Vortrag von Annette Haug: Sakrale Atmosphären. Das Beispiel des antiken Pompeji

Annette Haug: Sakrale Atmosphären. Das Beispiel des antiken Pompeji

Dass Orte, Städte oder Räume eine eigene Atmosphäre besitzen, nehmen wir unmittelbar und subjektiv wahr. Doch scheinen sie einfacher und schneller gespürt als analysiert und detailliert beschrieben zu sein, obwohl sie unseren Alltag und bisweilen unser Handeln prägen. (1)
Annette Haug forscht zu Atmosphären in der römischen Antike und adressiert damit Fragen der visuellen Organisation, decorativen Gestaltung und Erfahrbarkeit von Architektur in ihrem historischen Kontext. Am Beispiel der Heiligtümer der vom Vesuv verschütteten Stadt Pompeji (79 n. Chr.) zeigt sie, dass die Gestaltung und Wahrnehmung sakraler Orte nicht ausschließlich von dem prominentesten Gebäude – dem Tempel – geprägt ist. Vielmehr konstituieren sich sakrale Atmosphären aus der Summe aller Gestaltungselemente im Zusammenspiel mit Handlungen und Akteuren. Sakrale Atmosphären nehmen sich dadurch nach Heiligtum verschieden aus.
(1) Oftmals sind es (zunächst) unbewusst wahrgenommene Nuancen oder „Stimmungen“, die darüber entscheiden, welche unsere Lieblingsbar ist, welchen Heimweg wir abends meiden oder welcher Kircheninnenraum uns am stärksten ergreift.
Annette Haug ist Lehrstuhlinhaberin für Klassische Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach ihrer deutsch-französischen Promotion an den Universitäten Heidelberg und Paris-Sorbonne und mehreren Auszeichnungen (Reisestipendium des DAI, Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung) wurde sie 2009 an der Universität Leipzig habilitiert. Im Anschluss an ein Heisenberg-Stipendium der DFG berief man sie auf den Kieler Lehrstuhl, den sie mit ihren Arbeiten maßgeblich prägt. Auch wenn die Klassische Archäologie zu den ‚kleinen Fächern‘ gehört, integrierte Annette Haug ihre Forschungen und ihr Fach in große Verbundprojekte (SFB 1266 TransformationsDimensionen, Exzellenzcluster ROOTS). Mit ihrem Projekt „Decorative Principles in Late Republican and Early Imperial Italy“ (2016–2022) erhielt Annette Haug vom Europäischen Forschungsrat einen der begehrten ERC Consolidator Grants. In diesem Rahmen adressierte sie das ästhetische und semantische Zusammenspiel von Architektur und dekorativer Gestaltung [decor/decorum], um für antike Decor-Räume Aussagen zu Ausstattungsstrategien und Wahrnehmungsprinzipien treffen zu können. Im Jahr 2019 wurde sie mit dem Kieler Wissenschaftspreis ausgezeichnet.

Der Vortrag findet statt am Dienstag, 30. November 2021, 19 Uhr im Kesselhaus der Muthesius Kunsthochschule.

 

Aufgrund der begrenzten Raumkapazität ist eine Anmeldung erforderlich!
Sie erhalten eine Bestätigung per Email. Bitte bringen Sie diese und einen 3G-Nachweis zum Einlass mit. Gegebenenfalls müssen wir diese Zugangsberechtigung anpassen und können nur Genesenen und Geimpften den Zutritt gewähren.

Anmeldung unter: sprachkunst@muthesius.de

Der Vortrag kann für Studierende als Vortrag im Kunst- und Designdiskurs angerechnet werden.

10.11.2021

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Designs zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 640 Studienplätze verteilen sich zurzeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 40 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2021/22
Semesterbeginn: 01.10.2021
Semesterende: 31.03.2022
Vorlesungsbeginn: 18.10.2021
Vorlesungsende: 18.02.2022

Unterrichtsfrei: 23.12.2021 – 07.01.2022

Sommersemester 2022
Semesterbeginn: 01.04.2022
Semesterende: 30.09.2022
Vorlesungsbeginn: 11.04.2022
Vorlesungsende: 22.07.2022

Wintersemester 2022/23
Semesterbeginn: 01.10.2022
Semesterende: 31.03.2023
Vorlesungsbeginn: 17.10.2022
Vorlesungsende: 17.02.2023

Sommersemester 2023
Semesterbeginn: 01.04.2023
Semesterende: 30.09.2023
Vorlesungsbeginn: 11.04.2023
Vorlesungsende: 21.07.2023

Wintersemester 2023/24
Semesterbeginn: 01.10.2023
Semesterende: 31.03.2024
Vorlesungsbeginn: 23.10.2023
Vorlesungsende: 16.02.2024

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen