Ausstellung KIEL HOLEN

Premiere in Marburg. Erstmalig erhalten Studierende der Muthesius Kunsthochschule Kiel, die Möglichkeit, ihre Positionen in Marburg zu zeigen.

Präsentiert werden die Werke von Studierenden der Freien Kunst, ein breites Spektrum junger Kunst aller Gattungen und Ausdrucksformen.

An Deutschlands nördlichster künstlerisch-wissenschaftlicher Hochschule studieren fast 600 angehende Künstler, Designer und Raumstrategen. Die Entwicklung zur eigenständigen Künstlerpersönlichkeit wird intensiv gefördert. Nach einer Basislehre entscheiden sich Studierende für die Bildhauerei (Prof.in Elisabeth Wagner), die Freie Klasse Film (Prof. Stephan Sachs), Freie Kunst und Keramik (Prof.in Dr. Kerstin Abraham), Malerei (Prof.in Antje Majewski), Medienkunst/Kunst und Medien (Prof. Arnold Dreyblatt) und Zeichnung und Druckgrafik (Prof. Piotr Nathan).

Aufbauend auf einer über 100jährigenTradition hat sich die Muthesius Kunsthochschule heute zu einer Hochschule mit einem innovativen Studienangebot entwickelt. Zukunftsweisend sind ihre Kooperationen mit Exzellenzclustern und internationalen Kunsthochschulen.

Information zur Auswahl:
Studierenden aller Studiengänge der Freien Kunst der Muthesius Kunsthochschule wurde die Möglichkeit geboten sich mit einer bereits bestehenden Werkreihe oder mit einer neuen Idee, die auf die Räumlichkeiten des Kunstvereins Bezug nimmt, zu bewerben, um bei der Ausstellung teilnehmen zu können. Die Auswahl wurde von Thomas Judisch in Absprache mit den ProfessorInnen der Freien Kunst getroffen.

TeilnehmerInnen an der Ausstellung:

Ann Kathrin Sonntag *1986, Berlin (Klasse Wagner), Annaliisa Krage *1993, Kiel (Klasse Majewski), Carola Frieß *1986, Hannover (Klasse Wagner), Constantin Schröder *1985, Eutin (Klasse Wagner), Daniela Takeva *1990, Pazardjik, Bulgarien (Klasse Dreyblatt), Dennis Paulsen *1986, Husum (Klasse Majewski), Doro Brübach *1995, Göttingen (Klasse Abraham), Doyoun Park *1978, Seoul, Süd Korea (Klasse Dreyblatt), Elvira Bäfverfeldt Marklund *1988, Götheburg, Schweden (Klasse Majewski), Florian Grebert *1989, Rüdesheim am Rhein (Klasse Nathan), Greta Magyar *1991, Gehrden (Klasse Majewski), Hannah Bohnen *1989, Duisburg (Klasse Wagner), Hannes Nienhüser *1989, Paderborn (Klasse Wagner), In Jung *1986, Seoul, Süd Korea (Klasse Abraham), Jakob Braune *1992, Bad Oldesloe (Klasse Nathan), Jinhwi Lee *1983, Dangjin-si, Süd Korea (Klasse Abraham), Keun Woo Lee *1970, Seoul, Süd Korea (Klasse Abraham), Lea Corves *1993, Lübeck (Klasse Majewski), Lea Dall *1988, Itzehoe (Klasse Nathan), Linda Ebert *1985, Stade (Klasse Majewski), Malin Hain *1988 in Lübeck (Klasse Dreyblatt), Melina Bigale *1992, Kiel (Klasse Wagner), Miles Sjögren *1990, Flensburg (Klasse Wagner), Nilofar Rezai *1985, Teheran, Iran (Klasse Dreyblatt), Songei Lee *1985 Busan, Süd Korea (Klasse Abraham), Ying-Chih Chen *1985, Pingtung, China (Klasse Nathan)

plus Filmprogramm der Klasse Sachs im Kino

TeilnehmerInnen am Filmprogramm:

