Hochschulrektorenkonferenz wählt Dr. Arne Zerbst zum Präsidiumsmitglied

Dr. Arne Zerbst, neu gewählter Vizepräsident der HRK im Novemer 2023. Foto: David Ausserhofer

Dr. Arne Zerbst ist zum Vize-Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gewählt worden. Die Mitglieder der HRK stimmten heute bei ihrer Mitgliederversammlung in Berlin für den Präsidenten der Muthesius Kunsthochschule und Sprecher der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen (RKK); zuständig ist Dr. Arne Zerbst für die kommenden zwei Jahre für das Ressort „Kooperation und Vielfalt innerhalb des Hochschulsystems, Belange der künstlerischen Hochschulen“.

Erstmals ist damit im Präsidium der HRK ein Präsident einer Kunsthochschule sowie aus Schleswig-Holstein vertreten. Seit 2021 verfügen die künstlerischen Hochschulen – ein Zusammenschluss der Musik- und Kunsthochschulen in Deutschland – über einen eigenen Präsidiumssitz in der Hochschulrektorenkonferenz. Mit Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) übte zuvor eine Vertreterin einer Musikhochschule dieses Amt aus.

„Als Sprecher der RKK freue ich mich außerordentlich, dass wir Kunsthochschulen nun erstmals im Präsidium der HRK vertreten sind. Ich bin zuversichtlich, dass wir Kunsthochschulen von der hochschulpolitischen Wirkkraft der HRK ebenso profitieren wie umgekehrt bereichernd in das deutsche Hochschulsystem wirken können. Kunsthochschulen sind Orte gelebter Vielfalt. Kunst und Gestaltung, aber auch Wissenschaft und Forschung brauchen Vielfalt und Austausch; beides gibt neue Impulse, generiert neue Ideen, eröffnet neue Perspektiven, wirft neue Fragen auf, die wir gern in die HRK einbringen, um gemeinsam mit allen anderen Hochschultypen Wege zu neuen Erkenntnissen zu ebnen.“

Dr. Arne Zerbst ist seit 2014 Präsident der Muthesius Kunsthochschule Kiel und seit April 2021 Sprecher der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen (RKK). Erst im Oktober wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der Landesrektorenkonferenz Schleswig-Holstein gewählt. Für Zerbst ist es ein großes Anliegen, die Sichtbarkeit der künstlerischen Hochschulen in der deutschen Hochschullandschaft zu erhöhen. Handlungsfelder, die ihm dabei besonders am Herzen liegen, sind unter anderem die Anerkennung künstlerischer Forschung, die Ermöglichung hybrider künstlerisch-wissenschaftlicher Qualifikationsphasen und die Verbesserung des Förderangebots.

Insgesamt wählte die Mitgliederversammlung sechs Vizepräsidentinnen und -präsidenten. Neben Dr. Arne Zerbst wurden auf Vorschlag des Präsidenten Prof. Dr. Walter Rosenthal außerdem Professor Dr. Ulrich Bartosch (Universität Passau), Professorin Dr. Angela Ittel (TU Braunschweig) und Professor Dr. Georg Krausch (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) in das HRK-Präsidium gewählt. Als Präsidiumsmitglieder bestätigt wurden Professorin Dr. Dorit Schumann (Hochschule Trier) und Professorin Dr. Ulrike Tippe (Technische Hochschule Wildau). Außerdem dem HRK-Präsidium zugehörig sind Prof. Dr. Anja Steinbeck (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) als Sprecherin der Mitgliedergruppe Universitäten sowie Prof. Dr. Jörg Bagdahn (Hochschule Anhalt) als Sprecher der Mitgliedergruppe Hochschulen für Angewandte Wissenschaften / Fachhochschulen.

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Die Mitgliedshochschulen werden in der HRK durch ihre Präsidien und Rektorate vertreten. Die HRK hat gegenwärtig 271 Mitgliedshochschulen, an denen rund 90 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert sind. Damit ist die Hochschulrektorenkonferenz die Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit und das zentrale Forum der gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung im Hochschulsystem. Die HRK befasst sich mit allen Themenfeldern, die Rolle und Aufgaben der Hochschulen in Wissenschaft und Gesellschaft betreffen.

Bildunterschrift: Das neu gewählte Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz: (hintere Reihe v.l.n.r.) Prof. Dr. Ittel, Prof. Dr. Krausch, Dr. Zerbst, Prof. Dr. Bagdahn (vordere Reihe v.l.n.r.) Prof. Dr. Menzel-Riedl, Prof. Dr. Tippe, Prof. Dr. Schumann, HRK-Präsident Prof. Dr. Rosenthal, Prof. Dr. Steinbeck, Prof. Dr. Bartosch. Foto: David Ausserhofer
Weitere Informationen: https://www.hrk.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/meldung/hrk-praesidium-fuenf-neuwahlen-zwei-wiederwahlen-5015/

Das neu gewählte Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz: (hintere Reihe v.l.n.r.) Prof. Dr. Ittel, Prof. Dr. Krausch, Dr. Zerbst, Prof. Dr. Bagdahn (vordere Reihe v.l.n.r.) Prof. Dr. Menzel-Riedl, Prof. Dr. Tippe, Prof. Dr. Schumann, HRK-Präsident Prof. Dr. Rosenthal, Prof. Dr. Steinbeck, Prof. Dr. Bartosch. Foto: David Ausserhofer

14.11.2023 ,

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Designs zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 630 Studienplätze verteilen sich zurzeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Kunst Lehramt an Gymnasien, Szenografie/Interior Design/Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Das Studium an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Zentrum für Medien wurde eine  interdisziplinär arbeitende Einrichtung geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 40 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

 

SEMESTERZEITEN

Sommersemester 2024
Semesterzeitraum: 01.04.2024 – 30.09.2024
Vorlesungszeit: 02.04.2024 – 19.07.2024

Wintersemester 2024/2025
Semesterzeitraum: 01.10.2024 – 31.03.2025
Vorlesungszeit: 14.10.2024 – 14.02.2025
(Unterrichtsfrei 21.12.2024 – 06.01.2025)

Sommersemester 2025
Semesterzeitraum: 01.04.2025 – 30.09.2025
Vorlesungszeit: 14.04.2025 – 25.07.2025

 

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTQIA*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Kommission für Gleichstellung und Diversität: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)