Aktuelle Arbeiten

Arnold Dreyblatt gestaltet Mahnmal zur Bücherverbrennung in München

Am 9. Mai 2018 beschloss eine mehrköpfige Fachjury und der Kulturausschuss, den Entwurf „Die schwarze Liste“ von Arnold Dreyblatt als Mahnmal zur Bücherverbrennung in München zu realisieren.

Das kreisförmige Denkmal wird am Standort der nationalsozialistischen Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 entstehen, auf der zentralen Kiesfläche vor der Staatlichen Antikensammlung.
Die in den Boden eingelassene, begehbare Scheibe aus glasfaserverstärktem Kunststoff hat einen Durchmesser von knapp acht Metern. Sie trägt eine Spirale aus 9600 Buchstaben: Der Text enthält 359 Buchtitel von im nationalsozialistischen Deutschland geächteten Autorinnen und Autoren. Die Auswahl basiert auf der historischen „Schwarzen Liste“ des Berliner Bibliothekars Wolfgang Herrmann, die im Mai 1933 mehrfach veröffentlicht wurde und grundlegend bei der Auswahl der damals verbrannten Werke war. (...)

15.06.2018 ·

ADC Hamburg: Muthesius ausgezeichnet

ADC Hamburg: Muthesius ausgezeichnet

ADC Hamburg 16. – 19.04.2018: Studierende des Kommunikationsdesigns präsentierten die Muthesius Kunsthochschule und nahmen auch dieses Jahr wieder am Nachwuchswettbewerb des ADC teil. Für den „Schnäppchenjäger S.01“ wurde Frederik Sutter, Masterstudent Kommunikationsdesign, mit einem bronzenen Nagel ausgezeichnet. Die kritische Arbeit entstand im Bereich Strategische Kommunikation /Konzeption und Entwurf im Rahmen des Workshops „Urban Camouflage“ und wurde u.a. von Vanessa Schnurre betreut. “Schnäppchenjäger“ nimmt Stellung zu den Umständen der durch von Konsum geprägten Gesellschaft und reflektiert unseren Umgang mit Nahrungsmitteln auf humoristische Art und Weise.
Auszeichnungen gab es für die drei Motive der Plakatserie „Brand Ambassador“ von Finn Gütschow und für Tim Waleschowskis Bachelor-Abschlußarbeit „CRIPR/CAS9“, einer speziellen Buchform, (...)

08.05.2018 ·

Ijoma Mangold zu Gast

Ijoma Mangold Das deutsche Krokodil. Meine Geschichte

Zur ersten Sprachkunst-Lesung im Wintersemester hat Arne Zerbst Ijoma Mangold (Foto: Sebastian Haenel) eingeladen. Der Literaturkritiker und Autor liest aus „Das deutsche Krokodil“ am Dienstag, 07. November 2017 um 20.00 Uhr im Kesselhaus.
(…)

31.10.2017 ·

Book Launch | Präsentation der Künstlerhefte

Einladung zur Book Launch
am 14. Juni 2017
um 20:00
im Glasfoyer

Wir präsentieren 15 Künstlerhefte, die in einem gemeinsamen Projekt mit Studierenden der Keramik, Bildhauerei, Medienklasse und Typografie entstanden sind. Teil der Ausstellung ist eine Liveperformance mit Heiko Maschmann und Marie Yamanaka vom Philharmonischen Orchester Kiel.
Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Wir freuen uns auf euch!
Marta Abadi / Jihae An / Eva Artinger / David Beyer / Laura Binder / Fenna Johanna
Flucke / Reza Ghadyani / Celina Golz / Nadja Haase / Malin Hain / Anna
Hochhalter / Mira Jessen / Lena Kaapke / Tinoosh Kiyani-Razi / Nis Knudsen / Torben
Laib / Maria Malmberg / Merle Michaelis / Ines Nieland / Lea Pasikowski / Nina
Resl / Nilofar Rezai / Tsitsi Roland / Björn Schumacher / Mona Schünemann / Sabrina
Schuppelius / Friederike Seide / Evelyn Solinski / Annemike Werth / Nina
Willhöft / Wiebke Wolkenhauer

Ein Projekt unter der Betreuung von Prof.in Kerstin Abraham, (...)

02.06.2017 ·

Neue Wege gehen: Auch ohne Mappe ins Studium gelangen

Im Rahmen eines Erprobungsverfahrens gelten für die Bewerbung für den B.A.-Studiengang Szenografie / Interior Design zum WS 2017/18 folgende besondere Ausnahmeregelungen:

Option 1: 
Bewerbung mit Mappe im regulären Verfahren mit normaler künstlerischer Eignungsprüfung. Empfohlen für Bewerber/innen mit künstlerischer Vorbildung und Praxis und gestalterischen Erfahrungen. Bewerber/innen, deren Mappe nicht als ausreichend eingestuft wird erhalten die Möglichkeit, am Verfahren nach Option 2 teilzunehmen.

Option 2:
Bewerbung ohne Mappe mit Motivationsschreiben (1 Seite Din A4) mit erweiterter künstlerischer Eignungsprüfung an der Kunsthochschule.
Empfohlen für Bewerber/innen mit künstlerischer Begabung und Motivation ohne bisher eingehende künstlerische und gestalterische Praxis.

Der Abgabetermin für Mappe oder Motivationsschreiben ist zwischen dem 1. (...)

26.01.2017 ·

Symposium vom 19. bis 21. Mai: Immersion – Design – Kunst: revisited.

Transmediale Formprinzipien neuzeitlicher Kunst und Technologie

Symposion 19./ 20./ 21. Mai 2016
Muthesius Kunsthochschule, Kesselhaus
FH Kiel, Senatssaal

Immersionsästhetiken haben spätestens seit der Renaissance immer wieder Konjunkturen, die in der Regel den Einbruch neuer Medientechnologien markieren. So zuletzt in den aufgeregten Debatten der Jahrtausendwende als unter dem Eindruck digitaler Simulation gar ein vollständiger Bruch mit allen überkommenen Vorstellungen des Wirklichen konstatiert wurde – bis hin zu einer Agonie des Realen.

(…)

04.05.2016 ·

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

Sommersemester 2018
Semesterbeginn: 01.04.18
Semesterende: 30.09.18
Vorlesungsbeginn: 02.04.18
Vorlesungsende: 20.07.18

Wintersemester 2018/19
Semesterbeginn: 01.10.18
Semesterende: 31.03.19
Vorlesungsbeginn: 15.10.18
Vorlesungsende: 18.02.19

Unterrichtsfrei: 21.12.18 – 04.01.19

Sommersemester 2019
Semesterbeginn: 01.04.19
Semesterende: 30.09.19
Vorlesungsbeginn: 01.04.19
Vorlesungsende: 12.07.19

Wintersemester 2019/20
Semesterbeginn: 01.10.19
Semesterende: 31.03.20
Vorlesungsbeginn: 14.10.19
Vorlesungsende: 17.02.20

Unterrichtsfrei: 23.12.19 – 06.01.20

Sommersemester 2020
Semesterbeginn: 01.04.20
Semesterende: 30.09.20
Vorlesungsbeginn: 06.04.20
Vorlesungsende: 17.07.20

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen