Einblick Ausblick: Podcasts

Podcasts

Vorgestellt werden aktuelle Hörstücke von Studierenden der Muthesius Kunsthochschule. Alle Arbeiten entstanden in den von Stefanie Polek betreuten Feature- und Podcast-Seminaren im fachübergreifenden Bereich „Zentrum für Medien“ aus dem Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015.

Torben Laib: Janus, 11 min (2-Kanal-Stück)

Freie Kunst, Bildhauerei, Bachelor

Antonín Dvořák’s 9. Sinfonie „From The New World“ oder besser bekannt als „New  World Symphony“ von 1893 ist sein bekanntestes Werk, nicht zuletzt aufgrund seiner einprägsamen Themen. In den Jahren der Entstehung war die Debatte über Urheberrechte noch nicht so entbrannt, wie in der heutigen Zeit, was wohl auch daran lag, dass Klänge nicht so leicht reproduziert werden konnten. In Bezug auf aktuelles Urheberrecht habe ich die für mich prägnantesten Teile des Stückes in kleine Segmente zerschnitten, die einzeln abgespielt kaum wieder erkennbar sind, und zu einem neuen Ganzen arrangiert. Das Klangstück ist in vier Akte eingeteilt, wovon jeder eine Steigerung mit sich bringt. Ich schmeiße alle Beweise in die Luft und verwische die  Spuren. Nur eine Rahmenmelodie aus der neuen Welt führt auf die Fährte Dvořáks.

Torben Laib:

 

Franziska Ostermann: Erika, 17 min

Kommunikationsdesign, Fotografie, Bachelor

Erika ist neunzig und hackt im Geheimen Holz- im Schuppen damit sie dabei keiner  sieht.  Denn ihr größtes Bemühen ist doch, dass sie möglichst gebrechlich wirken möge.
Lakonisch, vorwurfsvoll und verwundert ob ihr widerfahrender Freundlichkeit auf ihrem harten Lebensweg, erzählt Erika ihrer Enkelin von ihren ereignisreichen Erlebnissen auf Erden. Was Erika sich dabei allerdings am meisten wünscht ist, dass das  Leben sie endlich gehen lässt. Ein Rückblick einer lebensmüden, zähen, zu ihrem Leidwesen springend gesunden Frau, die niemals aufhörte, sich als Flüchtling zu sehen – und nun endlich als einer sterben möchte.

 


Clemens Böckmann: push it to the limit, 11 min (Ausschnitt)

Kommunikationsdesign, Sprache und Kommunikation, Master

er arbeitet. sie arbeitet. es arbeitet.

er darf nicht arbeiten. sie soll nicht arbeiten. es kann nicht arbeiten.

er war arbeit. sie wird arbeit. es ist arbeit.

alles bleibt: work in progress.

 

Nilofar Rezai: allein die Stimme bleibt, 13 min

Fachbereich: Freie Kunst/Medienklasse, Bachelor

Am 13. Feb. 1967 stirbt Forugh Farochzād mit gerade mal 32 Jahren bei einem Autounfall. Für viele ist sie die moderne Lyrikerin des Irans, für andere war und ist sie ein Skandal, für mich ist sie die iranische Ikone der Freiheit. Sie ist die Frau, die sagen kann „gesündigt habe ich, gesündigt voller Lust.“

Mit 12 Jahren habe ich Forugh kennengelernt und seit dem begleitet sie mich in meiner Schwere aber auch in Kreativen Momenten. Und jedes Mal wenn ich sie wieder gelesen habe, habe ich sie anders verstanden und immer wieder anders und heute verstehe ich sie wieder neu, sie ist für mich nie zu Ende.

 

Angelina Barkschat: Online Offline?, 8 min

Weiß du wann du online oder offline bist? Weiß du wenn Jemand offline ist auch online ist? Vielleicht bist auch nur eine LED aus einen mechanischen Konstrukt?

Dr. Nino Benzino: 
“Wenn Du Deine Augen schließt, dann ist Dein Sehzentrum im Gehirn offline.
Öffnest Du sie wieder, so ist es über den Sehnerv online.“

Ich habe mich mit technischen Geräuschen im Online-Leben auseinandergesetzt und kombiniere sie mit Geräuschen aus dem Umfeld. So sind bei der Aufnahme überraschende Geräusch-Ergebnisse entstanden, mit denen ich hauptsächlich in der Komposition gearbeitet habe. Aus der Abstraktion ergibt sich ein großer Interpretationsraum für den Hörenden.

 

Henrik Koppen: The beginning, 16 min

born. 1990 in Volda, Norway.

Studies in Bergen Academy of Art and Design, and is in his 5th semester Erasmus student at Muthesius, Kiel. I’ve worked with sound art and music for several years, often in combination with sculpture or performance. The radio play „The Beginning“ is based on a performance in collaboration with Finn Adrian Jorkjen in Trondheim one year ago. In the radio play we hear us talk about and describe our experience of the event, and the reaction of the spectators, combined with sound recordings of the performance.

 

Yeongbin Lee: Teller, 9 min (Auszug)

Freie Kunst /Medien, Bachelor

Vier Leute sprechen über einen Teller, jeder in einem anderen Raum und zu einer anderen Zeit. Ich arbeite mit nicht fiktionalen Soundfragmenten, aus denen ich einen imaginären Raum konstruiere. Der Sound erfährt in diesem Raum eine zweite Existenz.

 

Mirka Sulander: Schmetterling, 3 min

Medienkunst, BA, Austauschstudentin Finnland

Das Werk ruft den Kontrast zwischen der Leichtigkeit der Existenz und den konkreten Erfordernissen des Lebens hervor. Die Musik spiegelt den Flug des Schmetterlings wieder, der in seiner Leichtigkeit versucht, sich von allem Materiellen zu lösen.

05.07.2015

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2016/17

Semesterbeginn: 01.10.16
Semesterende: 31.03.17
Vorlesungsbeginn: 17.10.16
Vorlesungsende: 13.02.17

(Unterrichtsfrei: 23.12.16 – 06.01.17)

Sommersemester 2017
Semesterbeginn: 01.04.17
Semesterende: 30.09.17
Vorlesungsbeginn: 03.04.17
Vorlesungsende: 21.07.17

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)