Muthesius Design in Dubai

Angehende Industriedesigner der Muthesius Kunsthochschule nehmen vom 12. – 16. November 2019 erstmalig an der Global Grad Show in Dubai teil. Unter 1000 Bewerbern aus 45 Ländern setzen sich nach einem intensiven Auswahlprozess drei Muthesius Projekte durch, die aufgrund ihrer sozialen Innovationskraft oder der Relevanz für nachhaltig orientierte Zukunftsmärkte herausstachen. Eingeladen wurden Andrea Alvarez Botero mit „Breaze“, Gabriel Müller mit „Cevec“ und das Team Simeon Ortmüller, Tobias Gehrke, Vincent Steinhart-Besser, Yigang Shen und Jingyue Chen mit „CAPTin Kiel“. Sie werden ihre Konzepte auf der Dubai Design Week im November persönlich vorstellen.

(…)

Jonathan Meese an der Muthesius Kunsthochschule

Jonathan Meese

Die Studierenden erlebten am 6. November im Kesselhaus der Hochschule den fulminanten Auftritt von Jonathan Meese. Der Künstler kam auf Einladung von Prof.in Dr. Almut Linde
(Interdisziplinäre künstlerische Praxis) an die Muthesius Kunsthochschule nach Kiel.
Vertreten in zahlreichen Ausstellungen und Biennalen ist er zweifelsohne einer der bedeutendsten Künstler der Gegenwart, vertreten in zahlreichen Ausstellungen und Biennalen der zeitgenössischen Kunst.
Die Studierenden erlebten, was es bedeutet, sich der Propagierung der existentiellen Bedeutung von Kunst zu verschreiben. Indem Jonathan Meese eine „Diktatur der Kunst“ fordert und sich gleichzeitig als „Ameise der Kunst“ bezeichnet, ist er eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Gegenwartskunst. Dass dieser Anspruch durchaus ernst, aber in keinster Weise humorlos ist, (...)

Weitere Meldungen

Erneuter Erfolg beim Mia Seeger Preis 2019

Beim Mia Seeger Preis 2019, der maßgeblich die gesellschaftliche Verantwortung in den Vordergrund stellt, wurden zwei Master-Studierende des Medical Design ausgezeichnet. David Rieche erhielt einen der beiden mit jeweils 3000 Euro dotierten Hauptpreise für das Projekt „Dolosal“, ein nicht-invasives Tool für Menschen mit Borderline-Störung. Merle-Christin Leuschner wurde eine Anerkennung für ihr Projekt „Food Safety Station: Lebensmittel-Prüf- und Verkaufssystem“ zugesprochen.
Diese Auszeichnungen schreiben den bemerkenswerten, langjährigen Erfolg Studierender der Muthesius Kunsthochschule im Wettbewerb um den Mia Seeger Preis fort.
Die Jury vergab aus 52 Einreichungen von 23 Hochschulen zwei Hauptpreise sowie vier Anerkennungen.
(…)

Aktuelle Arbeiten

Björk – Sound and Vision

Sarah Wehrlin, Julia C. Ahrend, 2019

Nunak – ein multimediales Ausstellungskonzept

Daniel Schaber, 2019

The Evolution of the Planetarium

Jade Deazle, 2019

Raum, Konzept-Inszenierung von Räumen

In projektorientierten Formaten wird hier die Produktion von Raum an Schnittstellen zwischen Kunst, Architektur, Medien und Urbanismus behandelt. Ein Raumbegriff, der sich in den letzten Jahren speziell unter dem Einfluss von elektronischen Medien und der damit verbundenen Einlagerung »virtueller Räume« in die materielle Umgebung, maßgeblich verändert hat, verlangt nach neuen Methoden sowohl der Analyse, der Interpretation, der Forschung als auch der Gestaltung und der Entwurfsmethodik. Raum wird dabei als kultureller »Screen« verstanden, auf dem sich die sozialen, technologischen und politischen Verhältnisse abzeichnen und transdisziplinär verschränken.

Die Gestaltung dieser (Benutzer) Oberflächen soll in der Wechselwirkung von theoretischen und praxisorientierten Zugängen entwickelt werden. Die Researchphase und die Entwicklung von Analyse-Konzepten ist dabei genauso von zentraler Bedeutung wie die Übersetzung in Entwurfsstrategien und verräumlichte Konzepte. Das Verständnis zeitgenössischer Bildwelten und Blickregime innerhalb einer dominanten, visuellen Kultur ist dabei eine Voraussetzung für die Produktion von Raum, der zunehmend unter den Bedingungen von Performanz und Theatralität im Sinne einer sich verstärkenden »Politik der Sichtbarkeit« zu sehen ist. Filmische Methoden sowie mediale Strategien bilden dafür ein zentrales Bezugsfeld für Strategien der Raumgestaltung. Der thematische Bogen spannt sich dabei von der Analyse bzw. Entwicklung von Interfaces und Displays, von temporären und veränderbaren Räumen über künstlerische Strategien bis hin zu Leitsystemen und urbanen Interventionen. Themen : Analyse-Methoden, Entwurfsstrategien, Blickregime, Rauminszenierungen, Mikroarchitekturen, mediale Räume, künstlerische Raumstrategien.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen