PLAY PAUSE REPEAT

Galerie im Marstall Ahrensburg; Lübecker Straße 8, 22926 Ahrensburg
Die Muthesius Gesellschaft e.V., Kiel, verleiht alle zwei Jahre an Studierende der Muthesius Kunsthochschule den „Muthesius Preis für Kunst, Raum und Design“. Yeongbin Lee, Friederike Seide und Daniela Takeva sind die Preisträgerinnen der Kategorie Kunst aus dem Jahr 2016. Die Ausstellung in Ahrensburg ist Teil der Auszeichnung und bietet den jungen Künstlerinnen die Möglichkeit ihre neuen Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung zu präsentieren.

„Mit Hilfe des Muthesius Preises und dieser Ausstellung weisen wir auf die überragenden Leistungen der einzigen schleswig-holsteinischen Kunsthochschule hin, auf die Bedeutung für unser Land, die Gesellschaft, die Wirtschaft! Zugleich fördern wir junge Absolventinnen und Absolventen der Muthesius Kunsthochschule. Daher danken wir der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn und Geschäftsführerin Dr. Katharina Schlüter sowie ihrem Team für dieses Ausstellungsengagement,“ so Rainer Kraatz (Vorsitzender der Muthesius Gesellschaft e.V.). Dr. Katharina Schlüter sagt über die Ausstellung: „Wir fördern nun zum zweiten Mal im Rahmen unseres Ausstellungsprogramms „Für die Kunst der Gegenwart im Norden“ in der Galerie im Marstall Ahrensburg die PreisträgerInnen des Muthesius Preises – es ist eine tolle Möglichkeit für uns, zeitgenössische Kunst der Region einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit der Muthesius Kunsthochschule und der Muthesius Gesellschaft.“

Friederike Seide (*1985 in Berlin, lebt und arbeitet in Berlin) gewährt den Besuchern der Ausstellung Einblicke in ganz persönliche Alltagssituationen: Seit 2013 entstehen kontinuierlich ihre „Tageszeichnungen“, in denen sie in DIN A6 großen Skizzenheften Momente und Beobachtungen aus ihrem Leben festhält. In der Ausstellung werden die Zeichnungen in einer großen Wandinstallation und in einer Videoarbeit präsentiert. Die Installation trägt den Namen „(Auf)Zeichnungen“.

Yeongbin Lee (*1985 in Gyeonggi/Südkorea, lebt und arbeitet in Kiel) hat für die Ausstellung die skulpturale Arbeit „Gartens Wende“ realisiert. In einer geschwungenen Holzkonstruktion formieren schwarz-weiß Zeichnungen eine abstrakte Form im Raum. Die Idee des Gartens ist dabei eher sinnbildlich als externer Gedankenraum zu verstehen, in dem frei und in Ruhe experimentiert werden kann.

Daniela Takeva (*1990 in Pazardjik/Bulgarien lebt und arbeitet in Kiel und Leipzig) zeigt in der Ausstellung eine mehrteilige Installation, in der auf unterschiedliche Weise statische Bilder mit Bewegung konfrontiert werden. In ihren Lentikularbildern – umgangssprachlich „Wackelbilder“ – werden je nach Bewegung der Betrachter drei Fotografien sichtbar und überblenden einander, möglicherweise im Dauerloop.

PLAY PAUSE REPEAT, die drei Begriffe und ihre Bedeutsamkeiten, spiegeln sich in den einzelnen Arbeiten der drei Künstlerinnen. Zugleich bilden die Werke in der Galerie im Marstall Ahrensburg einen räumlichen Zusammenhang, den der Betrachter durchschreiten und wahrnehmen kann und ähnlich wie bei einem Kassettenrecoder, DVD-Player oder Mediaplayer zwischen Innehalten, Weitergehen und Wiederbetrachten, die einzelnen Werke miteinander in Beziehung setzt.

Zur Ausstellung erscheint – mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn – ein Katalogheft in der Reihe „ARS BOREALIS – Edition zur zeitgenössischen Kunst im Norden“ der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, Kiel. „Diese Kunstheftreihe gilt den zeitgenössischen bildenden Künstlerinnen und Künstlern des Nordens“, so Dr. Bernd Brandes-Druba, Geschäftsführer der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein. „Begründet wurde sie vor 15 Jahren aus Anlass des damaligen 70. Geburtstages von Jan Koblasa, Professor an der Muthesius Kunsthochschule, der kürzlich im Alter von fast 85 Jahren in Hamburg verstarb“.
Die Ausstellung wird am Sonntag, 10. Dezember 2017 um 16 Uhr in der Galerie im Marstall Ahrensburg von Dr. Katharina Schlüter, Leiterin Kunst & Kultur sowie Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn, eröffnet. Zur Einführung spricht der Kieler Kunsthistoriker und Kurator Dr. Peter Thurmann. Am 21. Januar 2018 um 15 Uhr findet in der Galerie ein Gespräch mit den Künstlerinnen statt. Jeden Mittwoch um 16 Uhr lädt die Galerie im Marstall Ahrensburg zudem Interessierte zu einer Führung durch die Ausstellung ein.

04.12.2017 ,

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

Sommersemester 2018
Semesterbeginn: 01.04.18
Semesterende: 30.09.18
Vorlesungsbeginn: 02.04.18
Vorlesungsende: 20.07.18

Wintersemester 2018/19
Semesterbeginn: 01.10.18
Semesterende: 31.03.19
Vorlesungsbeginn: 15.10.18
Vorlesungsende: 18.02.19

Unterrichtsfrei: 21.12.18 – 04.01.19

Sommersemester 2019
Semesterbeginn: 01.04.19
Semesterende: 30.09.19
Vorlesungsbeginn: 01.04.19
Vorlesungsende: 12.07.19

Wintersemester 2019/20
Semesterbeginn: 01.10.19
Semesterende: 31.03.20
Vorlesungsbeginn: 14.10.19
Vorlesungsende: 17.02.20

Unterrichtsfrei: 23.12.19 – 06.01.20

Sommersemester 2020
Semesterbeginn: 01.04.20
Semesterende: 30.09.20
Vorlesungsbeginn: 06.04.20
Vorlesungsende: 17.07.20

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)