Muthesius Kunsthochschule verabschiedete Gründungsrektor!

Prof. Dr. Ludwig Fromm

Am 23. Juli wurde Gründungsrektor Prof. Dr. Ludwig Fromm im Rahmen eines akademischen Festaktes im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule verabschiedet. Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Dieter Mersch (Potsdam).

Ludwig Fromm wirkte als diplomierter Architekt u.a. in Paris und Wien. In Berlin gründete er zusammen mit Prof. Dr. Günther Fischer   ein gemeinsames Architekturbüro. Mit Lehraufgaben ist Ludwig Fromm seit 1980 betraut, zuerst an der TU Berlin als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Grötzebach, dann Lehrbeauftragter und Professurvertreter bei Prof.in Luise King und schließlich ab 1993 als ordentlicher Professor an der Muthesius Kunsthochschule Kiel, wo er auf das Lehrgebiet Raum- und Gebäudelehre im Studiengang Architektur des damaligen Fachbereichs Gestaltung der FH Kiel berufen wurde. Nach Umwandlung zur eigenständigen Fachhochschule wurde er 1999 deren Rektor. Unter seiner Ägide konnte sich die Fachhochschule 2005 zur Kunsthochschule wandeln – ein Prozess, den er mit seinen Visionen einer innovativen und modernen Kunsthochschule erfolgreich abschließen konnte.

Nach der Umwandlung in die künstlerisch-wissenschaftlich ausgerichtete Muthesius Kunsthochschule stand er dieser als Gründungsrektor vor und setzte hier in seiner Amtszeit eine Reihe neuer Akzente. Seiner überzeugenden und integrativen Art verdankt die heutige Muthesius Kunsthochschule ihre erfolgreiche Entwicklung. So prägte er den neuen Studiengang Raumstrategien maßgeblich mit. Die gewählte Studiengangsbezeichnung, ursprünglich Spatial Strategies, wird inzwischen europaweit an diversen Lehreinrichtungen verwendet. In diesem Studiengang nahm er dann auch nach seinem Amt wieder seine Lehr- und Forschungstätigkeit als Hochschullehrer mit den Schwerpunkten Atmosphärenkonstruktion und Ausstellungsgestaltung (Szenografie) auf, wobei er sowohl auf eigene Erfahrungen als Architekt, als auch auf solche als praktizierender Ausstellungsgestalter zurückgreifen konnte.   In diesem Zusammenhang entwickelte er spezifische Entwurfsmethoden, die u.a. auf geisteswissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere der Neuen Phänomenologie, fußen. Er war assoziiertes Mitglied des Instituts für Kunst- , Design- und Medienwissenschaften und hat das Recht Promotionen abzunehmen. Mit seinen theoretischen und empirischen Studien ist er im internationalen Netzwerk tätig. Als Vortragender nahm er an diversen wissenschaftlichen Veranstaltungen teil. Er ist Mitglied im EIS (International Inititive for Szenografie).

Ambitionierte Projekte mit seinen Studierenden wurden u.a. auf dem europäischen Szenografie-Festivals und während der jährlich stattfindenden Papiertheater-Treffen in Preetz aufgeführt.

Er ist Autor und Mitautor zahlreicher Buch-, eBook- und Zeitschriftenveröffentlichungen. Schwerpunkte sind u.a. Fragen zu Raumlehre und Atmosphärenkonstruktion, dem Leben auf dem Wasser, szenografische Aspekte der Erinnerungskultur und politisch motivierte Erzählungen.

Sein breites ehrenamtliches Engagement brachte er u.a. als langjähriges Mitglied im Kieler Beirat für Stadtgestaltung, im Wissenschaftlichen Beirat Freilichtmuseum Molfsee und im Programmrat der Heinrich-Böll-Stiftung ein.

Maritime Interessen verfolgte er als Fachausschussmitglied für Sportboothäfen und wassertouristische Anlagen (Sitz in Hamburg). In Kiel wurde er besonders für seine Initiative „Living on Water“ und einem Schwimmhaus bekannt, dessen Entwurf er zusammen mit der Gebr. Friedrich-Werft realisieren konnte. Das inzwischen stadtbekannte Floating Home wurde mit dem Umweltpreis der Stadt Kiel ausgezeichnet.

Der gebürtige Eichsfelder freut sich nun auf den verdienten Unruhestand: „Lesen, Schreiben, künstlerisches Arbeiten, Meditation, Natur und Zeit für Freunde und für mich selbst!“

(Eine ausführliche Literaturliste findet sich unter www. http://muthesius-kunsthochschule.de/personenverzeichnis/prof-dr-dipl-ing-ludwig-fromm/)

 

05.07.2015 ,

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2016/17

Semesterbeginn: 01.10.16
Semesterende: 31.03.17
Vorlesungsbeginn: 17.10.16
Vorlesungsende: 13.02.17

(Unterrichtsfrei: 23.12.16 – 06.01.17)

Sommersemester 2017
Semesterbeginn: 01.04.17
Semesterende: 30.09.17
Vorlesungsbeginn: 03.04.17
Vorlesungsende: 21.07.17

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)