Designprojekte bei der „Global Grad Show“ in Dubai

"Spritze? Spritzer!" von Julia Berg und Paul Ullrich

Zwei Projekte von Studierenden des Medical Design der Muthesius Kunsthochschule sind bei der „Global Grad Show“ aus mehr als 3.000 Bewerbungen unter die weltweit besten 150 Projekte gewählt worden.  Absolventinnen und Absolventen aus mehr als 70 Ländern und von 470 Hochschulen und Instituten zeigen seit kurzem ihre Arbeiten auf der Plattform digital.

Die Jury überzeugen konnten auch Industriedesign-Studierende aus Kiel: Julia Berg und Paul Ullrich mit ihrer Vision zur Zukunft des Impfens („Spritze? Spritzer!“), die im Sommersemester 2021 entstanden ist. Außerdem beeindruckte David Rieche die Juroren mit seinem Entwurf „Flexision“ aus dem Sommersemester 2020 – dafür ist ihm bereits beim Mia Seeger Preis eine Anerkennung zugesprochen worden.

„Die Sicht auf die Welt verändert“

Beide Projekte sind von Professor Detlef Rhein betreut worden. Er lobt: „Die Studierenden, die bei uns an der Global Grad Show teilgenommen haben, haben ihre Sicht auf die Welt tatsächlich verändert. Sie sehen sich als Teil einer viel größeren Design-Community. Durch das entrepreneurship programme werden sie zudem gefragt und gefordert, ihre Ideen auf einem professionellem Niveau hinsichtlich Machbarkeit und Marktchance weiter zu denken und zu konkretisieren. Für ihre berufliche Zukunft und ihre eigene Haltung sind das ganz besonders wichtige Erfahrungen.“

Wie können Impfungen im Jahr 2050 aussehen?

Julia Berg und Paul Ullrich, die während des Sommersemesters im Frühjahr 2021 die Idee für ihr Impf-Projekt entwickelt haben, sagen: „Ziel unseres Projektes war es gar nicht, neue Impfmöglichkeiten für die jetzige Pandemie zu entwickeln, sondern zu überlegen, wie Impfungen im Jahr 2050 aussehen könnten. Dass unser derzeitiges Impfsystem nicht wirklich nachhaltig und auch nicht langfristig gedacht ist, haben wir während unserer Recherche schnell erkannt.“ Recherchiert haben sie in einem Impfzentrum, außerdem interviewten sie geimpfte Personen. „Besonders inspirierend für uns war zu sehen, wie früher geimpft wurde und wie Massenimpfungen zum Beispiel während der Pockenepidemie aussahen“, sagen die Studierenden. Eine wissenschaftliche Studie über neue Verabreichungsmethoden brachte sie auf die Idee, dass Impfstoffe auch per Spray oder Creme auf die Haut aufgetragen werden könnten, was das Aufkommen an Sondermüll reduzieren und viele pragmatische Vorteile mit sich bringen könnte.

Großes Interesse für Medizintechnik

Auch das medizinische Projekt von David Rieche ist für die „Global Grad Show“ in Dubai ausgewählt worden: Er hat unter dem Titel „Flexision“ das Hämmerchen zum Messen der Reflexe weiterentwickelt zur raffinierten Sensortechnik. Kombiniert mit einer Datenbank lassen sich – so seine Idee – aus dem gemessenen Reflexbild der Patientinnen und Patienten frühzeitig neurologische Erkrankungen diagnostizieren. Wie er auf die Idee kam, den Reflexmesser neu zu denken? „Ein Arzt hatte mir den Bedarf präziserer Reflexmessung nach einem Schlaganfall geschildert, was sich dann im Laufe des Projektes zur allgemeinen, hochpräzisen Reflexmessung für die Diagnose neurologischer Störungen entwickelte“, erklärt David Rieche. Für Medizintechnik hat sich der Absolvent der Muthesius Kunsthochschule „schon immer interessiert“, wie er sagt; heute arbeitet er in Hamburg bei einer Firma, die medizinisches Design umsetzt.

 

Die Global Grad Show in Dubai

Die „Global Grad Show“ in Dubai ist das einzige Wettbewerbsformat, das Designerinnen und Designern eine weltweite Plattform bietet. Hier präsentieren Nachwuchstalente einmal im Jahr ihre Design- und Technikprojekte einem internationalen Publikum. Bereits 2019 waren Industriedesignerinnen und Industriedesigner der Muthesius Kunsthochschule bei der „Dubai Design Week“ aus mehr als 1.000 Bewerbungen ausgewählt worden. In diesem Jahr wird die Ausstellung wie schon 2020 ausschließlich online gezeigt. Die Auswahl der gezeigten Projekte erfolgt nach den Kriterien der sozialen Innovationskraft und der Relevanz für nachhaltig orientierte Zukunftsmärkte. Für die Muthesius Kunsthochschule ist es die dritte Teilnahme in Folge.

 

22.12.2021 ,

Im Fokus

Im Fokus

Übergeordnetes Ziel der Muthesius Kunsthochschule in Kiel ist es, durch künstlerisch-gestalterische Entwicklungs- und Forschungsvorhaben als Kristallisationspunkt für Arbeiten und geistige Auseinandersetzungen auf den Gebieten der Kunst, der Raumkonzeption und des Designs zu wirken. Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel als einzige Kunsthochschule des Landes Schleswig-Holstein ist nicht nur ein Ort der Ermöglichung kulturell relevant werdender Biografien, sondern mit ihrem Projektstudium auch ein Ort besonderer Experimente und Realisierungen.
 Die Profile der Masterstudiengänge stellen teilweise in der Bundesrepublik einzigartige Studienangebote und Entwicklungsmöglichkeiten für Studierende dar.