Eugenia Bakurin *1987, Astana (Klasse Sachs), Reza Ghadyani *1975, Teheran (Klasse Sachs), Achim Kirsch *1973, Adenau (Klasse Sachs), Stina Kurzhöfer *1980, Dieburg (Klasse Sachs), David Scheffler *1989, Stralsund (Klasse Sachs), Naiwei Tian *1987, Zhoushan (Klasse Sachs), Fenna Stücker *1987, Itzehoe (Klasse Sachs), Laura Carlotta Cordt *1991, Kiel (Klasse Sachs)

plus Wandzeichnung Gemeinschaftsarbeit der Klasse für Zeichnung und  Druckgrafik/Klasse Nathan

Bilder der Angst
Dispersionsfarbe auf Wand
ca. 5 x 17 m
2017

Ursachen der Auslösung eines Angstgefühls können erwartete Bedrohungen und die damit zusammenhängenden Ungewissheiten sein. Beunruhigende Bedrohungen finden sich in persönlichen sowie in politischen Konstellationen.

Als Vorbereitung für die Wandzeichnung in Marburg setzten sich die Studierenden der Klasse „Zeichnung und Druckgrafik“ von Prof. Piotr Nathan im letzten Semester mit dem Thema Angst zeichnerisch auseinander.  Es folgten Arbeitsgespräche, in denen die verschiedenen Facetten der Bilder der Angst anhand der Darstellungen in den Zeichnungen diskutiert wurden.

Die kleinformatigen Zeichnungen der Studierenden wurden fragmentarisch durch einen Prozess des Collagierens unterteilt und fanden danach anschließend zum Entwurf dieser Wandzeichnung wieder zusammen.

Am Projekt nahmen teil: Jakob Leon Tevan Bockhardt, Myrtha Bohrmann, Clara Engel, Maximilian Flachsenberg, Florian Grebert, Liv-Lareen Hanson, Lisa Bootz, Migiwa Kobayashi, Florian Hendrik Schott, Alexei Vesselov, Jan Henrik, Ruslan Barsegian, Liza Überall, Alvar Benedikt Bohrmann, Christian Kaesler, Rebecca Popken, Martin Ratka, Tami Santarossa, Xu Zeyang, David Salazar Bianchi, Anders  Prey, Kim Anni Bassen

Kiel holen

 

 


Ort: Marburger Kunstverein; Gerhard-Jahn-Platz 5, 35037 Marburg
Datum: Montag, 04.12.2017 – Donnerstag, 04.01.2018
Zeit: 10:00 – 18:00
04.12.2017

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Design zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 580 Studienplätze verteilen sich zur Zeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 30 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert  werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2017/18
Semesterbeginn: 01.10.17
Semesterende: 31.03.18
Vorlesungsbeginn: 16.10.17
Vorlesungsende: 14.02.18

Unterrichtsfrei: 21.12.17 – 06.01.18

Sommersemester 2018
Semesterbeginn: 01.04.18
Semesterende: 30.09.18
Vorlesungsbeginn: 02.04.18
Vorlesungsende: 20.07.18

Wintersemester 2018/19
Semesterbeginn: 01.10.18
Semesterende: 31.03.19
Vorlesungsbeginn: 15.10.18
Vorlesungsende: 18.02.19

Unterrichtsfrei: 21.12.18 – 04.01.19

Sommersemester 2019
Semesterbeginn: 01.04.19
Semesterende: 30.09.19
Vorlesungsbeginn: 01.04.19
Vorlesungsende: 12.07.19

Wintersemester 2019/20
Semesterbeginn: 01.10.19
Semesterende: 31.03.20
Vorlesungsbeginn: 14.10.19
Vorlesungsende: 17.02.20

Unterrichtsfrei: 23.12.19 – 06.01.20

Sommersemester 2020
Semesterbeginn: 01.04.20
Semesterende: 30.09.20
Vorlesungsbeginn: 06.04.20
Vorlesungsende: 17.07.20

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen