmeldung: Eine Anmeldung für die digitale Teilnahme per Zoom und für den Besuch der Veranstaltungen in Präsenz ist notwendig bei Maike Schulken: forum@muthesius.de. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 


Ort: spce | Muthesius; Andreas-Gayk-Straße 7-11, 24103 Kiel
Datum: Donnerstag, 08.06.2023 – Samstag, 10.06.2023
Zeit: Ganztägig
07.06.2023

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Designs zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 630 Studienplätze verteilen sich zurzeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Kunst Lehramt an Gymnasien, Szenografie/Interior Design/Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Das Studium an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Zentrum für Medien wurde eine  interdisziplinär arbeitende Einrichtung geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 40 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

 

SEMESTERZEITEN

Sommersemester 2024
Semesterzeitraum: 01.04.2024 – 30.09.2024
Vorlesungszeit: 02.04.2024 – 19.07.2024

Wintersemester 2024/2025
Semesterzeitraum: 01.10.2024 – 31.03.2025
Vorlesungszeit: 14.10.2024 – 14.02.2025
(Unterrichtsfrei 21.12.2024 – 06.01.2025)

Sommersemester 2025
Semesterzeitraum: 01.04.2025 – 30.09.2025
Vorlesungszeit: 14.04.2025 – 25.07.2025

 

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTQIA*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Kommission für Gleichstellung und Diversität: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)