„Im Zentrum der Muthesius Kunsthochschule steht die Kunst, das Künstlerische und das Gestalterische, das Schaffende und die Produktivität. Um diese Mitte bewegt sich auch das grundsätzliche Verhältnis von Theorie und Praxis. Dieses Wechselverhältnis ist ein permanenter Prozess, eine kreisende Bewegung um das von Kunst und Design ausgehaltene Zentrum. Es ist Freiraum nötig, um sich zu bewegen. Deshalb ist die erste Bedingung für Kunst und Design an unserer Hochschule Freiheit! Zum Studium an der Muthesius Kunsthochschule gehört der Wille, diese Freiheit zu nutzen, um zu einer ebenso kreativen wie produktiven Persönlichkeit heranzureifen. So können wir unseren Studierenden persönliche Biografien ermöglichen“, verspricht Präsident Dr. Arne Zerbst.

Rund 640 Studienplätze verteilen sich zurzeit auf die Studiengänge Freie Kunst, Freie Kunst Lehramt Gymnasium, Raumstrategien, Kommunikationsdesign und Industriedesign.

FORSCHUNG UND PROJEKTE

Die Ausbildung an der Muthesius Kunsthochschule ist projektorientiert. Studierende werden frühzeitig ermutigt, Erfahrungen mit realen Auftraggebern zu machen. Mit dem Projektbüro, dem Raum der Publikation und dem Zentrum für Medien wurden  interdisziplinär arbeitende Einrichtungen geschaffen, die den Studierenden dabei helfen, ihre Projekte erfolgreich zu realisieren.
Durch die Teilnahme an Exzellenzclustern zählt die Muthesius Kunsthochschule zu jenen international sichtbaren und wettbewerbsfähigen Forschungseinrichtungen, die dazu beitragen, den Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken. Zahlreiche Kooperationspartner auf lokaler, nationaler wie internationaler Ebene schätzen an der Muthesius Kunsthochschule ihre interdisziplinäre Kursstruktur sowie das persönliche Klima mit Semesterstärken von maximal 20 Studierenden – eine hervorragende Basis für Diskurse mit Innovationspotential.

INTERNATIONALITÄT

Studierende und Lehrende setzen sich jedes Semester im Rahmen interdisziplinärer Workshop-Wochen und hochschulintern organisierter, öffentlicher Symposien mit nationalen und internationalen Positionen in Kunst und Design auseinander. Internationale Dozenten sind stets Bestandteil dieser Pflichtveranstaltungen. Aus über 30 Ländern der Welt kommen junge Menschen in Kiel zum Kunst- und Designstudium zusammen. Ihr Anteil an der Studierendenschaft beträgt 14 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt die Muthesius Kunsthochschule weit über dem Bundesdurchschnitt.

WEBLOGS DER LEHRGEBIETE

Um die Vielfalt der Muthesius Kunsthochschule darstellbar zu machen, gibt es neben den »offiziellen« Informationsseiten (die farbige Hälfte dieser Webseite) über 40 Weblogs (die weiße Hälfte dieser Webseite), die von den einzelnen Lehrgebieten selbst gepflegt aktualisiert werden.

Für ganz Eilige haben wir hier eine kurze Bookmarkliste zusammengestellt:
Das digitale Vorlesungsverzeichnis
Who is who an der Muthesius
-Personenverzeichnis
Medienformationen für die Presse
Die Termine der Mappenberatung

Bibliothek (Katalog und Öffnungszeiten)

Wintersemester 2021/22
Semesterbeginn: 01.10.2021
Semesterende: 31.03.2022
Vorlesungsbeginn: 18.10.2021
Vorlesungsende: 18.02.2022

Unterrichtsfrei: 23.12.2021 – 07.01.2022

Sommersemester 2022
Semesterbeginn: 01.04.2022
Semesterende: 30.09.2022
Vorlesungsbeginn: 11.04.2022
Vorlesungsende: 22.07.2022

Wintersemester 2022/23
Semesterbeginn: 01.10.2022
Semesterende: 31.03.2023
Vorlesungsbeginn: 17.10.2022
Vorlesungsende: 17.02.2023

Sommersemester 2023
Semesterbeginn: 01.04.2023
Semesterende: 30.09.2023
Vorlesungsbeginn: 11.04.2023
Vorlesungsende: 21.07.2023

Wintersemester 2023/24
Semesterbeginn: 01.10.2023
Semesterende: 31.03.2024
Vorlesungsbeginn: 23.10.2023
Vorlesungsende: 16.02.2024

*********************************

Die Muthesius Kunsthochschule tritt entschieden für die Anerkennung und Akzeptanz jeglicher Identitätskonzepte (LGBTIQ*) jenseits von binärer Geschlechterordnung und Heterosexualität ein.
(Bitte informieren Sie sich über die Gleichstellungsarbeit auf der Website der Gleichstellungskommission: E-Mail: gleichstellungskommission@muthesius.de.)